Das Wichtigste in Kürze
  • Durch das Wetzen an einem Wetzstahl können abgestumpfte Klingen wieder geschärft werden. Aber nicht nur Küchenmesser, sondern auch Taschenmesser oder Scheren können mit Zwilling-Wetzstäben geschärft werden.

1. Worauf sollte man bei der Verwendung von einem Zwilling-Wetzstahl laut Tests im Internet achten?

Haben Sie sich dazu entschlossen, einen Zwilling-Wetzstahl zu kaufen, dann sollten Sie darauf achten, dass die Klinge des Wetzstahles für ein optimales Schärfergebnis entsprechend lang ist. Für ein zügiges Abziehen empfehlen wir einen Zwilling-Wetzstahl mit einer Klingenlänge von mindestens 20 cm. Die Gesamtlänge beträgt bei Zwilling-Wetzstählen bis zu 39 cm.

Der Griff eines Zwilling-Wetzstahles sollte mit einem Handschutz ausgestattet und rutschfest sein. Ein Kunststoffgriff liegt gut in der Hand und gilt als sehr pflegeleicht. Idealerweise befindet sich am Ende des Griffs eine Aufhängeöse, sodass Sie den Wetzstahl bequem an einem Haken in Ihrer Küche aufhängen können.

Zwilling-Wetzstähle sind als Messerschärfer für alle gängigen Messer mit glatter Klinge geeignet. Bitte beachten Sie, dass Messer mit Kullen- oder Wellenschliff nicht mit einem Wetzstahl geschliffen werden dürfen.

Für ein ermüdungsfreies Arbeiten empfehlen wir Ihnen, einen leichten Zwilling-Wetzstahl zu kaufen. Die meisten Zwilling-Wetzstähle aus unserem Vergleich wiegen zwischen 200 und 300 Gramm.

2. Welchen Einfluss hat das Material von einem Wetzstahl von Zwilling auf die Härte?

Die besten Zwilling-Wetzstähle sind sehr hart. Für ein optimales Schleifergebnis sollte der Wetzstahl in der Regel härter sein als das zu schleifende Messer. Ein guter Zwilling-Wetzstahl sollte daher einen Härtegrad (HRC, auch Rockwell genannt) von mindestens 60 HRC vorweisen.

Neben herkömmlichen Wetzstählen aus Stahl haben sich Zwilling-Wetzstähle mit Diamantbeschichtung als robust erwiesen. Zwilling-Diamant-Wetzstähle tragen besonders viel Material ab und eignen sich daher sehr gut zum Schärfen von stumpfen Klingen. Allerdings wird die feine Diamantbeschichtung nach jeder Verwendung mehr abgenutzt, weshalb diese Modelle eine kürzere Lebensdauer haben als zum Beispiel Zwilling-Wetzstähle aus Keramik oder verchromtem Stahl. Keramikwetzstähle sind zwar sehr hart, können aber leicht brechen und bei unsachgemäßer Verwendung die Messerklinge beschädigen.

Wichtig: Wie verschiedene Online-Tests gezeigt haben, sind Zwilling-Wetzstähle aus Keramik zum Schärfen von Keramik-Messern ungeeignet.

3. Was bringt ein Zwilling-Wetzstahl mit Handschutz?

In verschiedenen Online-Tests haben sich Zwilling-Wetzstähle mit Handschutz als äußerst sicher in der Handhabung herausgestellt. Wie auch bei herkömmlichen Küchenmessern befindet sich der Handschutz zwischen Griff und Klinge und soll die Hand vor der zu schärfenden Messerklinge schützen. Beim schnellen Abziehen mit dem Wetzstahl sorgt ein Handschutz außerdem für guten Halt.

zwilling wetzstahl test

oeni46499 sagt zu unserem Vergleichssieger

Zwilling 32513-231
Zwilling 32513-231 Derzeit ab 25,99 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Klingenmaterial +++
Handschutz Ja
Wie viel wiegt der Wetzstahl von Zwilling? Der 32513-231 Wetzstahl von Zwilling wiegt 220 Gramm. In unserem Zwilling-Wetzstahl-Vergleich zählt er damit zu den leichtesten Modellen.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Zwilling-Wetzstahl Tests: