ISO 9001 TÜV-Zertifikat:
ISO 9001 TÜV-Zertifikat:
Managementsystem für das Test- und Vergleichsverfahren.

Die besten Produkte aus der Kategorie Forstwerkzeug im Vergleich

Tests & Vergleiche aus der Kategorie Forstwerkzeug

Um die 100.000 Menschen arbeiten in Deutschland in der Forstwirtschaft, auch Waldwirtschaft genannt (Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) – und sie alle brauchen Werkzeug. Un zwar gutes Werkzeug. In dieser Kategorie finden Sie darum Spaltäxte, Wippsägen und weitere Geräte für diesen Bereich.

Wichtigste Aufgabe dieser Geräte ist das Zerkleinern von Holz. Bei gewöhnlichen Holzscheiten ist eine Spaltaxt das Mittel der Wahl. Sie ist kompakt, handlich und kann allein mit Muskelkraft bedient werden. Nicht weniger praktisch: der Spalthammer. Sein Kopf ist an einer Seite spitz und erfüllt damit die Funktion einer Axt, wohingegen die andere Seite stumpf ist und dazu verwendet werden kann, einen Spaltkeil ins Holz zu treiben.

Natürlich geht es auch bequemer: Mit einem elektrischen Holzspalter verwandeln Sie große Holzstücke mühelos in Feuerholz für Ihren Kamin. Falls Sie über Stromversorgung und den notwendigen Platz verfügen, bietet es Ihnen eine merkliche Erleichterung.

Um Stämme in die dafür notwendige Länge zu zerteilen, empfiehlt sich eine Wippsäge. Es handelt sich dabei um eine spezielle Apparatur, in welche längere Holzstücke eingelegt und nach hinten gekippt werden, ähnlich wie die Klappe eines Altkleidercontainers. Sie wird ebenfalls zumeist elektrisch betrieben, es gibt aber auch Benziner.

Vorsicht: Baum fällt

Doch um den Baum überhaupt fällen zu können, ist ein Fällaxt oder Kettensäge notwendig. Verschiedenste Motorsägen sowie die zugehörigen Sägeketten und anderes Forstzubehör dieser Art finden Sie in der Kategorie Sägen. Wenn Sie auf einen der nachfolgenden Links klicken, gelangen Sie in diese Kategorie. Hier einige Beispiele:

Tragen Sie bei Arbeiten im Forstbereich, bspw. bei der Arbeit mit einer Kettensäge, unbedingt die notwendige Schutzbekleidung, sonst drohen ernsthafte Verletzungen. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in der Kategorie „Arbeitsschutz“.