Das Wichtigste in Kürze
  • Überlegen Sie sich vor dem Kaufen eines zweipoligen Spannungsprüfers, wofür Sie diesen verwenden möchten. Hierauf sollte der Spannungsbereich abgestimmt sein. Möchten Sie den zweipoligen Spannungsprüfer für Tests der anliegenden Spannung an einem Fahrzeug nutzen, muss dieser für den 12-Volt-Bereich ausgelegt sein. Für das Messen von Spannungen im Haushalt sind hingegen 230 Volt erforderlich. Beides erfüllen die meisten Geräte aus unserem Vergleich von zweipoligen Spannungsprüfern. Die besten zweipoligen Spannungsprüfer decken einen Bereich von 6 bis 1.000 Volt ab. Dies stellt sicher, dass eine besonders vielseitige Anwendung des zweipoligen Spannungsprüfers möglich ist.

1. Wie zeigt ein zweipoliger Spannungsprüfer die gemessene Spannung an?

Die gemessene Spannung wird bei den meisten Spannungsprüfern mit zweipoliger Ausführung durch aufleuchtende LEDs für die verschiedenen Spannungsbereiche angezeigt. Je mehr diese unterteilt sind, desto genauer lässt sich die Spannung bestimmen. Noch exakter gelingt dies mit einem zweipoligen Spannungsprüfer mit LCD-Display. Sie zeigen die anliegende Spannung auf einem kleinen Bildschirm an, sodass sich der gemessene Wert direkt ablesen lässt. Zudem geben

2. Welche Funktionen sollte ein zweipoliger Spannungsprüfer zusätzlich bieten?

Möchten Sie den zweipoligen Spannungsprüfer vielseitig benutzen, sind weitere Funktionen wie eine Polaritätsprüfung, ein FI-Prüfer, eine Widerstandsmessung sowie eine Diodenprüfung praktisch. Dies bieten aber, wie verschiedene Online-Tests von zweipoligen Spannungsprüfern zeigen, nur wenige Modelle. Wie die genaue Bedienung funktioniert, erfahren Sie in der Anleitung des zweipoligen Spannungsprüfers. Diese legen bekannte Hersteller von zweipoligen Spannungsprüfer wie Fluke, Benning und weitere Marken bei.
zweipoliger-spannungspruefer-test