Das Wichtigste in Kürze
  • Ein gutes Zeckenhalsband schützt ihr Tier nicht nur vor Zecken, sondern auch vor anderem Ungeziefer wie Flöhen oder Haarlingen
  • Achten Sie darauf, welcher Wirkstoff verwendet wird. Sprechen Sie vorher mit Ihrem Tierarzt über mögliche Allergien oder Unverträglichkeiten
  • Kaufen Sie lieber ein Zeckenhalsband, das ein wenig größer ist als nötig. Beim optimalen Sitz des Bandes sollten immer noch zwei Finger zwischen Hals und das Halsband passen
Zeckenentfernung-hund

Ohne die Verwendung eines Zeckenhalsbandes ist Ihr Hund den Angriffen der blutsaugenden Parasiten schutzlos ausgeliefert

Die Zeckensaison von April bis Oktober 2020 ist ganz besonders für Hundebesitzer eine schwierige Zeit. Die Entfernung der Parasiten ist sehr aufwendig und kann Sie den letzten Nerv kosten.

Ganz besonders die Gefahr von Infektionen mit durch die Parasiten übertragenen Krankheiten ist ständig präsent. Ein Zeckenhalsband soll genau dort Abhilfe schaffen, indem es die kleinen Blutsauger davon abhält, sich überhaupt erst festzusaugen.

Doch wie funktioniert das? Warum sollten Sie auf die Wahl des Wirkstoffes achten? Und sind die Wirkstoffe des Halsbandes für den Hund gefährlich? Wir beantworten alle Ihre Fragen in unserem großen Vergleich für Hunde-Zeckenhalsbänder.

1. Das wichtigste zuerst: Wie lässt sich das passende Band für den Hund finden?

zeckenhalsband hund testBei der Auswahl des besten Zeckenhalsbandes für Hunde gibt es einige wichtige Faktoren, auf die Sie beim Kauf achten müssen. Beantworten Sie sich vor dem Kauf folgende Fragen:

  • Wie alt ist mein Hund?
  • Wie groß ist mein Hund?
  • Hat mein Hund Allergien/Unverträglichkeiten?

Zuallererst sollten Sie wissen, dass die Halsbänder (je nach Wirkungsweise) erst ab einem bestimmten Alter des Hundes verwendet werden dürfen.

Während Bernsteinhalsbänder beispielsweise keiner Beschränkung unterliegen, dürfen Insektizid-Halsbänder erst ab einem Alter von 6-12 Wochen eingesetzt werden. Achten Sie also darauf, dass Ihr Hund das erforderliche Mindestalter zur Verwendung des Halsbandes bereits erreicht hat.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den Sie bei Ihrer Auswahl beachten müssen, ist die Größe Ihres Hundes, beziehungsweise die Größe seines Halses. Zwischen dem Hals und dem Halsband sollten immer zwei Finger breit Platz sein. Wenn Sie das Halsband zu eng anlegen, schränken Sie die Wirkung des Bandes ein.

Wir empfehlen, vor dem Kauf den Halsumfang des Tieres auszumessen. Wenn Sie den Wert bereits von einem Halsband wissen, rechnen Sie noch 5 Zentimeter dazu, damit auch wirklich genug Platz ist und Sie das Halsband ideal einstellen können.

ungeziefer-bekämpfungZu guter Letzt ist es wichtig, dass Sie sich über Allergien und Unverträglichkeiten Ihres Hundes im Klaren sind. Normalerweise treten bei der Nutzung von Zeckenhalsbändern keine Nebenwirkungen auf. Wenn Ihr Tier allerdings allergisch auf den Wirkstoff reagiert, sollte jeder Kontakt mit dem Stoff tunlichst vermieden werden.

Sprechen Sie am besten vorher mit Ihrem Tierarzt über Verträglichkeiten und Allergien, damit dieser Ihnen eine individuelle Empfehlung aussprechen kann.

Im schlimmsten Fall kann sich die Verwendung eines solchen Zeckenhalsbandes zur ernsthaften Gesundheitsgefahr für Ihren Hund entwickeln. Doch keine Sorge, im nächsten Abschnitt erklären wir Ihnen genau, was es mit den verschiedenen Halsbändertypen auf sich hat und wie Sie genau das richtige Halsband für Ihren Hund finden.

2. Welche Zeckenhalsband-Kategorien gibt es?

Insektizid-Halsbänder Extrakt-Halsbänder Bernstein-Halsbänder
Insektizid-halsband-bayer wirkstoff-bayer-bolfo bernsteinkette-hund-elektrische-ladung
Wirkstoff: giftige Insektizide Wirkstoff: ätherische Öle Wirkstoff: Terpene

2.1. Insektizid-Halsbänder

Wussten Sie schon?

Der Wirkstoff der Zeckenhalsbänder verteilt sich mithilfe des natürlichen Fettfilms, der den Körper Ihres Hundes bedeckt über das ganze Tier. So werden die Zecken zuverlässig abgetötet, egal wo sie Ihren Hund berühren.wirkstoff-verteilung-zeckenhalsband

Insektizidhalsbänder sind bei weitem die wirksamste Variante, um Ungeziefer wie Flöhe oder Zecken von Ihrem Hund fernzuhalten. Hier werden Nervengifte verwendet, die die Schädlinge bei Berührung entweder lähmen oder abtöten.

Diese Insektizide werden mithilfe eines dünnen, natürlichen Fettfilms über den ganzen Körper Ihres Hundes verteilt. Die Ektoparasiten können sich nicht lange auf dem Körper des Wirtes aufhalten, ohne zu sterben.

Für den Hund ist dies nicht gefährlich, da das Nervengift nicht über die Haut in den Organismus gelangen kann. Trotzdem besteht die Gefahr, das kleinere Mengen bei nicht vorhergesehenen Situationen wie einer Verletzung oder dem versehentlichen Verschlucken eines Halsbandteils aufgenommen werden.

Der wohl bekannteste Hersteller dieser Zeckenhalsbänder ist Bayer mit seiner bekannten Seresto-Marke, die nach Einschätzung vieler Hundeliebhaber echte Qualitäten eines Testsiegers unter Zeckenhalsbändern für Hunde mitbringt. Auch Scalibor ist bekannt für Ihren Zeckenschutz für Hunde. Selbst Drogerieketten wie dm und zahlreiche Apotheken haben eigene Pflegeprodukte und Zeckenhalsbänder für Hunde. Diese sind zum Teil auch bei Onlineshops wie Amazon verfügbar.

Ihre Vor- und Nachteile auf einen Blick:

  • sehr zuverlässige Wirkung
  • geruchsneutral
  • verwenden toxische und umweltschädliche Substanzen
  • der Einsatz ist mit Risiken für das Tier verbunden

2.2. Extrakt-Halsbänder

Zeckenbiss-entzündungZeckenhalsbänder ohne Chemie, aber mit einem Extrakt-Wirkstoff arbeiten auf Basis von Gerüchen. Meistens werden hierzu ätherische Öle wie beispielsweise Margosa-Extrakt verwendet, die ebenfalls über den dünnen Fettfilm auf dem Körper des Tieres verteilt werden.

Der Geruch ist dabei für den Hund und den Menschen nicht sonderlich stark wahrzunehmen. Für die Parasiten wirken diese Öle jedoch abschreckend, weil deren Geruchssinn viel ausgeprägter ist. Diese Methode wird die Zahl der Zecken auf jeden Fall verringern, eine hundertprozentige Sicherheit vor Zeckenbissen bietet Sie jedoch nicht.

Vor- und Nachteile von Extrakt-Halsbändern:

  • Bekämpfen die Schädlinge auf natürliche Weise ohne den Einsatz von Toxinen
  • begrenzte Zuverlässigkeit
  • nicht geruchsneutral

2.3. Bernsteinhalsbänder

anti-zeckenmittel-hund

Von allen Zeckenhalsbändern ohne Chemie arbeitet das Bernsteinhalsband auf die natürlichste Weise. Durch Reibung der Bernsteine am Fell des Tieres werden Terpene freigesetzt. Das sind Duftstoffe, die vor allem in Baumharz vorkommen und ebenso wie ätherische Öle eine abschreckende Wirkung auf die Schädlinge haben.

Zum anderen entsteht durch die Reibung der Harzsteine am Fell des Tiers eine elektrostatische Ladung, die es den Parasiten schwer macht, sich an den Haaren des Hundefells festzuhalten.

Vor- und Nachteile von Bernsteinhalsbändern:

  • kommen gänzlich ohne den Einsatz giftiger Stoffe aus
  • absolut risikofrei anwendbar
  • begrenzte Zuverlässigkeit
  • nicht geruchsneutral

Fazit: Insektizidhalsbänder stützen sich auf giftige Stoffe, die ein Risiko für Ihr Tier bergen, doch bieten dafür auch eine sehr hohe Zuverlässigkeit. Extrakt- und Bernsteinhalsbänder bekämpfen die Schädlinge dagegen mit natürlichen Mitteln, büßen dadurch allerdings auch Effektivität ein.

3. Auf welche Kaufkriterien ist bei Ungezieferhalsbändern zu achten?

zeckenbissNeben den bei 1. genannten Kriterien (Alter, Größe und Allergien des Hundes) gibt es weitere Aspekte, auf die es sich bei der Kaufberatung eines Hundehalsbandes einzugehen lohnt.

3.1. Beachten Sie die Schutzzeit des Bandes

Je nachdem wie lange Sie planen, das Zeckenschutzband einzusetzen, sollten Sie auf eine entsprechende Schutzzeit achten. Die Schutzzeit beschreibt, wie lange das Band gegen bestimmte Parasitenarten wirksam ist.

Nur sehr wenige Bänder verfügen über eine Schutzzeit, die die gesamte Zeckensaison (7 Monate) abdeckt. Wenn die Schutzzeit also unter 7 Monaten liegt, müssten Sie zwei Bänder kaufen, um den durchgehenden Schutz Ihres Hundes zu gewährleisten.

3.2. Chemisch vs natürlich: Eine Glaubensfrage

Unter Hundehaltern existieren zwei Philosophien im Umgang mit Zeckenschutzmitteln. Die eine Hälfte schwört wegen der hohen Effektivität auf chemische Mittel gegen Zecken wie Insektizide. Alle anderen verzichten lieber auf die hundertprozentige Zuverlässigkeit und setzen auf natürliche Mittel, was aber mit einem höheren Risiko für das Tier einhergeht.

Welchem Lager Sie angehören, müssen Sie selbst für sich entscheiden. Erfahrungen zeigen außerdem, dass bei einer Unverträglichkeit gegenüber chemischen Wirkstoffen die natürliche Basis eine gute Alternative zum Zeckenschutz für Hunde bietet.

Achtung: Bitte entsorgen Sie ihre Zeckenschutzhalsbänder nicht über den Hausmüll. Die meisten Hersteller empfehlen, die verbrauchten Bänder bei einer Schadstoffsammelstelle abzugeben.

3.3. Achten Sie auf die Wasserfestigkeit des Halsbandes

Wenn Sie ein Zeckenhalsband für Hunde kaufen, sollten Sie beachten ob Ihr Vierbeiner bei Spaziergängen gerne im Wasser planscht: Legen Sie dann großen Wert auf die Wasserfestigkeit des Ungezieferhalsbandes. Damit wird gewährleistet, dass die Toxine nicht ins Wasser gelangen können. Diese Nervengifte mögen Ihrem Hund zwar nichts anhaben können, doch für Wasserlebewesen wie Fische kann schon die kleinste Dosis höchst gefährlich werden.

4. Was tun bei einem Zeckenbiss? Wie Sie den Parasiten richtig entfernen

zeckenentfernung-beim-hund

Der Biss einer Zecke beim Hund ist an sich nicht schlimm. Viel größer ist die Gefahr, dass der kleine Blutsauger Krankheiten wie Borrelliose oder Babesiose überträgt, die im schlimmsten Fall sogar tödlich enden können.

Selbst das beste Zeckenhalsband für Hunde hat nur eine begrenzte Wirkung und es kann dennoch sein, dass sich einer der kleinen Blutsauger an Ihrem Tier festbeißt. Für einen solchen Fall raten wir, immer eine Zeckenzange zur Hand zu haben. Diese macht die Entfernung des Parasiten um einiges leichter. Und so gehts:

  • packen Sie die Zecke mit der Zange genau zwischen dem Kopf und dem Körper
  • achten Sie darauf, dass die Zange richtig zugegriffen hat und die Zecke fest im Griff ist
  • ziehen Sie die Zecke nun vorsichtig heraus

Eine zusammengefasste Erklärung finden Sie in diesem informativen Video:

Im Jahr 2003 (Ausgabe 07/2003) erstellte die Stiftung Warentest übrigens Testberichte zu Zeckenhalsbändern für Hunde und andere Zeckenmittel wie Spot On. Damals halfen 400 Hundebesitzer mitsamt Ihren Haustieren bei dem Test der Zeckenhalsbänder für Hunde, indem Sie verschiedene Präparate ausprobierten. Allerdings liegt dieser Hunde-Zeckenhalbsband-Test schon mehrere Jahre zurück.

5. Häufig gestellte Fragen zum Thema Zeckenhalsbänder für Hunde

  • Ich habe neben meinem Hund auch noch Katzen im Haushalt. Ist das Halsband gefährlich für sie?

    Ganz besonders in Haushalten, in denen Katzen und Hunde zusammenleben, ist es von Vorteil, ein universelles Halsband zu besorgen, dessen Wirkstoff sowohl für Hunde als auch für Katzen geeignet ist. Somit minimieren Sie das Risiko für Ihre Tiere von Beginn an auf ein Minimum.
  • Sind die Nervengifte für Menschen gefährlich?

    Grundsätzlich sind die Inhaltsstoffe der Zeckenhalsbänder für jeden schädlich, der mit Ihnen in Kontakt kommt. Die Toxine können nicht über die Haut aufgenommen werden, deswegen ist das Anfassen des Halsbandes unbedenklich. Wir empfehlen aber trotzdem, nach jedem Kontakt mit dem Halsband ein gründliches Waschen der Hände.
  • Sollte ich meinen Hund trotz Verwendung eines Zeckenhalsbandes auf Zecken untersuchen?

    Zeckenhalsbänder sind wie viele andere Dinge auch ein Arzneimittel und nur bis zu einem gewissen Grad verlässlich. Für gewöhnlich werden die Schädlinge innerhalb von 24-48 Stunden abgetötet, was nicht bedeutet, dass sich nicht doch mal eine Zecke festsaugen kann. Eine sporadische Untersuchung alle paar Wochen ist daher ratsam.