Tischtennisschläger Test 2016

Die 7 besten Tischtennisschläger im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellJOOLA Carbon Pro 54195Donic Schildkröt Persson 600adidas AGF-10406Hudora New TopmasterJOOLA Rosskopf SmashDonic Schildkröt Sensation 500 ASGDonic Schildkröt Waldner 900
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
11/2016
Kundenwertung
84 Bewertungen
11 Bewertungen
3 Bewertungen
83 Bewertungen
60 Bewertungen
1 Bewertungen
17 Bewertungen
geeignet fürFreizeitspieler, VereinsspielerFreizeitspieler, VereinsspielerFreizeitspielerVereinsspieler, Freizeitspieler, WettkampfspielerFreizeitspieler, VereinsspielerFreizeitspielerWettkampfspieler
BelagDer Belag ist ausschlaggebend für die Geschwindigkeit und Rotation des Balls. Es gibt unterschiedliche Ausführungen. Noppen innen ist die am häufigsten gespielte Variante.Noppen innenNoppen innenNoppen innenNoppen innenNoppen innenNoppen innenNoppen innen
SchwammstärkeEin Belag besteht immer aus zwei Schichten: dem Gummi und der Schwammlage. Dünne Schwammlagen (0,5 bis 1,5 mm) unterstützen kontrolliertes Spiel, sind aber weniger dynamisch. Je dicker der Schwamm desto spin- und tempolastiger ist der Belag, dafür ist das Kontrollgefühl geringer.1,9 mm1,8 mm1,5 mm1,8 mm1,8 mm1,5 mm2,1 mm
SpeedDer Speed-Wert gibt an, mit welcher Geschwindigkeit der Ball geschlagen werden kann.extremhochhochhochhochmittelsehr hoch
SpinDer Spin gibt an, wie stark der Ball in seiner Vorwärtsbewegung rotiert.extremhochmittelhochhochmittelsehr hoch
Ballkontrollehochhochhochhochhochhochhoch
Vorteile
  • gute Verarbeitungsqualität
  • Carbonverstärkung
  • liegt gut in der Hand
  • geringes Gewicht
  • präzise Schläge möglich
  • Griff aus Kork
  • hochwertige Verarbeitung
  • liegt gut in der Hand
  • Komplettset für Einsteiger
  • inkl. 3 Bälle
  • liegt gut in der Hand
  • hohe Verarbeitungsqualität
  • liegt gut in der Hand
  • schnell
  • besitzt viel Grip
  • gute Verarbeitungsqualität
  • 2 Bälle inkl.
  • geringes Gewicht
  • liegt gut in der Hand
  • Griff mit Schaumstoffüberzug
  • leicht zu kontrollieren
  • liegt gut in der Hand
  • ansprechendes Design
  • leicht zu kontrollieren
  • gute Spineigenschaften
  • besitzt viel Grip
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.5/5 aus 41 Bewertungen

Tischtennisschläger-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Tischtennisschläger bestehen aus einem Griff, einem Belag und einem aus Holz gefertigten Blatt.
  • Die Schläger, die zum Tischtennisspielen benutzt werden, lassen sich in verschiedene Kategorien einteilen: Defensiv (ausgelegt auf das Verteidigungsspiel), Offensiv (zum Spielen von Angriffen) und Allround (zum Spielen von Schlagtechniken aus dem Offensiv- und Defensivbereich).
  • Die Beläge üben den größten Einfluss auf die Geschwindigkeit und die Rotation des Tischtennisballs aus. Aus diesem Grund hat der Tischtennisverband ITTF viele Dinge bezüglich Beschaffenheit und Verarbeitung des Belags in seinen Regelungen festgehalten.

tischtennisschläger test hand

Tischtennis ist das Spiel, bei dem Körper und Geist gleichermaßen stark gefordert werden. Und nicht nur als Vereins- und Wettkampfsport sondern auch als Freizeitbeschäftigung ist Tischtennis ungemein beliebt. Deshalb verwundert es nicht, dass Tischtennis auch zu den vier meistgespielten Sportarten der Welt gehört. Vorteile sind die geringe Verletzungsgefahr und dass es eigentlich keine Altergrenze gibt. Mit ein bisschen Übung und ein klein wenig Ehrgeiz schafft man die Grundschläge relativ schnell und kann bald auch ein paar gekonnte Ballwechsel auf die Tischtennisplatte bringen. Voraussetzung hierfür ist aber, neben dem Training, die Wahl des passenden Tischtennisschlägers. Greifen Sie beim Kauf deshalb nicht zu einem x-beliebigem Modell. Gerade für Anfänger ist die Wahl des geeigneten Schlägers wichtiger Bestandteil, um schon zu Anfang viele Lernerfolge erzielen zu können und den Spaß am Spiel nicht direkt zu verlieren. Wie Sie den besten Tischtennisschläger für Ihre Bedürfnisse finden, sagen wir Ihnen deshalb im folgenden Ratgeber. Und in unserer Tabelle zum Tischtennisschläger Test 2016 finden Sie unterschiedliche Modelle, darunter auch unseren Tischtennisschläger Testsieger.

1. Was ist ein Tischtennisschläger?

Tischtennisschläger, wie die Modelle aus unserem Tischtennisschläger Test 2016, werden zum Tischtennis spielen verwendet. Zu Beginn übte man Tischtennis noch mit kleinen Federballschlägern oder mit Büchern aus. Um 1900 verwendete man dann extra für Tischtennis angefertigte Schläger. Diese waren zunächst noch mit Pergament, Fell, Leder, Kork oder Sandpapier bezogen. Später setzten sich dann die Gummibeläge als meistgenutzte Belagart durch. Tischtennisschläger bestehen aus einem Griff, einem Belag und aus einem aus Holz gefertigten Blatt, mit dem der Ball geschlagen wird. Man kann die Schläger heute sowohl in Kaufhäusern als auch bei Fachhändlern erwerben. Wir haben hier einmal die Vor- und Nachteile beider Kaufarten zusammengefasst:

Kaufhaus Fachhändler
  • geringer Preis
  • Belag mit guten Kontrolleigenschaften
  • Beläge nicht sehr langlebig
  • Beläge oft nicht nachzukaufen
  • Holz verzieht sich leicht
  • Möglichkeit Beläge nachzukaufen
  • gute Verarbeitung der Hölzer
  • besonders für Vereinssport geeignet
  • Beläge nicht sehr langlebig

2. Welche Tischtennisschläger-Typen gibt es?

Die auf dem Markt erhältlichen Tischtennisschläger lassen sich in drei Kategorien einteilen. Die Einteilung erfolgt auf Grundlage der Strategie, die ein Spieler während des Spiels verfolgen kann. Es gibt dabei defensive Spieler, die eher auf Verteidigung beim Tischtennis spielen, offensive Spieler, die auf schnelle Angriffe beim Tischtennis setzten und Allrounder, die beide Spieltaktiken verfolgen.

Strategie Information
Offensiv Zum Offensiv-Spiel beim Tischtennis werden schnelle Hölzer verwendet. Dadurch bekommt der Ball beim Schlag mehr Geschwindigkeit. Er fliegt durch die hohe Geschwindigkeit aber auch unkontrollierter. Man erkennt diesen Schläger-Typ an seinen Top-Spin-Belägen, dem dicken Schwamm und an den Herstellerbezeichnungen „Speed“ und „Spin“, die als besonders hoch angegeben werden. Durch das geringe Ballgefühl eignet er sich nicht als Schläger für Anfänger. Mit ihm ist die Erlernung einer guten Technik relativ schwer.
Defensiv Mit Schlägern, die auf ein Defensiv-Spiel ausgelegt sind, lässt sich der Tischtennisball langsamer schlagen. Sie eignen sich also besonders zum Verteidigungsspiel beim Tischtennis. Es gibt sie auch als größere Modelle mit einem größeren Schlägerblatt. Man erkennt sie an den Anti-Top-Spin-Belägen und einem hohen „Control“-Wert. Auch sie eignen sich nicht zum Einstieg ins Tischtennis.
Allround Diese Schläger lassen alle Schlagtechniken des Tischtennis zu, egal ob es sich um offensive oder defensive Schläge handelt. Sie sind die besten Tischtennisschläger für alle Einsteiger.

Tipp: Beim Tischtennis gibt es zu Anfang eine Lernphase, die zwischen 1 und 2 Jahren dauern kann, je nach Talent und Trainingsfleiß. Während dieser Zeit werden grundlegende Schlagtechniken des Tischtennis erlernt und das Spielsystem (offensiv, defensiv, allround) kristallisiert sich heraus. Nach Abschluss dieser Lernphase steht meist die taktische Ausrichtung des Spielers fest.

Der Tacteo 30 von Cornilleau

Der Tacteo 30 von Cornilleau

3. Kaufkriterien für Tischtennisschläger: Darauf müssen Sie achten

Hier sehen Sie die wichtigsten Kaufkriterien für Tischtennisschläger auf einen Blick. Diese haben wir auch bei unserem eigenen Tischtennisschläger Vergleich berücksichtigt. Die Empfehlungen sind wichtig, denn: Auch der beste Tischtennisschläger nützt Ihnen wenig, wenn er nicht zu Ihnen als Spieler passt und Sie ihn schnell wieder fortlegen, weil Sie keine Fortschritte in Ihrem Spiel erkennen können.

3.1. Der Griff

Es gibt verschieden geformte Griffe. Man unterscheidet zwischen geraden, konkaven und anatomischen Griffen. Am häufigsten findet man konkave Griffe. Auch die Schläger aus unserem Tischtennisschläger Test besitzen alle einen konkaven Griff. Diese Art von Griff lässt sich sicher halten und eignet sich für eine offensiv ausgerichtete Spielweise beim Tischtennis und auch als Grifform für Einsteiger. Gerade Griffe lassen sich besonders leicht drehen. Deshalb sind sie besonders beliebt bei Defensivspielern, die mit zwei unterschiedlichen Belägen spielen und so das Spiel für den Gegner zusätzlich erschweren. Es gibt zudem spezielle Ausführungen des Schlägergriffs. So findet man Griffe mit einem Ausgleichsgewicht, um eine höhere Ausgewogenheit des Schlägers zu erzeugen. Dann gibt es auch Griffe mit einem integrierten Dämpfsystem, das die Schwingungen des Balls absorbieren soll. Das Dämpfungssystem wird dabei durch mit Schaum gefüllte Griffe herbeigeführt. Die Meinungen über das versprochene bessere Ballgefühl gehen bei Testern aber stark auseinander. Was sich bei Griffen aber lohnt und was auch im Wettkampfsport weit verbreitet ist, sind unlackierte Griffe, die besonders rutschfest sind. Modelle finden Sie dazu auch in der Tabelle zum Tischtennisschläger Test. Das wichtigste Kriterium hier ist aber Ihr Gefühl. Der Schläger sollte locker in der Hand liegen, ansonsten macht auch der beste Tischtennisschläger keinen Sinn.

Offizielle Zulassung des Belags

Seit dem 1. Januar 1982 dürfen bei internationalen Turnieren nur noch vom Tischtennisverband ITTF zugelassene Schlägerbeläge verwendet werden.

3.2. Die Beläge

Beläge spielen die größte Rolle beim Tischtennis wenn es darum geht, ob ein Schläger vom Gewicht her als ausgeglichen gilt. Beläge sind unterschiedlich schwer. Zwei schwere Beläge führen zum Beispiel dazu, dass der Schläger eher als kopflastig vom Spieler empfunden wird. Das heißt, das Gewicht liegt vorne im Schlägerblatt und es kann beim Schlagen des Balls mehr Druck erzeugt werden. Ausgeglichene Beläge bieten Ihnen mehr Flexibilität im Handgelenk. Der Schläger ist weniger träge, da das Gewicht von Schlägerblatt und Griff ausgeglichener ist. Wie Sie während der Lektüre also schon feststellen konnten, hat der Belag den größten Einfluss auf die Geschwindigkeit und die Rotation des Balls beim Tischtennis. Egal ob Sie sich für einen Schläger mit oder ohne Schwamm entscheiden, achten Sie gerade als ambitionierter Spieler darauf, dass die Beläge eine ITTF-Zulassung besitzen. Dann können Sie sie auch im Wettkampf benutzen.

3.3. Die Noppen

Man unterscheidet Beläge mit Noppen von denen ohne Noppen. Bei der Variante mit Noppen haben Sie die Wahl zwischen „Noppen innen“ und „Noppen außen“. Bei Noppen außen wird zwischen kleinen (0,9 mm) und langen Noppen (1,3 mm bis 1,8 mm) unterschieden. Die kleinen Noppen sind besonders für ein schnelles Konterspiel geeignet. Generell bieten Noppen außen weniger Spin, aber dafür eine höhere Geschwindigkeit des Balls. Die Variante Noppen innen findet man bei den meisten Tischtennisschlägern. Sie erzeugen eine stärkere Rotation des Balls, besitzen also mehr Spin und eignen sich für viele unterschiedliche Schlagmöglichkeiten.

Holz

Das Holz des Schlägers ist ein lebendes Produkt und verändert sich mit der Zeit. Die meisten Schläger verändern sich dadurch zum Positiven.

3.4. Das Holz

Beim Holz unterscheidet man zwischen defensiv, allround und offensiv. Zusätzlich kann noch eine Unterscheidung in extreme Offensivhölzer und extreme Defensivhölzer vorgenommen werden. Defensivhölzer eignen sich immer dann, wenn es darum geht, denn Ball des Gegners nur zurückzuschlagen und kaum eigene Angriffe durchzuführen. Reine Defensivspieler findet man heute an der Spitze der Weltrangliste nur noch vereinzelt. Offensive Spieler nutzen jede Situation zum Angriff und Allrounder glänzen sowohl in der Abwehr und im Angriff. So sehr sich die einzelnen Hölzer im Ganzen unterscheiden, desto seltener findet man Unterschiede beim Holz der Vor- und Rückhand. Vor- und Rückhand der meisten Hölzer haben die gleiche Funierdicke (Dicke der Holzblätter), die gleiche Materialart, die gleiche Maserungsrichtung und die gleiche Verleimung. Manche Schläger bestehen zu Teilen auch aus Kunststoff, sie müssen aber mindesten zu 85 % aus Holz bestehen, um als Wettkampfmodell zulässig zu sein. Populäre Holzarten sind Nussbaum, Mahagoni und Buche für schnelle Schläger und Weide, Birke und Pappel für das Defensivspiel. Qualitativ hochwertige Schläger besitzen eine Kombination aus beiden Holztypen.

Tipp: Gerade wenn es um die Qualität von Produkten geht, lohnt sich auch immer ein Blick auf die Testberichte von Stiftung Warentest. Das Testteam von Stiftung Warentest prüft in regelmäßigen Abständen die verschiedensten Angebote, die es gerade auf dem Markt gibt. Damit sind Sie immer auf dem neusten Stand und beim Kauf auf der sicheren Seite.

3.5. Die Hersteller und Marken

Und hier die wichtigsten Hersteller und Marken aus unserem Tischtennisschläger Test im Überblick. Manche wie Joola, Butterfly oder Donic Schildkröt kennen Sie vielleicht auch schon.

  • Adidas
  • Donic
  • Andro
  • Donic Schildkröt
  • XIOM
  • Dr. Neubauer
  • Stiga
  • Tibhar
  • Yasaka
  • Cornilleau
  • Joola
  • TSP
  • Butterfly

4. Pflege und Reinigungstipps

Bei einer seltenen Reinigung können sich Schmutzpartikel auf dem Belag festsetzen. Aufgrund dessen entstehen mit der Zeit Flecken und Abnutzungsspuren. Dies wiederum kann sich auf die Griffigkeit des Belags auswirken. Die Reinigung ist äußerst simpel und schnell durchgeführt. So reinigen Sie die Schläger aus dem Tischtennisschläger Vergleich:

  • Hobbyspieler reinigen den Belag am Besten 1 bis 2 mal pro Woche.
  • Tragen Sie dazu Wasser mit einem Schwamm auf den ganzen Schläger auf.
  • Verreiben Sie das Wasser mit einem Tuch, aber achten Sie darauf, dass Sie nicht zu fest auf den Schläger aufdrücken.
  • Stellen, an denen das Tuch hängenbleibt oder nur schwer drübergleitet lassen Sie an der Luft trocknen.

Und falls Sie ihre Beläge doch einmal wechseln müssen: Das Folgende Video zeigt Ihnen, wie es geht:

5. Regeln rund um den Tischtennisschläger

Es gibt einige Regeln für Tischtennisschläger, die wir an dieser Stelle kurz und knapp zusammengefasst haben. Genauere Informationen dazu und weitere Richtlinien findet man auf der Internetseite der ITTF.

  • Größe, Form und Gewicht des Schlägers sind beliebig. Das Blatt muss aber eben und unbiegsam sein.
  • 85 % des Blattes muss aus Holz sein.
  • Die zum Schlagen benutzte Seite muss entweder aus Noppengummi oder Sandwich-Gummi bestehen.
  • Das Belagmaterial muss den Schläger vollständig bedecken, darf aber nicht überstehen.
  • Die Schlägerseiten müssen matt sein. Auf einer Seite muss der Belag leuchtend rot, auf der anderen schwarz sein.

tischtennisschläger test outdoor

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Tischtennisschläger

Zum Abschluss noch einige häufig gestellte Fragen, beantwortet in unserem Tischtennisschläger Vergleich.

Der New Topmaster von Hudora

Der New Topmaster von Hudora

6.1.Warum haben Tischtennisschläger immer rote und schwarze Beläge?

Die Farbe der Beläge wurde als Regelung vom Tischtennisverband festgelegt. Zu Beginn von Tischtennis als Wettkampfsport wurden häufig Beläge mit gleicher Farbe verwendet. So konnte der Gegner nicht feststellen mit welcher Art von Belag der Gegner den Ball schlug und auch den Spin des Balls einzuschätzen wurde immer schwerer. Um die Fairness bei Wettkämpfen zu garantieren, regelte man dann die Farbe der Beläge.

6.2. Warum haben Tischtennisschläger Noppen?

Grundsätzlich hat eigentlich jeder Belag Noppen. Auch die meisten Modelle, die Sie oben im Tischtennisschläger Vergleich sehen, in dem Sie auch unseren Tischtennisschläger Testsieger finden, besitzen Noppen. Meistens befinden sich die Noppen innen. Wenn dem so ist, kann der Ball besser rotieren, befinden sie sich jedoch außen, führt das zu Störeffekten, die den Gegner verwirren können. Der Ball wird oft unerwartet verlangsamt.

6.3. Wie hält man einen Tischtennisschläger?

Es gibt beim Tischtennis zwei Spielweisen: den Füllfedergriff und den Handschlaggriff. Beim Füllfedergriff wird der Schläger wie eine Füllfeder gehalten, beim Handschlaggriff hält man den Schläger so, als würde man jemandem die Hand schütteln. Wichtig ist bei beiden Griffvarianten, dass das Handgelenk frei beweglich ist.

Und falls Sie sich noch nicht ganz sicher sind, ob sich der Kauf eines Tischtennisschlägers für Sie lohnt: Es gibt auch noch andere Schläger wie Badmintonschläger, Baseballschläger, Golfschläger, Squashschläger oder Tennisschläger.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Tischtennisschläger.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Hobby

Jetzt vergleichen

Hobby Akupressurmatte Test

Eine Akupressurmatte ist  eine Art "modernes Nagelbett", das in den meisten Fällen aus einer Schaumstoffmatte samt Baumwollbezug mit spitzeren …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Billardtisch Test

Ein Billardtisch ist auch unter dem Namen Poolbillardtisch bekannt und gilt als sehr geselliges Spiel, das zudem die Konzentration und die …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Cityroller Test

Cityroller, oder auch Mini-Klapproller bzw. Microscooter oder Scooter genannt, sind seit den Jahren 2000 - 2001 zu einem begehrten Gefährt im …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Dartpfeile Test

Dartpfeile sind immer gleich aufgebaut: Sie bestehen aus einem Flügel (Flight), einem Schaft (Shaft), einem Griffstück (Barrel) und einer Spitze (…

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Dartscheibe Test

Der Dartsport hat sich in den letzten Jahrzehnten von seinem Kneipen-Stammplatz erhoben und in die Häuser von Hobbysportlern und Familien begeben. …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Diabolo Test

Ein Diabolo ist ein Spielgerät zum Jonglieren, das über eine Schnur an zwei Handstäben angetrieben wird. Mit der richtigen Technik zum Bewegen und …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Einrad Test

Einräder setzen sich aus einem Rad, einer Sattelstange und einem bananenförmigen Sattel zusammen. Dabei bilden Stange und Sattel als freischwingende…

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Elektro-Scooter Test

Elektro-Scooter sind Tretroller mit Elektromotoren. Diese sind Batterie- oder Akkubetrieben. Man kann meist zwischen 40 min bis 1,5 h mit dem …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Elektronische Dartscheibe Test

Auch abseits von Bars und Kneipen wird der Dartsport immer beliebter - im Hobbykeller oder heimischen Wohnzimmer ziehen immer mehr elektronische …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Fotoalbum Test

Mit einem Fotoalbum machen Sie aus Ihren Familien- und Urlaubsfotos ein Erinnerungsstück zum Anfassen, anstatt Ihre Aufnahmen auf einer Festplatte in…

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Growbox Test

Eine Growbox wird hauptsächlich zur Kultivierung von Pflanzen innerhalb der eigenen vier Wände genutzt. Neben dem Anbau von legalen Gewächsen wie …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Kickboard Test

Ein Kickboard ist eine Kombination aus Skateboard und Tretroller. Es hat - anders als der Tretroller - 3 integrierte Rollen. Kickboards sind für …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Lenkdrachen Test

Lenkdrachen bringen Spaß an windigen Tagen und machen Erwachsenen sowie Kindern viel Freude. Beim Kauf ist auf die Flugtauglichkeit des Drachens zu …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Liebesschloss Test

Ein Liebesschloss wird als moderner Brauch von Verliebten an Brücken angebracht, um so ihre Liebe zu besiegeln. Das kleine Vorhängeschloss wird …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Longboard Test

Longboards gibt es schon seit den 1960er Jahren. Sie gelten als die Vorgänger des heute allseits bekannten Skateboards. Zunächst in Vergessenheit …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Lupenbrille Test

Lupenbrillen erinnern an normale Brillen, da sie auf dem Kopf aufsitzen. Die Lupe befindet sich also direkt vor dem Auge des Nutzers. Sie besteht aus …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Mini-Billardtisch Test

Wer für einen großen Billardtisch keinen Platz hat, ist mit einem Mini-Billardtisch gut beraten. Das handliche Tischbillard wird auf den Esstisch …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Mini-Longboard Test

Das Mini-Longboard ist die kleine Version des Longboards. Es ist langsamer als dieses und eignet sich daher ideal zum gemäßigten Cruisen in der …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Monowheel Test

Monowheels sind selbststabilisierende bzw. selbstbalancierende, elektrische Einräder, die durch eine einfache Gewichtsverlagerung bedient werden. …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Pokal Test

Pokale sind in erster Linie Auszeichnungen für die besten Sportler einer bestimmten Sportart. Allerdings können Pokale auch unabhängig vom Sport, …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Pokerkoffer Test

Ein Pokerkoffer oder Pokerset ist ein Aluminiumkoffer, der alle nötigen Utensilien für ein Pokerspiel enthält. Diese sind in der Regel Pokerchips, …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Recurvebogen Test

Ein Recurvebogen unterscheidet sich vom klassischen Bogen dahingehend, dass sich die Enden der Wurfarme vom Schützen wegbiegen, also in …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Schaukel Test

Es gibt Schaukeln für Babys, Kinder und Erwachsene, wobei sich Babyschaukeln durch besonders viele Sicherheitseinrichtungen, wie einen Sicherungsbü…

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Skateboard Test

Auch wenn sich viele Skateboards auf den ersten Blick ähneln - Es gibt Boards für viele Anlässe und die Unterschiede liegen in den vielen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Slackline Test

Eine Slackline ist ein Schlauch- oder Gurtband aus Kunststofffaser, das an zwei Befestigungspunkten fixiert wird. Sie wird zum "Slacklinen" verwendet…

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Softair Test

Softair-Waffen sind eine spezielle Art von Druckluftwaffen, meist Nachbauten von realen Waffen, wie die Walther P99 Softair Pistole von Umarex. Sie …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Stunt-Scooter Test

Wie der Name schon sagt, handelt es sich beim Stunt Scooter um eine Art Sportgerät, mit dem sich Tricks und Stunts sowohl auf flacher Ebene als auch …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Tischkicker Test

Tischkicker sind die Indoor-Variante des Fußballs. Der dazugehörige Sport Tischfussball wird hier auf einem Kickertisch gespielt. Dabei steht man …

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Outdoor-Tischtennisplatte Test

Eine Outdoor-Tischtennisplatte ist wetterfest und hält selbst Regen und Sturm stand. Sie kann mit einer Abdeckplane im Freien überwintern und lässt…

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Tischtennisplatte Test

Tischtennisplatten sind in verschiedenen Maßen, sowohl als Indoor- als auch Outdoor-Modelle erhältlich…

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Tretroller für Erwachsene Test

Ein Tretroller für Erwachsene ist der perfekte Begleiter für kurze Strecken. Ob zum Bahnhof, zu Freunden oder ins Büro - man ist deutlich schneller…

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Waveboard Test

Das erste Waveboard wurde im Jahr 2003 in Korea entwickelt und machte den Sport praktisch über Nacht zum Trend…

zum Test
Jetzt vergleichen

Hobby Zielfernrohr Test

Das Zielfernrohr wird auf dem Gewehr montiert und hilft dem Schützen, ein weit entferntes Ziel anzuvisieren. Ähnlich wie ein Fernglas vergrößert …

zum Test