Das Wichtigste in Kürze
  • Bevor Sie eine Stabhängematte kaufen, sollten Sie sich Gedanken über deren Größe machen. Wollen Sie nicht nur alleine in der Hängematte abhängen, ist eine XXL-Stabhängematte mit einer hohen maximalen Belastbarkeit von bis zu 300 kg vorteilhaft. Bei besonders großen Modellen ist die Liegefläche zum Beispiel 240 cm lang und zwischen 150 und 160 cm breit. Diverse Stabhängematten-Tests im Internet weisen aber darauf hin, dass nicht nur die Liegefläche bei der Wahl der besten Stabhängematte entscheidend ist, sondern auch die Gesamtlänge der Hängematte. Diese muss zu dem Hängemattengestell, dem Abstand zwischen den Bäumen in Ihrem Garten bzw. einem anderen Aufhängungsort passen. Dieser Aspekt ist weniger wichtig, wenn es sich um eine Stabhängematte mit Gestell im Set handelt.
  • Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, Ihre Hängematte mit Stäben bei Nichtgebrauch ins Haus zu holen, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Ist die Stabhängematte ununterbrochen Wind und Wetter ausgesetzt, kann sich dies negativ auf das Material auswirken. Das gilt auch, wenn es sich um eine wetterfeste Stabhängematte handelt.
  • Möchten Sie es besonders bequem haben, entscheiden Sie sich für eine gepolsterte Stabhängematte aus unserem Stabhängematten-Vergleich. Die Polsterung der Liegefläche hat zudem den Vorteil, dass Kälte von unten abgehalten wird, wenn es zum Beispiel abends abkühlt und Sie noch weiter in Ihrer Hängematte verweilen möchten. Bei nicht gepolsterten Modellen aus Stoff kann die Kälte besser durchdringen. Noch weniger halten Netz-Stabhängematten den kalten Wind von unten ab.

stabhaengematte-test