Das Wichtigste in Kürze
  • 8×42-Ferngläser sind die Allrounder unter den Universalferngläsern – zumindest tagsüber und in der Dämmerung. 8 x 42 ist das richtige Fernglas zur Vogelbeobachtung, für die Jagd und die Naturbeobachtung. Auch auf Reisen kann der 8×42-Feldstecher ein wertvolles Werkzeug sein, wiewohl 600 bis 800 Gramm Gewicht doch etwas schwer sind.

1. 8×42-Fernglas: Was bedeuten die Zahlen?

Der erste Wert benennt die Vergrößerung – also achtfach. Zahl Nummer zwei bezeichnet die Objektivöffnung in Millimetern. Dieser Wert bestimmt, wie viel Licht das Glas einfangen kann.

Ein Wert allein sagt noch nicht viel aus, erst die Kombination bringt Erkenntnis. Ein 8er-Fernglas mit geringer Objektivöffnung wäre bei schlechten Lichtverhältnissen unnütz.

Je größer die Öffnung, desto besser die Sicht. Aber nur, wenn auch Licht vorhanden ist. Wenn Sie nachts auf die Pirsch gehen wollen, benötigen Sie stattdessen ein Fernglas mit Nachtsicht. Als Fernglas für die Jagd taugt das 8×42-Modell also nur tagsüber.

2. Welche Kriterien entscheiden 8×42-Fernglas-Tests im Internet?

Entscheidend in 8×42-Fernglas-Tests sind zumeist das Sehfeld und der Nahfokus. Ersteres gibt an, wie breit das Sichtfeld auf 1.000 Meter Entfernung ist. Der zweite Wert beziffert in Metern, ab wann das Fernglas scharf stellt. Die besten 8×42-Ferngläser zeigen schon ab 1,5 Metern ein gestochen scharfes Bild.

Sie als Käufer können beides haben. In unserem 8×42-Fernglas-Vergleich finden Sie Modelle, mit denen Sie in die Breite und in die Nähe schauen können. Wenn Ihnen eine Eigenschaft wichtiger ist, geht auch das. So bestechen Nikon-8×42-Ferngläser meist mit einem besonders großen Sehfeld, stellen aber erst auf mehrere Meter scharf.

3. Wie gut sind Ferngläser bei schlechtem Wetter geschützt?

Meistens sehr gut. Regen macht 8×42-Ferngläsern nichts aus. Ob Eschenbach arena d+ 8×42, Steiner-Fernglas 8×42 oder ein anderes Modell – die meisten Ferngläser sind wasserdicht. Hinzu kommt sehr oft eine Stickstoff- oder Argon-Füllung, die verhindert, dass das Glas bei Feuchtigkeit beschlägt.

Ins Wasser werfen sollten Sie Ihr Fernglas trotz eines „Wasserdicht“-Labels nicht mit Absicht. Stiftung Warentest hat in einem Fernglas-Test für 8 x 42 und andere Modelle herausgefunden, dass nicht alle als „wasserdicht“ deklarierten Gläser es tatsächlich auch sind.

4. Sind 8×42-Ferngläser für Brillenträger geeignet?

Uneingeschränkt ja. Welches Fernglas für Naturbeobachtung das richtige ist, hängt mittlerweile nicht mehr davon ab, ob sie eine Brille tragen. Fast alle Hersteller sind dazu übergegangen, ihre Ferngläser brillenträgertauglich zu gestalten. Sie können sich also ganz auf technische Werte, Finessen und Zusatzfunktionen konzentrieren und danach entscheiden, welches 8×42-Fernglas Sie kaufen.

Fernglas 8x42 Test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Fernglas 8×42 Tests: