Das Wichtigste in Kürze
  • Die Abkürzung CF steht für „Compact Flash“. Wenn Sie sich eine neue CF-Karte kaufen, ist das primäre Kriterium die Speicherkapazität. Diese reicht je nach Modell von wenigen hundert Megabyte bis hin zu vielen Gigabyte. Je größer der Speicher der CF-Karte ist, desto mehr Fotos und Videos können Sie darauf absichern. Eine 32 GB große CF-Karte reicht abhängig von der Auflösung meist für einige tausend Fotos. Die beste CF-Karte für Sie und Ihre Kamera bietet ausreichend Speicherplatz auch für eine längere Urlaubsreise. So müssen Sie die Aufnahmen nicht zwangsweise zwischendurch übertragen.
  • Das zweite maßgebliche Kriterium ist die Geschwindigkeit der CF-Karte. Je höher die Schreib- und Lese-Geschwindigkeit ausfällt, desto zügiger werden Fotos und Videos gespeichert und wiedergegeben. Dies ist gerade bei hochauflösenden Videos sowie Serienaufnahmen entscheidend. Die schnellsten CF-Karten speichern Daten mit rund 400 MB/s. Für 4K-Videos reichen aber rund 160 MB/s. Achten Sie auf die Angaben in der Tabelle unseres CF-Karten-Vergleichs sowie auf die Eigenschaften VPG-65 sowie UDMA 7. Diese stehen für hohe Geschwindigkeiten bei CF-Karten-Tests im Internet.
  • Generell wird zwischen CF-Karten Typ 1 und Typ 2 unterschieden. Die meisten Produkte sind vom Typ 1 und damit 3,3 mm dick. Compact-Flash-Karten vom Typ 2 sind hingegen 5 mm dick. Alle Typ-1-Karten passen aber auch in einen Typ-2-Slot, z. B. von einem CF-Kartenleser. In Hinblick auf die Kompatibilität ist es egal, für welchen Hersteller Sie sich entscheiden, denn eine CF-Karte von Canon passt auch in eine Kamera von Panasonic und umgekehrt.

cf-karte-test