Das Wichtigste in Kürze
  • Wasserionisierer sind Küchengeräte, die aus Leitungswasser, destilliertem Wasser oder sogar Mineralwasser gefiltertes Trinkwasser herstellen oder sogar saures Wasser produzieren, das sich zum Desinfizieren eignet. Das Besondere, das der Wasserionisierer Ihnen bieten kann, ist ein Wasserstoff-Anteil, der Ihnen eigentlich nur in Gemüse und Obst zur Verfügung steht. Das vom Ionisierer aufbereitete Wasser ist angereichert mit gesunden Elektrolyten, die als Anti-Aging-Mittel fungieren, oxidativen Stress verringern können, gut für Ihre Herzgesundheit sein können oder Ihre Ausdauer verbessern können.
  • Wasserionisierer können mit Strom (aktuell werden häufig USB-Stecker verbaut) oder mit Batterie betrieben werden. Andere Modelle wiederum bestehen lediglich aus einer Kanne, deren Filter für die Ionisierung des Wassers sorgt. Je nachdem, ob es sich um ein strombetriebenes Modell oder einen stromlosen Wasserionisator handelt, variieren auch die technischen Funktionen. Praktisch sind beispielsweise ein Timer, ein Signal nach dem Beenden des Ionisierungsvorgangs und eine automatische Abschaltfunktion.
  • Wenn Sie einen Wasserionisierer kaufen möchten, sind diese Parameter die entscheidenden beim Wasserionisierer-Vergleich: Die Kapazität des Behälters, die abhängig vom Hersteller zwischen 0,26 und 3,5 Litern liegen kann, entscheidet darüber, wie oft Sie ionisiertes Wasser zubereiten müssen. Die Dauer des Ionisiervorgangs ist ebenfalls ein wichtiges Entscheidungskriterium: Die besten Wasserionisierer erledigen ihre Arbeit binnen drei Minuten. Die Konzentration des Wasserstoffs wird in diversen Wasserionisierer-Tests im Internet mit der Abkürzung ppb angegeben. Ein Beispiel: Die besten Wasserionisierer weisen Ppb-Werte von 1.400 aus. Das bedeutet, dass auf eine Million Wassermoleküle etwa 1.400 Moleküle gelöster Feststoffe kommen. Die in unserem Wasserionisierer-Vergleich vorgestellten Wasserionisatoren rechnen die so gewonnenen Werte dann in ppb-Werte um.

Wasserionisierer Test