Das Wichtigste in Kürze
  • Sobald Ihr Kind das Krabbeln anfängt – meist mit circa 6 Monaten – sollten Sie Treppenschutzrollos montieren. So verhindern Sie, dass Ihr Kind die Treppenstufen hinunterstürzt.
  • Entsprechen Ihre Türrahmen oder Treppenabsätze nicht der Normbreite, dann eigenen sich stufenlos ausziehbare Treppenschutzrollos hervorragend.
  • Treppenschutzrollos haben ein modernes Design, nehmen bei Nichtbenutzung kaum Platz weg und fallen eingerollt nicht auf.

Treppenschutzrollo-Test

Sobald Kinder ins Krabbelalter kommen sollten Sie laut kindersicherheit.de zu Hause einen Treppenschutz montieren. Kleinkinder sind fasziniert von Stufen und wollen diese gerne hinauf oder hinunter klettern. Um einen Sturz zu verhindern, sollten Sie also den Zugang zu Treppenstufen für Ihr Kind versperren und es nur unter Ihrer Aufsicht das Stufengehen ausprobieren und lernen lassen.

Treppenschutzrollos sind vor allem eine platzsparende Möglichkeit den Treppenzugang abzusichern. Dadurch, dass sich diese an einer Seite aufrollen, nehmen sie geöffnet kaum Platz weg und es steht nicht wie bei herkömmlichen Treppenschutzgittern die Tür im Raum.

In unserer Kaufberatung zum Treppenschutzrollo-Vergleich von 2020 stellen wir Ihnen die Kriterien, die Sie beim Kauf eines solchen Produktes beachten sollten vor. Besonders einhändig zu bedienende Treppenschutzrollos sind praktisch, da Sie diese – auch wenn Sie Ihr Kind auf dem Arm haben – mit der anderen Hand öffnen und schließen können.

1. Treppenschutzrollo-Typen: Sind ausziehbare Rollos besonders platzsparend?

Treppenschutzrollos sind eine Art der Treppenschutz- oder Türgitter. Sie eignen sich sowohl zum Absperren von Treppen, die für Kleinkinder sehr gefährlich werden können, als auch als Türsicherung, um Ihr Kind zum Beispiel daran zu hindern in die Küche zu gehen.

Im Bereich der Treppenschutzrollos werden Faltrollos und ausziehbare Rollos unterschieden, wobei letztere die gängigere Variante ist. Die Merkmale und Besonderheiten der beiden Treppenschutzrollo-Typen stellen wir Ihnen in der nachfolgenden Tabelle vor.

Faltrollo

Treppenschutzrollo Faltrollo

ausziehbares Rollo

ausziehbares Treppenschutzrollo

  • aus hartem Kunststoff (circa 10 cm breite Paneele, die durch Scharniere verbunden sind)
  • Paneele lassen sich ausfalten und können an der anderen Seite eingehakt werden
  • in geöffnetem Zustand befinden sich die gefalteten Paneele an einer Seite
  • stufenlos für verschiedene Breiten (bis zur Maximalbreite) nutzbar
  • aus robustem Mesh-Gewebe mit Metallrahmen-Befestigung
  • lassen sich ausziehen und auf der anderen Seite einhaken
  • sind sehr platzsparend und bei Nichtgebrauch fallen sie kaum auf
  • stufenlos für verschiedene Breiten (bis zur Maximalbreite) nutzbar
Wir von Vergleich.org empfehlen Ihnen ein Treppenschutzrollo der Kategorie ausziehbares Rollo zu kaufen. Durch die Möglichkeit dies stufenlos ausziehen zu können, können Sie das Rollo für Durchgänge der verschiedensten Breiten nutzen. Außerdem nimmt es in geöffnetem Zustand kaum Platz weg und fällt nicht auf.

Einer der größten Vorteile von Treppenschutzrollos im Vergleich zu herkömmlichen Treppenschutzgittern ist der, dass sie bei Nichtgebrauch kaum auffallen. Auf einer Seite der Tür oder Treppe – dort wo sich das Rollo aufrollt – ist eine etwas dickere Schiene und auf der gegenüberliegenden Seite nur eine sehr dünne, kaum sichtbare Schiene zum Einhaken montiert.

Treppenschutzgitter – die meist gänzlich aus Holz oder Metall gefertigt sind – sind dauerhaft montiert und immer präsent im Durchgang. Wenn Sie das Gitter gerade nicht brauchen, können Sie lediglich die Schwenktür offen lassen, diese steht dann aber im Raum und ist häufig im Weg.

Treppenschutzrollo Baby

Kinder klettern gern Stufen hoch, deshalb sollten Sie Treppen immer durch Treppenschutzrollos sichern.

Gerade in kleinen Wohnungen, engen Treppenhäusern oder schmalen Fluren sind Treppenschutzrollos also sehr empfehlenswert.

Treppenschutzgitter haben in der Regel unten eine Querstrebe, die in den Durchgang geklemmt wird und so für ausreichend Druck und Halt des Gitters sorgt. Treppenschutzrollos haben diese Querstrebe nicht und damit auch keine Schwelle über die Sie eventuell stolpern können.

Beachten Sie aber, dass Sie bei einem Türschutzrollo nur durch eine feste Fixierung der Schienen durch Schrauben für ausreichend Halt sorgen können. Da sich Ihr Kind auch einmal gegen das Rollo lehnt oder sich abstützt, muss dieses so fest montiert sein, um dem Stand zu halten.

Ein weiterer Vorteil von Treppenschutzrollos ist, dass Sie diese stufenlos ausziehen können und sie somit für verschieden breite Durchgänge geeignet sind. Türschutzgitter sind nur in fixen Maßen erhältlich und müssen passend gekauft werden.

Die Vor- und Nachteile von Treppenschutzrollos im Vergleich zu Treppenschutzgittern stellen wir Ihnen nun noch einmal übersichtlich dar.

  • auf verschiedene Breiten stufenlos einstellbar
  • nehmen bei Nichtgebrauch kaum Platz ein
  • modernes Design
  • keine Schwelle
  • teurer in der Anschaffung
  • feste Montage nur mit Bohren möglich

2. Sind Höhe, Länge, Einhandbedienung und Kindersicherung laut Treppenschutzrollo-Tests im Internet entscheidende Kriterien?

2.1. Treppenschutzrollos sollten mindestens 70 cm hoch sein

Es gibt keine Treppenschutzrollos zum Klemmen, wie es bei Gittern häufig der Fall ist.

Die besten Treppenschutzrollos sind 90 cm hoch.

Treppenschutzrollos gibt es in unterschiedlichen Höhen. Die gängigsten Modelle sind zwischen 89 und 93 cm hoch, sodass Sie keine Angst haben müssen, dass sich Ihr Kleinkind darüber lehnt und eventuell darüber fallen kann.

Dennoch ist es Erwachsenen noch möglich, über das Rollo zu steigen, wenn Sie dieses gerade nicht öffnen möchten.

Es gibt auch niedrigere Treppenschutzrollos, allerdings sind keine Produkte unter 70 cm zu finden. So niedrig würden sie keinen ausreichenden Schutz gegen ein Hinüberfallen bieten.

In gängigen Treppenschutzrollo-Tests im Internet wird empfohlen Produkte mit einer Höhe von 90 cm zu kaufen. Diese sichern Treppen oder Räume zuverlässig und Ihr Kind kann nicht drüber fallen.

Tipp: Übrigens eignen sich Treppenschutzrollos nicht nur für Kleinkinder, sondern auch als Hundeschutzrollo. Wollen Sie Ihren Hund daran hindern, in einen bestimmten Raum zu gehen oder die Treppen zu nutzen, dann funktioniert ein Treppenschutzrollo ebenso für Ihr Haustier. Haben Sie einen kleinen Hund, dann achten Sie darauf, dass das Rollo möglichst bodennah verläuft, ansonsten könnte sich Ihr Hund unten hindurchzwängen.

2.2. Stufenlos ausziehbare Treppenschutzrollos können für verschiedenste Breiten genutzt werden

Treppenschutzrollos sollten angebracht werden, sobald Ihr Baby krabbeln kann.

Laut gängiger Treppenschutzrollo-Tests im Internet sollten Sie ab dem Zeitpunkt, ab dem Ihr Kind krabbeln kann, zugängliche Treppen sichern.

Einer der größten Vorteile von Treppenschutzrollos ist, dass sie stufenlos ausgezogen werden können und sich so auch für Durchgänge ohne genormte Breiten eignen.

Die ausziehbare Länge von Türschutzrollos reicht von 90 cm bis hin zu 150 cm. Je nachdem, wie breit die Tür oder der Treppenabsatz ist, den Sie sichern wollen, sollten Sie sich für ein entsprechendes Rollo entscheiden.

Wir von Vergleich.org empfehlen Ihnen ein Treppenschutzrollo zu kaufen, das mindestens 120 cm lang ist. So eignet sich das Rollo auch für breite Durchgänge und Sie sind auf der sicheren Seite, dass es nicht zu kurz für reguläre Türrahmen oder Treppenabsätze ist.

Günstige Treppenschutzrollos mit einer Länge von 120 cm oder mehr gibt es von Marken wie Gaterol, UPP, Lionelo, Impag, Lascal, Sameda oder Summer Infant.

2.3. Treppenschutzrollos verfügen meist über eine Kindersicherung

Auch Geuther ist eine bekannte Marke, wenn es um Kindersicherungen für den Haushalt geht.

Auch Schubladensicherungen sind ab dem Krabbelalter sinnvoll.

Treppenschutzrollos funktionieren, indem sie ausgezogen werden und auf der anderen Seite in eine Befestigungsschiene eingehakt oder -gerastet werden.

Einige Modelle sind dabei so konzipiert, dass Sie diese mit einer Hand öffnen und schließen können, bei anderen benötigen Sie beide Hände.

Bei Treppenschutzrollos mit Einhandbedienung ist oben am Rollo meist ein Griff angebracht, an dem Sie es leicht ziehen können. Das ermöglicht Ihnen ein einfaches Verschließen, auch wenn Sie Ihr Kind auf dem Arm haben oder etwas anderes tragen.

Meist muss eine Sicherung gedrückt werden, um das Rollo aus der jeweiligen Schiene lösen und ein- oder ausziehen zu können. Dies dient gleichzeitig als Kindersicherung, sodass Ihr Kind das Türschutzrollo nicht einfach selbständig zurückziehen kann.

Wir von Vergleich.org empfehlen Ihnen ein Treppenschutzrollo mit Testsieger-Qualität und damit einer vorhandenen Kindersicherung zu kaufen. So können Sie sicher sein, dass Ihr Kind das Rollo nicht selbst öffnen kann.

3. Wie lässt sich die Wohnung oder das Haus kindersicher machen?

Gitterstababstand laut Öko-Test

Treppenschutzgitter und TürschutzgitterLaut Öko-Test sollten Sie darauf achten, dass die Gitterstäbe eines herkömmlichen Treppenschutzgitters einen nicht zu großen Abstand aufweisen. Kinder versuchen gerne Ihren Kopf zwischen die Stäbe zu stecken und das birgt die Gefahr, dass sie sich einklemmen und sich unter Umständen die Luft abdrücken. Achten Sie also darauf, dass der Abstand zwischen den einzelnen Stäben nicht größer als 65 mm ist, um dieser Gefahr vorzubeugen.

Wenn Ihr Kind anfängt sich fortzubewegen – meist im Alter von etwa 6 Monaten – und zu krabbeln oder sich an Stühlen, Tischen oder anderen Möbeln nach oben zu ziehen, ist es allerhöchste Zeit, Ihr Haus oder Ihre Wohnung kindersicher zu machen. Dazu gehört neben der Anschaffung und Montage von Treppenschutzrollos oder Türschutzgittern zum Beispiel auch, dass Sie Steckdosen sichern und spitze Kanten gegebenenfalls abdecken.

Mit gängigen Steckdosensicherungen verhindern Sie, dass Ihr Kind mit den kleinen Fingern in die Löcher fassen kann und einen lebensbedrohlichen Stromschlag erleidet. Spitze Ecken und Kanten sollten Sie mit einem Eckenschutz versehen und Ihr Kind so vor schweren Verletzungen durch Stöße dagegen oder Stürze darauf schützen.

In der Küche ist – vor allem wenn Ihr Kind laufen kann und eine gewisse Größe erreicht hat – ein Herdschutzgitter sehr sinnvoll. Kinder finden es interessant, was dort oben passiert und strecken sich häufig und versuchen auf den Herd zu fassen. Damit Ihr Kind daran gehindert wird und sich keine Verbrennung zuzieht, ist die Montage eines Herdschutzgitters sehr sinnvoll.

Steckdosensicherung

Steckdosensicherungen gehören in jeden Haushalt mit Kindern.

Wird Ihr Kind noch größer und steigt von einem Gitterbett auf ein Kinderbett ohne seitlichen Herausfallschutz um, dann können Sie zunächst für die Umgewöhnungsphase ein Bettgitter befestigen. So gehen Sie sicher, dass Ihr Kind nicht aus dem Bett purzelt und sich möglicherweise wehtut.

Schubladensicherungen oder abschließbare Schränke sind vor allem in der erreichbaren Höhe Ihres Kindes vorteilhaft. Kleine Kinder machen gern Schubladen oder Schränke auf und räumen aus, was sie finden. Häufig stecken sie sich auch Gegenstände in den Mund, deshalb sollten Sie besonders bei der Lagerung von gefährlichen Gegenständen wie zum Beispiel Gläsern oder giftigen Substanzen wie Putzmitteln Ihre Schränke gut gesichert wissen.

Auch bei Pflanzen sollten Sie vorsichtig sein und diese besser außer Reichweite Ihres Kindes aufstellen.

Ist Ihr Kind sehr geschickt, dann ist es unter Umständen auch sinnvoll, Fenstersicherungen anzubringen, die ein einfaches Öffnen des Fensters verhindern. Sind Fenstergriffe für Kinder erreichbar und nicht gesichert, stellt das eine enorme Gefahr dar, denn es könnte das Fenster aufmachen und herausfallen.

Gängige Treppenschutzrollo-Tests bewerten die Handhabung, die Montage und die Stabilität der Produkte.

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Treppenschutzrollo

4.1. Gibt es auch Treppenschutzrollos zum Klemmen oder Befestigen ohne Bohren?

Bei Treppenschutzrollos gibt es kaum einen Hersteller, der die Befestigung ohne Bohren empfiehlt. Dadurch, dass es keine Strebe gibt, die zwischen den beiden begrenzenden Seiten eingeklemmt wird, müssen die Schienen anderweitig an der Wand oder dem Türrahmen befestigt werden.

Treppenschutzrollos sollten immer gebohrt und verschraubt werden, um die höchstmögliche Sicherheit zu garantieren. Kleben Sie das Rollo beziehungsweise die Befestigungsschienen nur fest, dann kann ein zu großer Druck – zum Beispiel wenn sich Ihr Kind mit vollem Gewicht gegen das Rollo lehnt – diese Art der Befestigung lösen und Ihr Kind könnte die Treppe herunterfallen.

Tipp: Wohnen Sie in einer Mietwohnung, dann sprechen vorab mit Ihrem Vermieter, wenn Sie in die Türrahmen bohren wollen. Gegebenenfalls müssen Sie diese dann nach Ihrem Auszug ersetzen. Sie können aber auch einfach das Türschutzrollo an der Wand neben dem Türrahmen verschrauben. So können Sie beim Auszug einfach diese Löcher stopfen und haben keinen Ärger mit Ihrem Vermieter.

4.2. Ab welchem Kindesalter wird die Montage von Treppenschutzrollos empfohlen?

Treppenschutzrollo Einhandbedienung

Sobald Ihr Baby anfängt zu krabbeln, sollten Sie Treppenzugänge sichern.

Treppen- oder Türschutzrollos sind zum Schutz von Kleinkindern gedacht. Sobald Ihr Kind anfängt sich fortzubewegen – meist zunächst auf krabbelnde Weise – sollten Sie alle Gefahrenstellen sichern.

Hersteller von Treppenschutzrollos empfehlen die Nutzung in einem Alter von 6 bis 24 Monaten.

Die meisten Eltern lassen die Gitter oder Schutzrollos aber noch länger dran, bis ihr Kind wirklich sicher die Treppen laufen kann.

Stiftung Warentest empfiehlt außerdem bei Treppenschutzgittern darauf zu achten, dass sich diese nicht in Richtung Stufen öffnen. Ist das Gitter nicht richtig geschlossen und Ihr Kind stützt sich dagegen, würde es die Stufen herunterfallen.

Wir von Vergleich.org empfehlen Ihnen die Montage eines Treppenschutzrollos, sobald Ihr Kind krabbeln kann, und es so lange montiert zu lassen, bis Ihr Kind sicher alleine Treppen steigen kann.