Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,6 /5 aus 15 Bewertungen

Keine Pflicht, aber dennoch ein Muss: Wohngebäudeversicherungen

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Wohngebäudeversicherung zahlt für Reparaturen und Aufbau des Hauses, sofern der Schaden durch Leitungswasser, Feuer, Hagel oder Sturm verursacht wurde.
  • Ein Preisvergleich lohnt sich immer, auch wenn Sie bereits einen Vertrag haben. Denn die Beiträge gehen auch bei gleicher Leistung weit auseinander.
  • Um auch gegen schwere Naturgewalten gewappnet zu sein, benötigen Sie eine zusätzliche Elementarschadenversicherung.

gebäudeversicherung test
Die Hausversicherer haben im Hochwasserjahr 2013 knapp ein Drittel mehr für Schäden ausgegeben, als sie mit Beiträgen eingenommen haben. Und auch in den stürmischen und verhagelten Zeiten der folgenden Jahre wurden die Gebäudeversicherungen stark in Anspruch genommen: Allein Tief „Niklas“ kostete sie 2016 etwa 750 Millionen Euro.

Die Gebäudepolice hat sich letztlich zu einer relativ unbeliebten Sparte bei den Versicherungen entwickelt. Beitragserhöhungen von 5 - 15 % waren die Folge und auch von Kündigungen seitens der Versicherung ohne jeglichen Schadensfall wurde berichtet.

Hausbesitzer sollten auf diese Versicherung trotzdem keinesfalls verzichten, vielmehr ist häufig ein Wechsel des Anbieters oder des Tarifs ratsam.

Unser Ratgeber zu Gebäudeversicherungen 2017 zeigt auf, was die einzelnen Bestandteile der Police leisten und welche Kosten Sie erwarten. Welche Anbieter in den jüngsten Tests besonders gut abschneiden und was Sie bei der Tarif-Auswahl sonst beachten sollten, erfahren Sie ebenfalls in unserem Gebäudeversicherungs-Vergleich.

1. Was ist versichert?

1.1. Verbundene Gebäudeversicherung

Der Versicherer übernimmt Kosten, die durch Schäden am Haus oder an der festen Ausstattung entstanden sind. Zu festen Einrichtungsgegenständen gehören unter anderem Heizungen, sanitäre Installationen, Einbauküchen oder fest verlegte Böden. Für loses Inventar ist die Hausratsversicherung zuständig.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (kurz: GDV) legt in seinen unverbindlichen Musterbedingungen fest, in welchen Fällen eine vollständige Wohngebäudeversicherung leisten sollte.

[…]Entschädigung für versicherte Sachen, die durch

a) Brand, Blitzschlag, Überspannung durch Blitz, Explosion, Implosion, Anprall oder Absturz eines Luftfahrzeuges, seiner Teile oder seiner Ladung,
b) Leitungswasser,
c) Naturgefahren aa) Sturm, Hagel, bb) Weitere Elementargefahren

zerstört oder beschädigt werden oder abhandenkommen […]

Allgemeine Wohngebäude Versicherungsbedingungen - § 1

Abgesehen von den Elementargefahren können alle Gefahrengruppen auch einzeln versichert werden.

1.2. Leitungswasserversicherung

gebäudeversicherung wichtige leistungenDa die Häuser hierzulande immer älter werden, nehmen die Leitungswasserschäden stetig zu.

Zu dem Versicherungsbaustein „Leitungswasser“ gehören bspw. DurchnässungsschädenRohrbrüche oder Frostschäden nach plötzlichem Temperatureinsturz an Heizungsanlagen oder sanitären Einrichtungen.

Empfehlenswert ist ein Versicherungsschutz, der sich hier nicht nur auf das Gebäude bezieht, sondern auf alle zu- und ableitenden Rohre auf dem Grundstück.

1.3. Feuerversicherung

BrandversicherungDie Feuerversicherung (auch Brandversicherung genannt) ist der wichtigste Teil einer Hausversicherung. Bis 1994 war sie sogar Pflicht in Deutschland. Sie übernimmt die durch Feuer oder Löschung entstandenen Schäden am Haus sowie Feuerwehrkosten.

Versichert sind u.a. Zimmerbrände infolge eines Kurzschlusses oder Folgeschäden durch Blitzeinschlag.

Als Brand gilt ein Feuer, das entweder ohne einen „bestimmungsgemäßen Herd“ wie Kamin oder Kerze entstanden ist oder sich „aus eigener Kraft“ ausbreitet.

Auch bei Brandstiftung leistet die Versicherung.

Wie Daten des GDV zeigen, kommen Probleme mit Bränden im Haus deutlich seltener vor als Defekte durch Leitungswasser oder Hagel und Sturm. Aber wenn etwas passiert und keine Feuerversicherung existiert, kommt das den Hausbesitzer teuer zu stehen.

Schadensart Fälle in Tausend

2013 / 2015

Schadensdurchschnitt in Euro

2013 / 2015

 Feuer 180 / 230  4.620 / 4.062
 Leitungswasser 1.110 / 1.110  1.933 / 2.065
Hagel / Sturm  1.020 / 1.200  2.369 / 1.021
 Elementar  70 / 20  9.100 / 3.114
Quelle: GDV 

2. Elementarversicherung für Naturereignisse

Durch den Klimawandel haben Schäden aufgrund von Wetterextremen in den vergangenen 10 Jahren signifikant zugenommen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Probleme auch weiter zunehmen werden.

Deshalb kann es sinnvoll sein, eine Elementarschadenversicherung abzuschließen. Welche Naturereignisse im Schutz inbegriffen sind, zeigt diese Grafik.

brandschutz

Wurde der Elementarversicherungs-Schutz mit einer Wohngebäudeversicherung vereinbart, übernimmt die Versicherung die Kosten für Reparaturen an und im Haus, die Sanierungen, den Abriss sowie den Bau eines Hauses mit gleichem Wert.

Gehört die Elementarversicherung zu einer Hausratversicherung, übernimmt die Versicherung die Reparaturen für das Inventar oder – wenn der Hausrat vollständig zerstört ist – die Wiederbeschaffungskosten.

Je nach Grad des Hochwasserrisikos werden Gebäude in 4 verschiedene Gefährdungsklassen eingeteilt. Danach richten sich die Beiträge für die Versicherung. In der höchsten Klasse ist die Immobilie statistisch gesehen alle zehn Jahre von einem Hochwasser betroffen.

Hier wäre der Versicherungsschutz am wichtigsten – aber von den Assekuranzen wird er oft nicht angeboten, da es für sie schlicht nicht wirtschaftlich wäre.

Nicht versichert sind Schäden durch Grundwasser, sofern dieses nicht bis an die Erdoberfläche getreten ist, sowie Schäden durch Sturmfluten.

feuerversicherung haus

Heidelberg litt im Juni 2013 an der extremen Überflutung des Neckars.

3. Leistungen

Definition von Nebengebäude

Nebengebäude sind jene Gebäude auf dem Grundstück, die vom Haupthaus räumlich getrennt sind. Eine Gartenhütte, ein Werkstattschuppen oder die Garage sind also nicht automatisch in der Versicherung inbegriffen.

Die wichtigsten Leistungen der Gebäudeversicherung sind:

  • Reparaturen
  • Wiederaufbau oder Neubau des Hauses
  • Beseitigung von Schutt und andere Aufräumarbeiten

Wenn Hausbewohner sich während der Schadensbeseitigung eine neue Unterkunft suchen müssen, zahlen viele Tarife die Kosten dafür.

3.1. Versicherungswert

Die Basis jeder Entschädigungsberechnung ist der Versicherungswert. Er kann auf 4 verschiedene Arten berechnet werden.

 Neuwert
  • entspricht dem nötigem Geld, um die Sachen in gleicher Art und Güte in neuwertigem Zustand herzustellen
  • entscheidend: ortstypischer Neubauwert inklusive Kosten für Planung, Konstruktion etc.
Gleitender Neuwert
  •  Versicherungssumme wird jährlich an Wertentwicklung des Gebäudes angepasst
 Zeitwert
  •  Neuwert des Gebäude vermindert um den Wertverlust durch Abnutzung und Alter
Gemeiner Wert
  • möglicher Verkaufspreis für Haus und Altmaterial
  • ist relevant, wenn kein anderer Wert vereinbart wurde und das Haus nach dem Schaden dauerhaft entwertet ist

Der Versicherungswert soll der Versicherungssumme entsprechen. Wer den gleitenden Neuwert vereinbart, passt die Versicherungssumme automatisch jedes Jahr an.

Bei den anderen Methoden entsteht die Gefahr, dass wegen fehlender Anpassungen die Immobilie unterversichert ist. Dann bleiben Sie auf einem Teil der Kosten sitzen.

Bei Unterversicherung kommt folgende Formel zum Einsatz:

Entschädigung = Schadensbetrag x Versicherungssumme / Versicherungswert

Durch einen Unterversicherungsverzicht sieht der Versicherer davon ab, im Zweifelsfall geltend zu machen, dass Sie unterversichert sein könnten.

3.2. Trotz Versicherungsschutz ist Achtsamkeit geboten

Ein Rohr bricht, weil der Wasserhahn außen für den Winter nicht abgedreht wurde; ein Sturm verwüstet ein Zimmer, da das Fenster offen stand – hier hat man grob fahrlässig (unachtsam) gehandelt.

Wer dadurch einen Schaden mitverursacht, hat keinen Anspruch auf die volle Leistung. Die Versicherer können bei grober Fahrlässigkeit ihre Zahlungen soweit kürzen, wie es dem Grad des Verschuldens entspricht.

Tipp: Wir halten Versicherungen für sinnvoll, die auch Schutz bei grober Fahrlässigkeit bieten. Das ist nicht nur für Schusselige wichtig: Im Zweifelsfall nachzuweisen, dass man sich richtig verhalten hat, ist für den Versicherten manchmal schwierig. Für die Beitragshöhe macht der Zusatz keinen großen Unterschied.

4. Kosten einer Hausversicherung

Zwischen 2014 und 2016 erhöhten sich die Beiträge teilweise stark. Kunden berichten, dass die Gesellschaften Altverträge für günstige Gebäudeversicherung grundlos kündigten.

Mit unserem Gebäudeversicherungs-Rechner ermittelten wir die jährlichen Beiträge für zwei Beispiel-Modelle (Stand: März 2017).

Wie diese Tabellen zeigen, ist allein die Region auch ohne umfassende Versicherung gegen die Naturgewalten ein wesentlicher Preisfaktor.

Einfamilienhaus-Modell
Baujahr 2000 (unsaniert)
Bauweise massiv
Wohnfläche 150 qm
Sonstige Räume Keller, teilweise ausgebautes Dach
Nebengebäude Garage
Elementarversicherung keine
Selbstbeteiligung 250 €
grobe Fahrlässigkeit mitversichert? ja
Jahreskosten in Erlangen (91052) 268 - 1.265 €
Jahreskosten in Köln (51149) 392 - 1.692 €

Zu den weiteren Annahmen für unsere beiden Beispiele gehören die Schadensfreiheit innerhalb der vergangenen fünf Jahre sowie mindestens mittelmäßige Leistungen.

Die günstigsten Wohngebäudeversicherungen in unserem Rechner stammen von der Asspari und die teuersten von Interlloyd und Waldenburger.

Reihenhaus-Modell
Baujahr 1985 (2010 saniert: Heizung und Dach)
Bauweise massiv
Wohnfläche 120 qm
Sonstige Räume  Keller, teilweise ausgebautes Dach
Nebengebäude Garage
Elementarversicherung keine
Selbstbeteiligung 250 €
grobe Fahrlässigkeit mitversichert  ja
Jahreskosten in Erlangen (91052) 289 - 1.322 €
Jahreskosten in Köln (51149) 423 - 1.674 €

5. Gebäudeversicherung mit Hausrat – gleicher Anbieter spart Streitigkeiten

Manchmal ist die Abgrenzung nicht ganz klar, wann die Gebäudeversicherung und wann die Hausratversicherung zuständig ist. Die Gefahr, dass die eine Versicherung der anderen die Verantwortung zuschieben will, existiert nicht, wenn beide Produkte von dem gleichen Anbieter stammen.

Außerdem gewähren die Versicherungen für eine Kombination aus beiden Policen häufig einen Rabatt von bis zu 5 %.

Wir raten daher dazu, Gebäudeversicherung und Hausratversicherung bei der gleichen Assekuranz abzuschließen, wenn zwei Bedingungen erfüllt sind: Zum einen müssen beide Produkte an sich schon gute Konditionen haben, sonst fällt der Kombi-Rabatt nicht allzu sehr ins Gewicht.

Zum anderen muss sich der Versicherungsschutz für den Hausrat wirklich lohnen.

Eine Hausratpolice versichert loses Inventar wie Möbel, elektrische Geräte oder Kleidung. Wertsachen wie Schmuck oder Kunstwerke sind oft nur bis zu 20 % ihres tatsächlichen Werts versichert.

Eine Hausratversicherung lohnt sich, wenn Sie Ihr notwendiges Hab und Gut aus eigenen Mittel nicht so einfach ersetzen könnten. Auch wenn es Ihnen wichtig ist, dass die Qualität Ihres Equipments sich beim Neukauf nicht verschlechtert, ist eine Hausratversicherung womöglich sinnvoll.

Obwohl Einbauküchen zum festen Inventar und somit eigentlich zu den Aufgaben der Gebäudeversicherung gehören, sind sie eine Angelegenheit der Hausratversicherung, wenn der Mieter sie selbst eingebaut hat und wieder entfernen kann.

6. Wohngebäudeversicherungen im Test

gebäudeversicherung wechselDieser Teil des Ratgebers stellt die wichtigsten Tests zu Hausversicherungen der jüngsten Vergangenheit vor.

Unterschiedliche Ergebnisse der Tester entstehen unter anderem dadurch, dass die Tarife unterschiedlich kategorisiert werden, die Beiträge teilweise nicht in die Gesamtbewertung miteinbezogen sind und die Zahl der Testkandidaten stark variiert.

Dennoch stellen die Bewertungen aus unserer Sicht eine sinnvolle Orientierung dar.

6.1. Stiftung Warentest rät von der Mehrheit der Tarife ab

Im April 2016 nahm Finanztest 97 Tarife genauer unter die Lupe. Das Tochtermagazin von Stiftung Warentest stellte bei diesem Gebäudeversicherungs-Test sehr starke Kostenunterschiede fest.

Die Modellimmobilie war ein 22 Jahre altes Einfamilienhaus in Potsdam. Die günstigste Gebäudeversicherung bietet die HUK24 mit einem Tarif für 238 Euro pro Jahr, sehr teuer war die Janitos mit rund 800 Euro jährlich.

Einen Gebäudeversicherungs-Vergleichssieger kürte Finanztest nicht und es wurden nur 32 Tarife als empfehlenswert eingestuft. Zu diesen Tarifen gehören die:

  • Top (mit Plus) der Gothaer 
  • Classic von Huk24, Huk-Coburg sowie von der Bruderhilfe
  • die Boxflex Premium von AXA
  • Premium der DEVK.

6.2. Huk-Coburg ist Vergleichssieger beim DISQ

Das Deutsche Institut für Service-Qualität prüfte 2016 insgesamt 23 Tarife von 12 Versicherern. Ausgesucht wurden die jeweils günstigsten Angebote der Gesellschaften ohne Selbstbehalt.

Leistungen und Versicherungsbedingungen machten 60 % der Gesamtnote aus und die Prämien 40 %.

Die beste Gebäudeversicherung bietet bei diesem Vergleich die HUK-Coburg mit dem Classic-Tarif. Platz zwei ging an die DEVK und Platz drei an die Bruderhilfe.

Die Prüfer beziffern das Einsparpotenzial für Wohngebäudeversicherung auf knapp 60 %.

wohngebäudeversicherung test

6.3. Versicherungsvergleich von Ökotest

Ökotest ermittelte Ende 2014 die besten Wohngebäudeversicherungen mit einem 15-jährigen Reihenhaus. Die Bewertungen bezogen sich dabei ausschließlich auf Leistungen.

Für alle potentiellen Schäden schätzten Bauexperten die anfallenden Kosten, diese wurden nach der Wahrscheinlichkeit des Schadenseintritts gewichtet.

Die Gebäudeversicherungen umfassten Wasserschäden durch Leitungen, Sturm, Hagel sowie Defekte durch Brand. Die Selbstbeteiligungen betrugen bis zu 500 Euro (für Elementarschäden mehr).

Note 1 in der Kategorie Gebäudeversicherung ohne Elementarschutz:

  • XXL der InterRisk
  • Komfort inkl. grobe Fahrlässigkeit und Vandalismus" der Medien-Versicherung
  • Premium von Maxpool

Bezeichnend für diese drei Tarife ist, dass die Versicherungen auch Zahlungen zusagen, wenn grobe Fahrlässigkeit im Spiel war.

Vergleichssieger unter den Gebäudeversicherungen mit Elementarschutz wurde wieder die InterRisk. Es folgten mit Note 2 die DEVK und Basler.

7. Fragen und Antworten rund um die Hausversicherung

  • Was zählt zur Wohnfläche?

    Dazu gehören die vollständigen Grundflächen von echten Räumen wie Wohnzimmer und Schlafzimmer sowie von Flurräumen und Nebenräumen. Balkon, Terrasse, Dachgarten und Zimmerteile mit einer Höhe zwischen 1 und 2 Metern werden bis zu 50 % als Wohnfläche angerechnet.

    Nicht einbezogen werden Kellerräume, Waschküche, Trockenräume, Heizungsräume sowie Garagen. Außerdem werden alle Zimmerteile abgezogen, die weniger als 1 Meter hoch sind.

  • Bis wann muss man den Schaden melden?

    Sie müssen prinzipiell innerhalb einer Woche den Fall melden. Oft ist in den Vertragsbedingungen von „unverzüglich“ die Rede, was nichts anders heißt als „ohne schuldhaftes Verzögern“. Mussten Sie z.B. einen Krankenhausaufenthalt absolvieren, ist die Schadensmeldung auch danach noch in Ordnung.

    Wichtig ist, dass Sie alle Schäden so schnell wie möglich fotografieren und schriftlich festhalten.

  • Wann kann man seine Gebäudeversicherung kündigen?

    Eine ordentliche Kündigung erfolgt mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist zum Ende des Versicherungsjahres oder – wenn Sie einen Vertrag mit mehrjähriger Bindung vereinbart haben – zum Ende der Laufzeit.

    Werden die Beiträge erhöht, ohne dass der gleitende Neuwert gilt und ohne, dass die Steigerung auf die allgemeine Anhebung der Baukosten zurückzuführen ist, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Die außerordentliche Kündigung muss spätestens einen Monat nach der Benachrichtigung über die Beitragserhöhung erfolgen.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Gebäudeversicherung Vergleich.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche - Haus- & Rechtsschutzversicherungen

Jetzt vergleichen
Arbeitsrechtsschutz Vergleich

Haus- & Rechtsschutzversicherungen Arbeitsrechtsschutz

Der Arbeitsrechtsschutz ist wichtig für Selbstständige und Angestellte, die Streit mit dem Arbeitgeber erwarten. Beamte und Angestellte des …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Bauherrenhaftpflicht Vergleich

Haus- & Rechtsschutzversicherungen Bauherrenhaftpflicht

Die beste Bauherrenhaftpflicht in unserem Test bekommen Sie beim Anbieter Asspario. Für eine verhältnismäßig niedrige Beitragsprämie zahlt die …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Bauleistungsversicherung Vergleich

Haus- & Rechtsschutzversicherungen Bauleistungsversicherung

Die Bauleistungsversicherung (oder: Bauwesenversicherung) zählt zu den wichtigsten Gebäudeneubauversicherungen, die ein Bauherr abschließen sollte. …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht Vergleich

Haus- & Rechtsschutzversicherungen Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung ist für Eigentümer von Grundstücken eine wichtige Investition. Mögliche Schadensersatzforderungen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Hausratversicherung Vergleich

Haus- & Rechtsschutzversicherungen Hausratversicherung

Die Haushaltsversicherung übernimmt Schäden an Ihrem Hab und Gut, welche durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, aber auch durch Raub oder Einbruch …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Rechtsschutzversicherung Vergleich

Haus- & Rechtsschutzversicherungen Rechtsschutzversicherung

Die mittlerweile große Tarifauswahl erlaubt auch günstige Rechtsschutzversicherungen für unter 150 Euro im Jahr. Jedoch sind bei den preiswerten …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Verkehrsrechtsschutz Vergleich

Haus- & Rechtsschutzversicherungen Verkehrsrechtsschutz

Für Privatpersonen ist der Rechtsschutz im Verkehr am wichtigsten…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Vermieterrechtsschutz Vergleich

Haus- & Rechtsschutzversicherungen Vermieterrechtsschutz

Immobilienrechtsschutzversicherungen bezahlen Anwälte, gerichtliche Sachverständiger, Verwaltungsgebühren und, wenn Sie den Fall verlieren sollten, …

zum Vergleich
vg