Das Wichtigste in Kürze
  • Mit Etikettenlösern schützen Sie die Oberflächen, von denen Aufkleber entfernt werden sollen, vor unschönen Kratzern und sparen im Vergleich zu anderen Methoden viel Zeit.

1. Was können Etikettenlöser leisten?

Ob ein Etikettenlöser gut ist, hängt davon ab, wofür Sie ihn verwenden wollen. In unserem Vergleich von verschiedenen Etikettenlösern finden Sie solche, die Papier- oder Kunststoff-Etiketten rückstandslos entfernen können. Darüber hinaus finden Sie auch Etikettenentferner, mit denen Sie auch Öle, Fette, Wachs, Paraffin, Teer und Druckfarbe entfernen können.

Wenn Sie einen Etikettenlöser kaufen wollen, raten wir Ihnen zu der Überlegung, ob Sie nur Aufkleber entfernen wollen oder ob Sie den Etikettenentferner auch mal für etwas anderes benötigen: Wachs- oder Fettflecken zum Beispiel, deren Entfernung sich ohne professionelles Handwerkszeug schon sehr schwierig gestalten kann. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, dann empfehlen wir Ihnen einen Etikettenlöser, der außer Etiketten aller Art auch Druckfarbe, Fette und Öle entfernen kann. Hier sind sowohl der Würth-Etikettenlöser in Gelform als auch der AK-Variochemie Vario Orange Etikettenlöser als Spray zu empfehlen.

Wenn der für Sie beste Etikettenlöser umweltfreundlich sein soll, dann ist beispielsweise der YACHTICON-07.1969.00 Etikettenlöser eine gute Wahl. Mit ihm können Sie Klebstoff, Papier- und Folienetiketten sowie Druckfarbe lösen.

2. Was ist beim Kauf von Etikettenlösern zu beachten?

Etikettenentferner sorgen mithilfe von Lösungsmitteln dafür, dass der Kleber an den Etiketten oder auch andere Rückstände aufgeweicht werden. So lassen sich Etiketten gut lösen und auch andere Rückstände damit entfernen. Diese Lösungsmittel sorgen allerdings zuweilen für Haut- und Atemwegsreizungen, weshalb wir Ihnen empfehlen, bei der Verwendung Handschuhe zu tragen und für gute Belüftung des Raumes zu sorgen, in dem Sie damit arbeiten. Sollte das Lüften eher schwer möglich sein, können Sie diese Arbeiten auch unter der Dunstabzugshaube Ihres Herdes erledigen, auch sie sorgt für den Abzug der atemwegsreizenden Dämpfe.

Beachten Sie bitte, dass die in Etikettenlösern enthaltenen Lösungsmittel empfindliche Kunststoffe angreifen können, zum Beispiel Polystyrol, auch als „Styropor“ bekannt. Probieren Sie den Etikettenlöser bei empfindlichen Oberflächen wie Styropor, Gummi oder Kork zunächst mal an einer versteckten Stelle aus.

3. Gibt es von der Stiftung Warentest einen Etikettenlöser-Test?

Von der Stiftung Warentest gibt es eine Reihe von Tests über Reiniger aller Art, jedoch existiert bislang noch kein Test zum Thema Etikettenlöser.

Wenn Sie alle Etiketten erfolgreich mit dem Etikettenlöser entfernt haben und neue Etiketten drucken möchten, wird Sie vielleicht dieser Vergleich interessieren:

etikettenloeser-test