Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Impfpass oder Impfausweis ist ein lebenslang gültiges Dokument, in dem alle Impfungen vom Hausarzt dokumentiert werden. Impfpässe müssen nach bestimmten Vorgaben der WHO gefertigt und dreisprachig sein. Die aktuellsten Auflagen enthalten eine zusätzliche Seite für das Eintragen von COVID-19-Schutzimpfungen.

Impfpass Test

1. Wozu sollte man sich einen Impfpass kaufen?

Eigentlich wird der Impfausweis vom Hausarzt bei der ersten Impfung nach der Geburt ausgestellt und ist lebenslang gültig. Regulär findet sich genug Platz, um alle Impfungen von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter dokumentieren zu können. Auch wenn Sie Ihren Impfpass verloren haben sollten, kann Ihr Hausarzt Ihnen einen neuen Impfpass ausstellen.

Im Falle eines Verlusts sollten Sie zeitnah alle Impfungen von Ihrem Kinder-/Hausarzt oder sonstigen Ärzten aus Ihrer Patientenakte heraussuchen und nachtragen lassen. Nicht mehr nachweisbare Impfungen gelten als nicht geimpft und müssen gegebenenfalls aufgefrischt werden.

Da sehr viele Menschen sich gegen COVID-19 impfen lassen, kann es unter Umständen passieren, dass Ihr Arzt oder Impfzentrum gerade keine Ausweise mehr vorrätig hat. In einigen Impfzentren müssen Sie grundsätzlich Ihren eigenen Pass mitbringen. In diesem Falle können Sie einfach einen Impfpass online bestellen – oder gleich einen Vorteilspack, sollte Ihre Familie auch noch welche benötigen.

2. Worauf ist beim Vergleich von Impfpässen zu achten?

Der beste Impfpass ist der, welcher auch anerkannt wird: Dies bedeutet, dass er nach den Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Ständigen Impfkommission (STIKO), gemäß § 22 des Infektionsschutzgesetzes gefertigt sein sollte.

Unter anderem bedeutet dies, dass der Impfpass alle Angaben neben deutscher auch in englischer und französischer Sprache enthalten sollte. Auch sollte der Ausweis für einige international anzuerkennende Impfungen, beispielsweise Gelbfieber, ergänzende Felder wie die Reisepassnummer aufweisen.

Die wohl wichtigste Neuerung bei Impfpässen, auf die zu achten ist, ist die Erweiterung um eine Seite mit Angaben zur COVID-19-Schutzimpfung: Diese Seite sollte Ihr Impfpass enthalten, wenn Sie sich gegen COVID-19 impfen lassen möchten.

Zu beachten ist außerdem, dass nicht alle Impfausweise, die nach den Vorgaben der WHO gefertigt wurden, auch das WHO-Zeichen auf dem Deckblatt tragen. Dies kann unter Umständen dazu führen, dass Ihr Impfausweis mancherorts nicht anerkannt wird.

3. Wie bewerten gängige Tests im Internet Impfpässe?

Bislang haben gängige Testinstitute, wie zum Beispiel Stiftung Warentest, noch keinen Impfpass-Test veröffentlicht.

Aufgrund ihrer Fertigung aus Papier liegt jedoch auf der Hand, dass Impfausweise nicht sehr robust sind, dafür dass sie ein Leben lang halten sollen. Dies wird von vielen Rezensenten, deren Impfpass den Alltags-Test nicht bestanden hat, bemängelt. Bis es einen EU-Impfpass bzw. digitalen Impfpass gibt, bleibt dieser in seiner altbewährten Papierform bestehen.

Um ein frühes Zerfleddern des Dokuments zu vermeiden, empfiehlt es sich, einen Impfpass mit Impfpass-Hülle zu kaufen – im Internet finden Sie zahlreiche Angebote im Set, ebenso wie auch Reisepasshüllen.

Darüber hinaus bieten einige Hersteller auch Impfausweise bzw. Impfbücher an, welche auf stärkerem Papier gedruckt oder mit einem festeren Cover versehen sind als der Standard. Dies empfiehlt sich insbesondere dann, wenn Sie viel reisen.

Zuletzt sind auch Abheftösen am Umschlag des Impfpasses sehr praktisch, da Sie ihn einfach in einem Ordner abheften können und jederzeit wiederfinden, wenn er benötigt wird.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Impfpass Tests: