Das Wichtigste in Kürze
  • Wurfmesser sind speziell konstruierte Messer, deren Klinge sehr robust, aber nicht sonderlich scharf ist. So kann bei vielen Messern auch der Klingengriff angewendet werden.
  • Ein ungefähr zentral austariertes Gewicht kommt der Handhabung und den Flugeigenschaften entgegen. Gerade Anfänger sollten zudem nur auf Wurfmesser zurückgreifen, die mindestens 200 g schwer sind.
  • Profis und Einsteiger verwenden gerne Wurfmesser-Sets, da so mehrere Würfe hintereinander gemacht werden können, bevor die Messer wieder eingesammelt werden müssen.

Wurfmesser Test

Rücken zur Wand, Schweiß auf der Stirn, nicht selten werden im entscheidenden Moment die Augen zugekniffen und dann geht’s los: Wie an der Schnur gezogen fliegen die Messer rechts und links ins Holz, die Person aus dem Publikum bleibt unversehrt.

Wurfmesser werfen

Typische Wurfmesser-Filmszene, die einem den Atem stocken lässt.

Ob nun im Zirkus oder vielfach auch auf Kinoleinwänden: Wurfmesser-Werfen strahlt Faszination aus, manch ein Beobachter möchte anschließend gerne selbst sein Geschick mit den fliegenden Klingen unter Beweis stellen.

Wer das Messer-Werfen lernen möchte, bekommt bereits für rund zehn bis dreißig Euro Sets, mit denen fleißig geübt werden kann. Es gibt viele Produkte, aber nur wenige Wurfmesser-Tests – auch die Stiftung Warentest hat sich noch nicht an die fliegenden Messer herangetraut.

Wir haben uns deshalb die Produktlandschaft genauer angeschaut und haben die besten Messer in unserem Wurfmesser-Vergleich 2020 gegeneinander anfliegen lassen. In unserer Kaufberatung erfahren Sie unter anderem, welche Vor- und Nachteile bestimmte Materialien mit sich bringen, wie scharf die Klinge sein sollte und welches Gewicht sich optimal für Anfänger eignet.

1. Kaufberatung für Wurfmesser: Sind Gewicht, Handling und Robustheit entscheidend?

Wurfmesser unterscheiden sich in der Regel stark von gängigen Outdoormessern für die Jagd oder längere Wanderungen.

Natürlich können Sie theoretisch auch ein normales Outdoormesser zum Werfen verwenden, allerdings handelt es sich bei Wurf- um Spezialmesser, die den besonderen Anforderungen besser gewachsen sind.

Wurfmesser Zielscheibe

Möglich, aber nicht sinnvoll: Küchenmesser sind im Gegensatz zu Spezialisten wie einem Haller-, Cold Steel-, oder Walther-Wurfmesser nicht optimal austariert, zu scharf und zugleich mit einer zu fragilen Klinge ausgestattet.

Deshalb ist es empfehlenswert, dass Sie auch tatsächlich ein Wurfmesser kaufen und nicht zuvor mit anderen Messern üben. Die drei wichtigsten Kaufkriterien im Überblick:

Gewicht Gewichtsverteilung Stabilität
Wie schwer sollte ein Wurfmesser sein? Wir empfehlen ein Gewicht von mindestens 200 g. Es gibt zwar auch leichtere Wurfmesser, diese eignen sich allerdings weniger für Anfänger und verlangen mehr Übung. Die Gewichtsverteilung ist wichtig, um eine saubere und berechenbare Flugkurve zu ermöglichen. Ebenso spielt eine angenehme Handhabe eine große Rolle, weil der Abwurf so leichter gelingt und ein besseres Zielergebnis ermöglicht. Die Klinge(n) eines Wurfmessers sollten äußerst robust sein, damit sie den wiederholten Aufprall auf härtere Objekte überstehen – schließlich kann ein Wurf leicht daneben gehen und auf einem Stein landen.

Im Folgenden erläutern wir Ihnen die wesentlichen Kaufkriterien genauer, damit Sie es auf der Suche nach dem für Sie besten Wurfmesser leichter haben.

1.1. Gewicht und Gewichtsverteilung: 200 g sollte das Wurfmesser auf die Waage bringen

Ein höheres Gewicht erlaubt es vor allem Anfängern mit noch ausbaufähiger Wurfmesser-Technik, das Ziel leichter zu treffen. Deshalb ist unsere Wurfmesser-Empfehlung insbesondere für Einsteiger ein Produkt mit einem Gewicht von mindestens 200 g – ein würdiger Wurfmesser-Testsieger sollte bereits mindestens 250 g auf die Waage bringen.

Das höhere Gewicht sorgt einerseits dafür, dass das Messer stabiler fliegt und Sie das Wurfmesser richtig werfen können. Andererseits sind Wurfmesser nicht sonderlich scharf, damit Sie sich beim Abwurf nicht zu leicht daran verletzen können: Das höhere Gewicht erhöht demnach die Wahrscheinlichkeit, dass die Klinge auch in der Wurfmesser-Zielscheibe stecken bleibt.

Cold Steel Wurfmesserset

Die Cold-Steel-Wurfmesser bringen mit je 303 g ein gutes Gewicht zum Werfen auf die Waage.

Nicht zuletzt prallen leichtere Wurfmesser auch weiter ab, wenn sie nicht stecken bleiben, wovon auch eine zusätzliche Verletzungsgefahr ausgeht.

Das Gewicht des Messers sollte möglichst gleichmäßig verteilt sein, der Schwerpunkt befindet sich im Idealfall in der Mitte. Auch hierdurch wird gewährleistet, dass die Flugbahn stabil bleibt und dass Sie das Messer, wenn die Klinge diese Technik erlaubt, ebenso gut von der Schneide aus abwerfen können wie vom Griff.

Ein leichtes Wurfmesser ist nicht per se ungeeignet. Allerdings erfordert es mehr Übung und Geschick, das Wurfmesser auf die Scheibe zu werfen. Gleichzeitig muss beim Wurf mehr Kraft aufgewendet werden, damit das Messer auch stecken bleibt. Wenn Sie bereits ein geübter Messerwerfer sind und Ihre Wurftechnik verfeinern möchten, bieten sich leichte Wurfmesser beispielsweise als Ergänzung Ihres Arsenals an.

Wurfmesser kaufen

1.2. Stabilität: Am besten sind Klingen mit 5 mm Dicke

Wurfmesser doppelseitig

Soll das Wurfmesser auch nach mehreren Jahren noch seinen Zweck erfüllen, ist eine Klingenstärke von mindestens 4 bis 5 mm empfehlenswert.

Nicht nur Wurfmesser für Anfänger sollten eine gewisse Klingenstärke aufweisen, allerdings ist dies bei Einsteigern umso empfehlenswerter. Während übliche Outdoor- und Jagdmesser in der Regel eher sporadisch und kontrolliert eingesetzt werden, fliegen Wurfmesser mit Schwung ins Holz – bestenfalls. Denn schnell wird das Ziel verfehlt und die Klinge landet mit voller Wucht auf einem Stein oder auf einem bereits geworfenen Messer, verbogene oder gar abgebrochene Klingen können das Ergebnis sein.

Möchten Sie vermeiden, dass Sie sich allzu schnell ein neues Wurfmesser kaufen müssen, empfiehlt es sich, auf das Kriterium Stabilität der Klinge zu achten.

Idealerweise beträgt die Stärke der Klinge 5 mm, wobei auch solche mit 4 mm ein hohes Maß an Stabilität aufweisen. Wiederum bilden die leichten Produkte mit einem Gewicht unter 200 oder gar 100 g eine kleine Ausnahme: Zwar kann hier prinzipiell von einer geringeren Robustheit ausgegangen werden, allerdings entwickeln leichte Wurfmesser für gewöhnlich auch nicht die gleiche Wucht beim Aufprall, sodass dieser Aspekt wieder ein wenig relativiert wird.

Bäume sind tabu: Der Ehrenkodex unter Messerwerfern besagt, dass nicht auf Lebewesen geworfen wird – auch Bäume fallen beim Messerwerfen unter diese Definition. Durch die Schnitte und Kerben können zum Beispiel Parasiten in den Baum eindringen, was den Baum auf Dauer schädigen kann. Gut geeignet sind hingegen tote Holzscheiben von Nadelbäumen.

Wurfmesser Scheibe

Die Bäume danken es Ihnen ohnehin, aber auch Ihr Wurfgerät fliegt nicht gerne in Bäume: Die abgerundete Trefferfläche kann zu Verbiegungen und Klingenbrüchen führen.

2. Ist ein Wurfmesser-Set sowohl fürs Training als auch für den Spaß eine gute Idee?

Wurfmesser werden auch in mehrteiligen Sets verkauft, in denen sich häufig drei, gelegentlich aber auch beispielsweise sechs oder zwölf Messer befinden. Ein solches Wurfmesser-Set bietet einige Vorteile:

  • Sie besitzen denselben Typ Wurfmesser, was das Aneignen einer sauberen Wurftechnik erleichtert.
  • Sie können mehrere Würfe hintereinander machen, wodurch Sie Fehlwürfe leichter korrigieren können. Der Trainingseffekt ist demnach höher.
  • Sie ersparen sich das andauernde Hin- und Herlaufen zur Wurfmesser-Zielscheibe, das nicht nur Ihren Wurf-Fluss stört, sondern mit der Zeit auch wenig Freude bereitet.
Haller Wurfmesserset

Wurfmessersets (hier ein sechsteiliges Wurfmesserset der Marke Haller) eignen sich besonders dafür, kleine Korrekturen an der Wurftechnik direkt vorzunehmen.

Insbesondere für Wurfmesser-Anfänger bieten sich die Sets an, da es beim Einstieg besonders empfehlenswert ist, eine Reihe von Würfen machen zu können, bevor die Messer wieder eingesammelt werden müssen.

Tipp: Wenn Sie ein Wurfmesser kaufen möchten, das nicht im Set erhältlich ist, können Sie dieses natürlich auch einfach mehrfach bestellen. Beachten Sie hierbei aber, dass die Anschaffungskosten so möglicherweise höher ausfallen und Sie außerdem mehrere Messer-Scheiden mit sich führen müssen.

3. Die Klinge: Spitz, stumpf und doppelseitig geschliffen

Schärfe ist fehl am Platz

Jeder Wurfmesser-Test kommt zum selben Ergebnis: Gute Wurfmesser sollten nicht zu scharf sein. Das Verletzungsrisiko bei zurückprallenden Messern wäre sonst zu hoch. Zudem ist es nur eine Frage der Zeit, bis Sie sich – selbst als geübter Werfer – an einer scharfen Klinge schneiden. Nicht zuletzt würde so auch der Klingengriff, also das Werfen des Messers von der Klinge aus, unmöglich werden.

Die recht stumpfe Klinge sorgt dafür, dass Wurfmesser beidseitig geschliffen sein können und sich trotzdem noch mit dem Klingengriff abwerfen lassen.

Was zunächst nach einem Widerspruch klingt, löst sich schnell auf. Die Klinge sollte nicht zu scharf sein (also ein wenig stumpf, siehe Info-Box), zugleich aber ein spitz zulaufendes Klingenende haben, damit das Messer auch in der Wurfmesser-Scheibe stecken bleibt. Die fehlende Schärfe wird durch die Spitze und die Wucht des Wurfes ausgeglichen.

Gleichzeitig kann es von Vorteil sein, dass das Wurfmesser doppelseitig geschliffen ist – wenn es auch, wie oben erwähnt, nicht besonders scharf sein sollte. Leicht unsaubere Würfe, die nicht exakt mit der Spitze im Ziel landen haben so eine größere Chance, dennoch im Brett stecken zu bleiben.

Eine nette Spielerei können Wurfmesser mit Doppelklinge sein. Diese lassen sich nur per Klingengriff abwerfen, die Wahrscheinlichkeit, dass das Messer mit einer der Klingen im Ziel landet ist naturgemäß höher. Dennoch greifen Profis tendenziell eher zu Messern mit einer Klinge, weil Wurf, Gewicht und Handhabe in der Regel besser bewertet werden.

3. Wurfmesser und das Waffengesetz: Sind sie als Sportmesser unproblematisch?

Haller kurze Klinge

Mit nur 8 cm Klingenlänge fällt das Wurfmesserset 83205 vom Hersteller Haller nicht unter das Waffengesetz.

Wenn Sie Ihr Wurfmesser als Artisten-Werkzeug oder Sportmesser mit sich führen, fällt dieses nicht unter das Waffengesetz. Das Mitführen von Wurfmessern ist verboten, wenn ihre Klinge eine Länge von 12 cm überschreitet. Die Ausnahme bilden hier sogenannte sozio-kulturelle Veranstaltungen: Möchten Sie also an einem Sport-Wettbewerb teilnehmen, ist auch das Mitführen von Wurfmessern erlaubt, die eine längere Klinge aufweisen.

Hierbei ist dann jedoch zu beachten, dass das Messer beim Transport nicht griffbereit sein darf. Verstauen Sie es daher sicher in einer Tasche, die sich verschließen lässt. Die hier vorgestellten Regelungen beziehen sich auf die Verwendung von Wurfmessern in Deutschland. Erkundigen Sie sich also unbedingt nach den jeweiligen Gesetzen, wenn Sie vorhaben, mit Ihren Wurfmessern ins Ausland zu reisen.

Zum Üben ist es die sicherste Variante, wenn Sie sich eine Wurfscheibe in den Garten oder die Garage stellen.

Achten Sie in jedem Fall darauf, dass beim Werfen keine Personen in unmittelbarer Nähe stehen. Versuchen Sie sich auch nicht an Würfen, die eine Person knapp verfehlen. Bei solchen Spektakeln werfen Artisten, die oft jahre- bis jahrzehntelange Erfahrung damit haben. Bewahren Sie die Messer außerdem sicher auf, sodass etwaige Kinder in Ihrem Haushalt keinen Zugriff darauf haben.

Wurfmesser werfen Zielscheibe

Eine Zielscheibe aus Holz (idealerweise von der Kategorie blätterloser Baum, also zum Beispiel von Nadelbäumen) im eigenen Garten ist wohl die beste Art, das Messerwerfen zu trainieren.

4. Wurfmesser selber bauen? Nur für Profis empfehlenswert

Mit einigem handwerklichen Geschick können Sie sich Ihr Wurfmesser selber machen, allerdings eignet sich dies kaum für Anfänger. Diese sollten darauf achten, gerade zu Beginn des Trainings bereits ein ausgewogenes Equipment zu verwenden, was bei selbst gemachten Messern nicht zwingend gelingt. Zudem sind günstige Wurfmesser bereits für Preise ab gut zwei Euro erhältlich, wenn sie beispielsweise im 6er-Set gekauft werden.

Sollten Sie jedoch Lust verspüren, Ihre eigenen Wurfmesser zu bauen, gibt Ihnen das folgende Video einen kleinen Einblick davon, welche Materialien und welches Werkzeug Sie benötigen.

Bildnachweise: shutterstock/BorisShevchuk, shutterstock/Everett Collection, shutterstock/gritsalak karalak, shutterstock/Oleg Nesterov, shutterstock/Igor Zvencom, shutterstock/Fribus Mara (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Welche Hersteller sind mit ihren Produkten im Wurfmesser-Vergleich auf Vergleich.org vertreten?

Im Wurfmesser-Vergleich sind die unterschiedlichsten Hersteller vertreten, um einen möglichst breiten Überblick zu garantieren. Finden Sie hier Wurfmesser von bekannten Marken wie USGladius, Muela, Walther, Böker, Linder, Haller. Mehr Informationen »

Wie teuer können die Wurfmesser werden, die im Vergleich.org-Vergleich präsentiert werden?

Wenn Geld keine Rolle spielt, können Sie für hervorragende Wurfmesser bis zu 130,06 Euro ausgeben. In unserem Vergleich präsentieren wir Ihnen neben solchen Qualitätsprodukten aber auch günstigere Alternativen ab 13,09 Euro. Mehr Informationen »

Welches Wurfmesser aus dem Vergleich.org-Vergleich vereint die meisten Kundenrezensionen unter sich?

Von den in unserem Vergleich vorgestellten Wurfmesser-Modellen vereint das Walther ATK die meisten Kundenrezensionen unter sich. Bisher haben sich 144 Käufer dazu geäußert. Mehr Informationen »

Welchem Wurfmesser aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von Kunden die beste Bewertung verliehen?

Kunden gefiel ganz besonders das US­Gla­di­us Legion XIV Elite. Sie zeichneten das Wurfmesser mit 6 von 5 Sternen aus. Mehr Informationen »

Hat sich ein Wurfmesser aus dem Vergleich.org-Vergleich besonders hervorgetan und sich damit die Spitzennote "SEHR GUT" verdient?

Das US­Gla­di­us Legion XIV Elite hat sich die Spitzennote "SEHR GUT" im Wurfmesser-Vergleich redlich verdient. Das Wurfmesser hat sich unter 7 Modellen besonders positiv hervorgetan. Mehr Informationen »

Welche Wurfmesser-Modelle berücksichtigt die Vergleich.org-Redaktion im Wurfmesser-Vergleich?

Die Vergleich.org-Redaktion berücksichtigt ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen in der Kategorie „Wurfmesser“. Wir präsentieren Ihnen 7 Wurfmesser-Modelle von 6 verschiedenen Herstellern, darunter: US­Gla­di­us Legion XIV Elite, Muela Pro Throw, Walther ATK, Böker Magnum 02SC216, Linder Com­pe­ti­tor, Böker Magnum 02GL193 und Haller Wurf­mes­s­er­set 83205 Mehr Informationen »

Nach welchen weiteren Produktkategorien suchten Kunden, die sich für Wurfmesser interessieren, noch?

Kunden, die sich für die Wurfmesser aus unserem Vergleich interessieren, suchten außerdem häufig nach „Walther Wurfmesser“, „Linder Wurfmesser“ und „Walther ATK“. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Gewichtsverteilung Vorteil des Wurfmessers Produkt anschauen
USGladius Legion XIV Elite 130,06 Optimal ausbalanciert Optimal ausbalanciert » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Muela Pro Throw 26,00 Sehr gut ausbalanciert Sehr gut ausbalanciert » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Walther ATK 17,90 Sehr gut ausbalanciert Sehr gut ausbalanciert » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Böker Magnum 02SC216 39,76 Sehr gut ausbalanciert Sehr gut ausbalanciert » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Linder Competitor 66,94 Sehr gut ausbalanciert Sehr gut ausbalanciert » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Böker Magnum 02GL193 51,33 Sehr gut ausbalanciert Sehr gut ausbalanciert » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Haller Wurfmesserset 83205 13,09 Gut ausbalanciert Gut ausbalanciert » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen