Das Wichtigste in Kürze
  • Airbrush ist eine relativ junge Kunstform, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut und vielfältige Einsatzmöglichkeiten bietet.
  • Für ein gelungenes Kunstwerk ist neben der Airbrush-Pistole und den entsprechenden Farben vor allem der Airbrush-Kompressor oder auch Airbrush-Verdichter von Bedeutung.
  • Ein guter Airbrush-Kompressor lässt Sie gleichmäßig, sauber und in möglichst großer Ruhe arbeiten – schließlich ist Kunst ein Akt der Kreativität und der Konzentration.

airbrush-kompressor test

Kreativität und Kunst sind für viele Menschen ein bedeutender Teil des Lebens und der eigenen Freizeit. So stieg die Zahl derer, die in ihrer Freizeit malen oder zeichnen, seit 2012 jedes Jahr. Im Jahr 2015 gaben bereits mehr als 23 Millionen Menschen in Deutschland an, dass sie regelmäßig oder gelegentlich Stift oder Pinsel in die Hand nehmen (Quelle: Statista).

Es darf davon ausgegangen werden, dass auch die historisch noch recht junge Kunstform Airbrush immer stärkeren Anteil an dieser Entwicklung hat. Airbrush wird vor allem beim Lackieren von Autos oder Gegenständen angewandt, eröffnet darüber hinaus aber auch zahlreiche weitere Anwendungsbereiche, wie zum Beispiel den Modellbau oder das Bodypainting.

airbrush-pistole

Airbrush-Pistole: An der unteren Vorrichtung der Pistole wird Schlauch zum Kompressor angeschlossen.

Das A und O für gleichmäßige und solide Arbeitsergebnisse ist der Airbrush-Kompressor, der die Airbrush-Pistole mit der nötigen Druckluft versorgt. Um sich im Dickicht der zahlreichen Geräte besser zurechtzufinden, haben wir unseren Airbrush-Kompressor-Vergleich 2020 durchgeführt, in dem wir Ihnen neben unserem Airbrush-Kompressor-Vergleichssieger eine ausführliche Kaufberatung bieten.

1. Warum ist ein Airbrush-Kompressor so wichtig?

Schon gewusst?

Airbrush heißt ins Deutsche übersetzt Luftpinsel und der Name ist Programm: Im Gegensatz zu anderen Kunstformen berührt die Airbrush-Pistole nie den Untergrund. Dies ist Herausforderung und Chance zugleich: Die ruhige Hand kommt mit der Zeit und erlaubt eine freie und kreative Führung des Malgerätes.

Beim Airbrush wird Farbe durch Druckluft zerstäubt, wodurch einerseits ein äußerst akkurates und filigranes Zeichnen bzw. Malen ermöglicht wird, andererseits aber auch zuerst Luft komprimiert werden muss. Dies geschieht nicht in den kleinen, ungefähr kugelschreibergroßen Airbrush-Pistolen, sondern im Airbrush-Kompressor.

kompressor ölfrei

Typischer Airbrush-Kompressor.

Es handelt sich also um einen Druckluftkompressor, der strombetrieben die Luft komprimiert, die von der Airbrushpistole schließlich mit Farbe angereichert auf den Maluntergrund bringt. Was zunächst nach einem simplen Basisgerät klingt, sollte in seiner Bedeutung nicht auf die leichte Schulter genommen werden – schließlich wird auch in dem einen oder anderen Airbrush-Forum häufig hitziger über den besten Airbrush-Kompressor als über die beste Airbrush-Pistole diskutiert.

Bevor wir uns dieser wichtigen Frage in Kapitel 3 widmen, möchten wir zunächst noch die verschiedenen Airbrush-Kompressor-Typen vorstellen.

2. Ohne Öl läuft’s wie geschmiert: Welche Airbrush-Kompressor-Typen gibt es?

Airbrush-Kompressoren lassen sich im Wesentlichen in zwei Kategorien einteilen: Der Kompressor, der Öl benötigt, und der ölfreie Kompressor.

2.1. Öl-Kolben-Kompressor

ölbetriebener kompressor

Öl für Kompressoren.

Der Kompressor mit Öl war lange Zeit der am häufigsten verwendete Airbrush-Kompressor unter Airbrush-Fans. Bei diesem Typ befindet sich der Motor in einem Ölbad, wodurch eine permanente Schmierung gewährleistet wird. So wird dem Verschleiß der Geräteteile vorgebeugt und die Lebensdauer wesentlich verlängert.

Gleichzeitig weist der ölbetriebene Kompressor aber auch den einen oder anderen Nachteile auf, der dafür gesorgt hat, dass ölfreie Kompressoren mittlerweile deutlich häufiger Verwendung finden.

Wir haben die Vor- und Nachteile der Öl-Kolben-Kompressoren untersucht und im Vergleich zur ölfreien Alternative zusammengefasst:

  • laufen sehr leise
  • lange Lebensdauer
  • häufig mit großem Tank: Kompressor muss nicht durchgehend laufen, da Druckluft zwischengespeichert wird
  • häufig auch für Dauerbetrieb geeignet
  • Öl kann in das Farb-Luft-Gemisch gelangen: Unsauberes Arbeiten
  • in der Regel recht schwer
  • tendenziell sehr teuer
  • regelmäßige Wartung nötig

2.2. Ölfreier Kompressor

ölfreier kompressor

Ölfreie Airbrush-Kompressoren schneiden im Airbruch-Kompressor-Test besser ab.

Seit einiger Zeit ist der Kompressor, der ölfrei läuft, auf dem Vormarsch und etabliert sich zunehmend als Objekt der Begierde bei Einsteigern und Profis. Ölfreie Kompressoren haben in jüngerer Vergangenheit große Entwicklungsfortschritte gemacht und stehen den ölbetriebenen Alternativen mittlerweile in nichts mehr nach.

Zur besseren Übersicht haben wir Ihnen auch die Stärken und Schwächen der ölfreien Airbrush-Kompressoren zusammengefasst:

  • sauberes Arbeiten ohne Öl-Verschmutzung
  • wartungsfrei
  • deutlich preisgünstiger als ölbetriebene Kompressoren
  • keine Zusatzkosten durch Öl-Kauf
  • in der Regel sehr leicht
  • laufen oft ebenfalls recht leise
  • weniger Modelle mit Lufttank ausgestattet als bei Öl-Kompressoren
  • nicht so lange, aber dennoch ausreichende Lebensdauer

2.3. Öl oder kein Öl; das ist hier die Frage

Zugegeben: Mit dem existenziellen Kampf Hamlets kann unsere Fragestellung nicht ganz mithalten und doch ist sie von wesentlicher Bedeutung, wenn Sie Ihr Geld in den für Sie besten Airbrush-Kompressor investieren möchten. Kaum etwas ist schließlich ärgerlicher, als feststellen zu müssen, dass doch das falsche Gerät gekauft wurde – sei es ein besonders teurer oder auch günstiger Airbrush-Kompressor.

airbrush-kompressor ohne öl

In diesem Fall eine klare Antwort: Ölfreie Kompressoren eignen sich besser.

Heutzutage wird fast ausschließlich der Kauf eines ölfreien Airbrush-Kompressors empfohlen. Hinsichtlich der Leistungsfähigkeit und der Lärmentwicklung konnten die ölfreien Geräte längst zu der Öl-Variante aufschließen. Auch sind immer mehr Kompressoren ohne Öl mit einem Drucklufttank ausgestattet, womit sie den Öl-Kompressoren auch hier in nichts nachstehen.

Der deutlich günstigere Preis, die entfallenden Folgekosten sowie die obsolet gewordene Wartung sind weitere Aspekte, die eine eindeutige Sprache für ölfreie Airbrush-Kompressoren sprechen.

Der wesentliche Punkt aber: Sauberes Arbeiten ohne Öl-Verschmutzung ist garantiert. Öl-Kolben-Kompressoren sind bei Airbrush-Künstlern mittlerweile so weit in der Gunst gesunken, dass sie aufgrund der verhältnismäßig unsauberen Ergebnisse häufig nur noch als „Werkstattgerät“ gelten. Kompressoren mit Öl eignen sich demnach häufig nicht mehr für höherwertige Airbrush-Ansprüche.

Um Ihnen einen Einblick in die Welt der Airbrush-Kunst zu gewähren, haben wir folgendes YouTube-Video für Sie herausgesucht, in dem Schritt für Schritt gezeigt wird, wie aus einem leeren Blatt mit der Airbrush ein kleines Kunstwerk entstehen kann.

3. Welche Kaufkriterien für Airbrush-Kompressoren sind zu beachten?

Nachdem unsere erste Airbrush-Kompressor-Empfehlung bereits klar formuliert ist, möchten wir Ihnen weitere wichtige Tipps mit auf den Weg geben, damit Sie genau wissen, worauf es ankommt, wenn Sie Ihren Airbrush-Kompressor kaufen.

3.1. Arbeitsdruck

manometer druck ablesen

Der Druck kann am Manometer abgelesen werden.

Damit die Airbrush-Technik ihre Stärken komplett ausspielen kann, ist es wichtig, dass ein konstanter, gleichmäßiger Arbeitsdruck zur Verfügung steht. Schwankt der Druck, so werden die Ergebnisse unsauber, weil mal mehr, mal weniger Farbe ausgestoßen wird.

Als Orientierungswert sollte der Druckluft-Kompressor einen konstanten Arbeitsdruck von etwa 1,5-2,2 Bar ermöglichen. Geräte, die über einen maximalen Arbeitsdruck von 4 Bar verfügen, erreichen diesen Wert in der Regel problemlos.

3.2. Regulierbarer Druck

Um exzellente Ergebnisse erzielen und in der Arbeit variieren zu können, ist ein regulierbarer Druck von Vorteil.

Indem Sie am Airbrush-Kompressor den Druck einstellen, verändert sich die Intensität des Sprüh-Ausstoßes. Der Künstler kann nach individuellen Vorstellungen malen und sich verschiedenen Anforderungen optimal anpassen.

3.3. Luftmenge

luftmenge druck

Die Luftmenge sollte mindestens 20 l/min betragen.

Die erforderliche Luftmenge hängt stark von den verwendeten Düsen bei der Airbrush-Pistole ab. Bei Düsen mit einem Durchmesser von bis zu 0,4 mm reicht eine Luftmenge von rund 20 l/min in der Regel völlig aus. Düsen dieser Größenordnung werden häufig dafür verwendet, besonders feine Details zu zeichnen.

Bei regelmäßiger Nutzung von Düsen mit einem Durchmesser von über 0,5 mm empfiehlt es sich hingegen bereits, auf einen Luftdruck-Kompressor zu setzen, der rund 30 l/min befördert.

Tipp: Während beinahe jeder Kompressor für Airbrush zumindest knapp 20 l/min schafft, ist die Suche nach einem Gerät mit höherem Transportvolumen bereits schwieriger: Achten Sie in diesem Fall also darauf, dass der Kompressor für die Airbrush-Pistole annähernd 30 l/min bewältigen kann.

3.4. Lautstärke

Ein entscheidender Punkt bei der Suche nach dem besten Airbrush-Kompressor ist häufig der Geräuschpegel. Zwar verbinden viele Menschen Kompressoren bereits mit Lärm, aber gerade in der Kunst ist es wichtig, sich in Ruhe kreativ entfalten zu können.

airbrush kompressor leise

Die besten Modelle im Airbrush-Kompressor-Test nehmen Sie nur als leises Flüstern wahr.

Kompressoren-Hersteller legen deshalb auch besonderen Wert auf diesen Aspekt und versuchen, ihre Geräte so geräuscharm wie möglich arbeiten zu lassen. Ein besonders leiser Kompressor erzeugt eine Lautstärke von ungefähr 30 dB. Dies entspricht der Lautstärke von Flüstern. Allerdings sind momentan fast ausschließlich ölbetriebene Geräte zu dieser Ruhe imstande.

Gute Werte für ölfreie Airbrush-Kompressoren bewegen sich bei 40 bis 50 dB. Dies entspricht der Lautstärke von sehr leiser Musik (40 dB), einer recht ruhigen Wohnung mit dem ihr typischen Basis-Geräuschpegel (45 dB) und Regen oder Kühlschrankgeräuschen (50 dB).

leiser kompressor

Bei Werten von 90 bis 100 dB sollten Sie einen Gehörschutz tragen.

Manche Kompressoren, wie der Einhell Kompressor TH-AC 240/50/10 OF 40.103.93, sind keine für Airbrush konzipierten Kompressoren. Sie können zwar auch für Airbrush-Arbeiten verwendet werden, weisen darüber hinaus aber deutlich höhere Werte bei Luftmenge, Arbeitsdruck oder Motorleistung auf. Dies hat den Vorteil, dass sie auch für andere Arbeiten außerhalb der Welt des Airbrush Verwendung finden können. Allerdings bewirken solche Geräte auch einen sehr hohen Geräuschpegel, indem sie sich bei Werten von rund 90 bis 100 dB einpendeln. Dies entspricht bereits einem fahrenden Lastwagen (90 dB) oder lauter Musik aus dem Ghettoblaster (100 dB).

Bei der Wahl Ihres perfekten Airbrush-Verdichters sollten Sie also auch ein Ohr auf die Lautstärke werfen. Allrounder bieten mehr Möglichkeiten, sorgen aber auch für deutlich mehr Lärm. Ölbetriebene Airbrush-Kompressoren sind zwar besonders leise, weisen dafür allerdings einige andere Nachteile auf. Wenn Sie Ihren Verdichter für Airbrushpistolen wirklich nur für Airbrush-Arbeiten nutzen möchten, empfehlen wir Ihnen einen ölfreien Airbrush-Kompressor mit einem Lautstärkepegel von 40-50 dB. Ist der Aspekt Lautstärke für Sie besonders wichtig, ist es natürlich ratsam, ein Gerät im Bereich von 40 dB anderen im Bereich von 50 dB (dieser Wert entspricht etwa dem Lautstärkepegel des Airbrush-Kompressors master class 39138 von Revell) vorzuziehen.

3.5. Tank

druckluftkompressor tank

Kompressor mit besonders großem Tank von Black + Decker.

Ein Airbrush-Kompressor mit Tank füllt diesen mit Druckluft. Vom Tank aus wird die Luft gleichmäßig und ohne das gefürchtete „Pulsieren“ an die Spritzpistole weitergegeben. Kompressoren ohne Tank liefern häufig keinen konstanten Druck, sondern stoßen die Luft ungleichmäßig aus. Dadurch kommt es zu Fehlern und Unreinheiten bei der Airbrush-Arbeit.

Weiterer Vorteil: Der Kompressor läuft nur, wenn er den Tank wieder auffüllt. Ist noch genug Luft im Tank vorhanden, arbeitet auch der Kompressor nicht. Dies schützt automatisch vor Überhitzung und verhindert durchgängige Geräusche.

Je größer der Tank ist, desto länger kann ein Druck konstant hoch gehalten werden, bevor der Kompressor wieder anläuft.

Ein großer Tank ermöglicht einfaches und konstantes Arbeiten. Allerdings benötigt der Airbrush-Kompressor auch tendenziell etwas mehr Zeit, um den Tank wieder aufzufüllen.

3.6. Wasserabscheider

wasserabscheider kompressor

Schon wenige Tropfen können das Ergebnis negativ beeinflussen.

Da der Airbrush-Kompressor warme Luft erzeugt, die mit der Zeit abkühlen kann, kann auch stets Kondenswasser entstehen. Das Kondenswasser lagert sich in Schlauch und Spritzpistole ab und kann beim Arbeiten mit hinausgesprüht werden.

Ähnlich wie beim Öl sorgt auch das Kondenswasser für unsaubere Arbeitsergebnisse und stellt somit ein nicht zu unterschätzendes Ärgernis dar.

Achten Sie deshalb stets darauf, dass Ihr Kompressor einen Wasserabscheider hat, der das Kondenswasser abgreift, bevor es mit hinausgesprüht werden kann.

4. Airbrush: Bleibt kein Untergrund blass?

Einige der zahlreichen Vorteile der Airbrush-Kunst sind ihre äußerst flexiblen Anwendungsmöglichkeiten. Kaum ein Untergrund bleibt unbemalbar, wenn eine entsprechende Vorbereitung erfolgt. So können Metall, Holz, Haut, Glas, Gummi, Leinwand, Papier, Plastik und viele weitere potentielle Kunstuntergründe in Angriff genommen werden.

Dies zieht viele Anwendungsbereiche nach sich, in denen sich Airbrush längst als ernstzunehmende Alternative oder gar als Königsdisziplin etabliert hat. Mit ein wenig Übung, dem passenden Equipment und vor allem einem guten Airbrush-Kompressor können Sie sich beispielsweise in einem der folgenden Bereiche künstlerisch austoben:

Anwendungsbereich Merkmale
airbrush farben
  • Malen von Bildern mit der Airbrush-Pistole
  • sehr filigrane Farbverläufe
  • sehr fotorealistische Ergebnisse möglich
  • häufig kann hier, wie auch in anderen Bereichen, mit Airbrush-Schablonen gearbeitet werden
  • dies macht hochwertige Ergebnisse bereits für Einsteiger möglich – probieren Sie es aus und machen Sie den Airbrush-Kompressor-Test!
  • zum Acrylfarben-Vergleich
Custompainting
airbrush schablonen
  • Bemalen von Gegenständen wie Autos, Motorrädern, Gebäuden etc.
  • Airbrush-Technik hier weit verbreitet, da Airbrush auf fast jedem Untergrund angewendet werden kann
  • Untergründe müssen vorher aber häufig vorbehandelt werden: Abschleifen, Grundierung etc.
  • anschließend muss eine Lackierung erfolgen, um die Airbrush-Farben per Versiegelung vor Regen, Stößen etc. zu schützen
Modellbau
druckluft kompressor
  • sehr beliebt bei Modellbauern
  • per Airbrush sind deutlich bessere und feinere Ergebnisse erzielbar als beispielsweise mit einem Pinsel
  • allerdings bedarf es hierfür bereits einer gewissen Übung
  • das Auftragen der Farbe gelingt gleichmäßiger
  • auch bei großflächigen Untergründen im Vorteil, da deutlich schneller verteilbar
Bodypainting
airbrush test
  • die Körperbemalung mit der Airbrush-Pistole
  • auch in diesem Bereich ist Airbrush äußerst weit verbreitet
  • es gelingen realistischere und feiner ineinander übergehende Farbverläufe nahe der Perfektion
  • dafür ist natürlich auch hier eine gewisse Übung nötig
  • es muss darauf geachtet werden, dermatologisch getestete Farben zu verwenden, damit die Hautverträglichkeit gewährleistet ist
Make-up
kompressor für airbrush pistole
  • das Schminken mit der Airbrush-Pistole
  • mittlerweile etablierter Beauty-Trend aus den USA
  • im Showbusiness und bei Stars bereits sehr beliebt
  • Vorteile bei Hygiene und Dosierungsmöglichkeiten: Kein Kontakt mit Pinsel oder Schwamm
  • dadurch gut geeignet für sensiblere Haut
  • und natürlich fallen die Vorteile der feinen Farbverläufe im Gesicht besonders stark ins Gewicht
Nailart
test kompressor
 

  • das Nagel-„Lackieren“ mit der Airbrush-Pistole
  • gilt als höchste Disziplin in der Nagel-Kunst
  • vor allem ausgefallenere Motive sind mit Airbrush gut umsetzbar
  • die Nägel erscheinen in kreativem und farbgewaltigem Glanz

5. Hat die Stiftung Warentest einen Airbrush-Kompressor-Test durchgeführt?

Die Stiftung Warentest hat noch keinen Airbrush-Kompressor-Test durchgeführt und demnach auch noch keinen Airbrush-Kompressor-Testsieger gekürt. Auch einen Kompressor-Airbrush-Test, einen Test zu Kompressoren im Allgemeinen oder die Marke Sparmax in einem Airbrush-Test sucht man vergebens.

Allerdings hat die Stiftung bereits 2007 eine kurze Meldung über das Make-up mit Airbrush herausgegeben, das damals schon immer beliebter wurde.

airbrush-kompressor vergleich

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Airbrush-Kompressor

6.1. Welcher Airbrush-Kompressor eignet sich für Anfänger?

airbrush set mit kompressor anfänger

Aller Anfang ist schwer: Mit ein wenig Übung gelingen aber schon schnell gute Ergebnisse.

Im Prinzip liegen Profi- und Anfänger-Equipment nicht weit auseinander. Natürlich gibt es qualitative und preisliche Unterschiede bei Modellen und Marken, aber auch mit einem sehr günstigen Airbrush-Kompressor lässt sich bereits sehr gute Arbeit vollbringen.

Empfehlenswert für die ersten Schritte ist, zunächst nicht die teuersten Produkte zu kaufen. Prüfen Sie erst, ob Ihnen die Airbrush-Arbeit liegt und Spaß macht. Anschließend können Sie Ihr Equipment noch immer aufwerten.

Für Anfänger kann sich gegebenenfalls auch ein Airbrush-Kompressor-Set eignen, in dem die Airbrush-Pistole häufig gleich mit Kompressor, Schlauch und Farben geliefert wird. Allerdings hat man beim Airbrush-Set mit Kompressor keinen Einfluss auf die Wahl der einzelnen Komponenten und kann sich sein Equipment dementsprechend nicht individuell zusammenstellen.

Praktisch: Mit der Zeit empfiehlt es sich ohnehin, mehrere Spritzpistolen und sogar einen Zweit-Kompressor anzuschaffen, sodass auch günstige Einstiegsgeräte zu Beginn Ihrer Airbrush-Gehversuche später noch einen praktischen Nutzen erfüllen.

6.2. Worauf gilt es beim Airbrush-Kompressor zu achten?

Wichtig ist, dass Sie – egal ob Einsteiger oder Profi – auf die entscheidenden Kaufkriterien aus unserem Airbrush-Kompressor-Vergleich achten:

  • nach Möglichkeit ölfreier Kompressor
  • Luftmenge von mindestens rund 20 l/min
  • konstanter Arbeitsdruck von mind. 1,5 bar
  • ein Tank für konstantes und gleichmäßiges Arbeiten
  • möglichst geringe Lautstärke
  • Wasserabscheider
tragbarer kompressor

Ob leicht oder schwer: Ein Griff ist auch an einem Mini-Kompressor praktisch.

Sind Ihnen Leistungswerte besonders wichtig, können Sie gegebenenfalls Abstriche bei der Lautstärke in Kauf nehmen. Ist Ihnen beispielsweise Ruhe besonders wichtig, können Sie womöglich auf etwas Leistung verzichten oder gar zu einem ölbetriebenen Gerät greifen.

Achten Sie gegebenenfalls auch auf die Abmessungen der Geräte: Öl-Kompressoren sind in der Regel recht schwer und sperrig, während ein kleiner Kompressor häufig ölfrei ist. Ist Ihr Kompressor klein und leichter tragbar, können Sie diesen natürlich einfacher transportieren – ein mitunter entscheidender Vorteil, wenn Sie Ihren Kompakt-Kompressor häufig an wechselnden Orten einsetzen möchten.

6.3. Wie viel Bar sollte ein Airbrush-Kompressor haben?

Airbrush-Verdichter kommen in der Regel gut mit einem maximalen Druck von 6 Bar aus. Wichtig ist, dass Ihr Kompressor einen konstanten Arbeitsdruck von etwa 1,5 bis 2,2 Bar ermöglicht.

Darüber hinaus gibt es Kompressoren, die für Airbrush-Arbeiten, aber auch für andere Bereiche anwendbar sind. Diese verfügen oft über höhere maximale Werte in Höhe von 8 bis 10 Bar.

6.4. Welches Öl benötigt man für einen Airbrush-Kompressor?

kompressor öl

Kompressor-Öl von Metabo.

Wenn Sie einen ölbetriebenen Airbrush-Kompressor kaufen, benötigen Sie das passende Öl, um das Gerät regelmäßig mit frischem Öl zu versorgen. Ansonsten treten sehr schnell Verschleißerscheinungen auf.

Das entsprechende Kompressionsöl gibt es in Baumärkten, aber auch bequem im Internet zu kaufen.