Das Wichtigste in Kürze
  • Indoor-Tischtennisplatten sind meist klappbar und ausschließlich für die Nutzung im Innenbereich konzipiert. Im Vergleich zu Outdoor-Tischen bieten sie aber deutlich bessere Spieleigenschaften.

1. Aus welchem Material sollte eine Tischtennisplatte bestehen?

Die Fragen nach dem Material richtet sich bei Indoor-Tischtennisplatten in erster Linie nach dem Aufstellungsort. Während wetterfeste Outdoor-Tischtennisplatten vorwiegend aus Melaminharz gefertigt werden, bestehen Indoor-Tische aus Feinspanplatten. Wie verschiedene Indoor-Tischtennisplatten-Tests im Internet belegen sind diese bei teureren Modellen zusätzlich mit Aluminium ummantelt. Im Gegensatz zum Harz, das auch bei Löchern oder anderen Beschädigungen keine Wellen bildet, kann bei Indoor-Tischtennisplatten an diesen Stellen Wasser eindringen, was häufig eine aufgequollene Spielfläche zur Folge hat.

In Hinblick auf die Spieleigenschaften haben Indoor-Tischtennisplatten allerdings die Nase vorne, da der Ball auf einer Aluminium-Verbundplatte natürlicher abspringt, der Spin sich besser überträgt und generell eine sehr gute Stabilität gewährleistet ist. Darüber hinaus sind Indoor-Platten wesentlich günstiger in der Anschaffung als Outdoor-Tische.

Gut zu wissen: Im öffentlichen Bereich kommen häufig auch Beton-Tischtennisplatten zum Einsatz, die Dank ihrer robusten Bauweise sehr stabil und nahezu unverwüstlich sind.

2. Indoor-Tischtennisplatten im Vergleich: Wo sollte eine Indoor-Tischtennisplatte aufgestellt werden?

Im Gegensatz zu Outdoor-Tischtennisplatten, die sich draußen und drinnen nutzen lassen, eignen sich Indoor-Tischtennisplatten ausschließlich für den Gebrauch im Innenbereich. Bedenken Sie bei der Wahl des Aufstellortes, dass eine Tischtennisplatten mit Standard-Abmessungen von 274 x 153 cm einen Platz von mehr als 4 m² beansprucht und Sie überdies noch einen großzügigen Bewegungsradius mit einkalkulieren sollten. Überprüfen Sie daher, ob Ihre Räumlichkeiten derartige Dimensionen überhaupt zulassen, bevor Sie losziehen, um eine Indoor-Tischtennisplatte zu kaufen.

Auch bei der dauerhaften Lagerung einer Indoor-Tischtennisplatte gibt es einiges zu beachten. Damit Sie möglichst lange Freude an Ihrer Platte haben, sollten Sie sie an einem möglichst kühlen und trockenen Ort aufbewahren, an dem sie vor Nässe und hoher Luftfeuchtigkeit geschützt ist (z. B. in einem Hobbykeller).

3. Worauf sollte man laut gängiger Indoor-Tischtennisplatten-Tests im Internet beim Kauf achten?

Eine der wichtigsten Funktionen bei Indoor-Tischtennisplatten ist der Klappmechanismus, mit dem sie sich bei Bedarf platzsparend verstauen lässt. Dieser sollte sich laut verschiedener Indoor-Tischtennisplatten-Tests im Internet möglichst leicht bedienen lassen. Die besten Indoor-Tischtennisplatten verfügen außerdem über einen Einstiegsschutz, der verhindert, dass Personen zwischen die Spielplatten geraten können, solange der Tisch zusammengeklappt ist. Wenn Kinder an der Platte spielen, ist es generell ratsam, ein Modell zu wählen, das stabil und kippsicher ist.

Um den Indoor-Tischtennistisch problemlos von A nach B befördern zu können, muss dieser über Räder verfügen. Idealerweise sollten die Transportrollen aus Doppelrollen bestehen, wie es beispielsweise bei den Indoor-Tischtennisplatten von Sponeta oder Kettler der Fall ist. Zudem sollten mindestens zwei davon schwenkbar sein, damit Sie die Platte auch bei schwierigem Untergrund gut schieben und steuern können. Möchten Sie Ihren Tisch überdies für Turniere und Wettkämpfe nutzen, muss die Indoor-Tischtennisplatte von der ITTF zertifiziert und zugelassen sein.

Tischtennisplatte Indoor Test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Indoor-Tischtennisplatte Tests: