Das Wichtigste in Kürze
  • Suspensorien sind Genitalienschutze für Herren, Damen und Kinder, die vor allem bei unterschiedlichen Sportarten zum Einsatz kommen. Besonders gefragt und bisweilen sogar Pflicht sind Tiefschutze beim Boxen, Kickboxen, Muay Thai und anderen Kampfsportarten, bei denen z. T. im Vollkontakt gekämpft wird.
  • Als Teil des Sportdresses kann man die meisten Hodenschutze, die sich in Modelle mit sowie solche ohne zusätzlichen Leistenschutz einteilen lassen, über einer normalen Unterhose oder Boxershorts tragen.
  • Um das beste Suspensorium zu finden, sollten Sie beim Kauf vor allem auf Stabilität, Passform und Tragekomfort achten. Diese Kriterien entscheiden letztlich darüber, ob ein Unterleibschutz qualitativ hochwertig ist und sich für den vorgesehenen Einsatzweck gut verwenden lässt.
suspensorium test

Um ernsthafte Verletzungen der Genitalien zu vermeiden, kommen Suspensorien u. a. beim Sport zum Einsatz. Insbesondere bei Kampfsportarten wie Boxen, Karate oder Muay Thai sind Unterleibschutze verbreitet.

Wer gerne Kampfsport betreibt oder Sportarten wie Ballett, Handball oder Eishockey ausübt, sollte, um sich vor Verletzungen im Genitalbereich zu schützen, auf ein Suspensorium zurückgreifen. Historisch vor allem als Hodenschutz mittelalterlicher Ritterrüstungen bekannt, hat sich der Zweck der damaligen Schutzkleidung kaum verändert.

suspensorium-handball

Suspensorium beim Handball: Vor allem für Torwarte ist das Tragen eines entsprechenden Schutzes empfehlenswert.

Heute kommen Suspensorien in erster Linie als Unterleib- bzw. Tiefschutze für Männer und Frauen in gefährlichen Berufen wie Bereitschaftspolizei oder Armee sowie bei Sportarten mit hoher Verletzungsgefahr für die Genitalien zum Einsatz. Bei einigen asiatischen Kampfsportarten ist das Tragen eines solchen Genitalschutzes sogar Pflicht, sodass Sie auf hohe Qualität achten sollten, wenn Sie sich ein Suspensorium kaufen möchten.

Um Ihnen eine adäquate Beratung zum Thema zu bieten und Sie bei Ihrer Kaufentscheidung zu unterstützen, haben wir im Gegensatz zur Stiftung Warentest, die sich mit Hodenschutzen bisher noch nicht auseinandergesetzt hat, in unserem Suspensorium-Vergleich 2020 die besten Suspensorien miteinander verglichen. Hier sagen wir Ihnen, warum vor allem Stabilität, Passform und Tragekomfort die entscheidenden Kriterien sind und klären Sie darüber auf, warum Sie nicht jeden Tiefschutz in der Waschmaschine waschen dürfen.

1. Wie unterscheiden sich Suspensorien voneinander?

Medizinisches Suspensorium

Neben ihrer Funktion als Sport-Hodenschutze oder Teil einer berufsspezifischen Schutzausrüstung erfüllen Tiefschutze auch einen medizinisches Zweck. So setzen Ärzte Suspensorien bspw. bei Hodenentzündungen oder Leistenbrüchen ein, um den verletzten Bereich über einen gewissen Zeitraum ruhigzustellen.

Die meisten Unterleibschutze sind ähnlich gestaltet und aufgebaut: Sie bestehen aus einem elastischen Hüftband, einer beutelartigen Vertiefung, in der meist eine Schutzschale eingelassen ist bzw. wird und zwei Haltebändern, die auf der Rückseite der Oberschenkel verlaufen, um ausreichende Stabilität zu gewährleisten.

Dabei ist es in der Regel von untergeordneter Bedeutung, ob Sie bspw. einen Tiefschutz für Handball, Ballett oder ein Suspensorium für Eishockey benötigen, relevante Unterschiede gibt es bei den verschiedenen Marken und Herstellern verhältnismäßig wenige, sodass Sie kaum nach unterschiedlichen Typen Ausschau zu halten brauchen. Lediglich spezielle Tiefschutze für den Kampfsport können sich mitunter etwas unterscheiden und zusätzlich zum Genitalbereich auch der Leistengegend umfassend Schutz bieten.

Die wenigen Unterschiede beider Kategorien, die nicht in jedem Suspensorium-Test thematisiert werden, haben wir in nachfolgender Tabelle für Sie zusammengestellt:

Tiefenschutz ohne Leistenschutz Tiefenschutz mit Leistenschutz
suspensorium ohne leistenschutz suspensorium mit leistenschutz
  • Schutz wird nur den Genitalien geboten
  • Häufig lässt sich die Schale entnehmen
  • Hülle meist aus Mesh-Material oder Polyester (ohne Schutzschale waschbar)
  • Suspensorium für Frauen meist mit Polsterung aber ohne Schale
  • Schutz reicht über die gesamte Leistengegend
  • Schale lässt sich häufig nicht entnehmen
  • Hülle meist aus robustem Kunstleder (nicht wasch-, sondern nur abwischbar)
  • Tiefschutze für Damen meist sogar komplett ohne integrierte Schale

2. Sind Stabilität, Passform, Tragekomfort entscheidende Kriterien auf dem Weg zum besten Suspensorium?

schutzschale

Stabilität, Passform und Tragekomfort sind die Kriterien, auf die es bei hochwertigen Schutzschalen ankommt.

Entscheidende Faktoren, die in jedem Suspensorium-Test Berücksichtigung finden sollten, sind die Stabilität, die Passform und der Tragekomfort. Sie entscheiden darüber, ob ein Produkt überhaupt brauchbar oder als Schutz vollkommen ungeeignet ist.

Besonders wichtig ist dabei die Stabilität, da sie mit der Schutzfunktion des Tiefschutzes gleichzusetzen ist. Je stabiler der Sport-Hodenschutz ist, desto geringer ist die Verletzungsgefahr, die von Schlägen oder Tritten in diesen Bereich ausgeht. Doch nicht nur eine außergewöhnlich gute Schutzfunktion ist bei qualitativ hochwertigen Suspensorien wichtig.

Denn selbst ein Suspensorium-Testsieger im Bereich der Stabilität bringt Ihnen nur wenig, wenn der Tiefschutz nicht ordentlich sitzt, Ihren Genitalbereich nicht komplett umfasst, an bestimmten Stellen scheuert oder einfach nur unbequem ist. Achten Sie daher unbedingt auch auf eine gute Passform und einen hohen Tragekomfort.

Auf die Größe kommt es an: Um vor dem Kauf eines Suspensoriums die richtige Größe zu ermitteln, sollten Sie vorab Ihren Taillenumfang messen. Der nachfolgenden Suspensorium-Größentabelle unserer Kaufberatung können Sie anschließend entnehmen, welche Größe für Sie infrage kommt:

Größe S 66 – 79 Zentimeter
Größe M 79 – 89 Zentimeter
Größe L 89 – 107 Zentimeter
Größe XL > 107 Zentimeter

Sollten Sie auf der Suche nach einem Tiefschutz für Kinder sein, können Sie oben stehende Tabelle vernachlässigen. In einem solchen Fall lohnt es sich, besonders kleine Größen (XS oder XXS) zu wählen.

3. Atmungsaktivität: Sind Belüftungsschlitze und Mesh-Material von Vorteil?

suspensorium anlegen

Suspensorien aus Mesh-Material sind besonders atmungsaktiv.

Da Hodenschutze für Herren und Damen meist beim Sport zum Einsatz kommen, ist auch eine gewisse Atmungsaktivität bei einem guten Suspensorium günstig. Abhängig ist diese in erster Linie vom Material, aber auch Belüftungsschlitze in der Schutzschale können wesentlich zu einer verbesserten Luftzirkulation und einer effektiveren Verdunstung des Schweißes beitragen.

Als besonders atmungsaktiv gelten Mesh-Materialien: Diese luftdurchlässigen Textilien sind in der Regel relativ großmaschig gestaltet und bestehen darüber hinaus aus einem Kunstfasergemisch, dass Feuchtigkeit sehr gut nach außen abtransportiert.

Welche Vor- und Nachteile Mesh gegenüber anderen Materialien hat, aus denen Suspensorien-Unterhosen gefertigt sind (z. B. Kunstleder), erfahren Sie in nachfolgender Übersicht:

  • extrem atmungsaktiv
  • waschmaschinentauglich
  • sehr leicht
  • weniger robust
  • keine Schnellreinigung mit feuchtem Tuch möglich

suspensorium vergleich

4. Ist ein zusätzlicher Leistenschutz insbesondere beim Kampfsport zu empfehlen?

Wenn Sie Ihr Suspensorium anlegen, um Kampfsport zu betreiben, können spezielle Modelle mit zusätzlichen Leistenschutz Sinn ergeben. Diese sind meist aus Kunstleder gefertigt und etwas unflexibler sowie unbeweglicher als Suspensorien, die nur Hoden und Penis schützen. Dafür bieten sie jedoch den Vorteil, deutlich weniger schmerzhafte Treffer in der Leistengegend zuzulassen.

Nicht für jede Sportart notwendig: Wer Ballsportarten wie Handball betreibt oder beim Ballett hauptsächlich aus ästhetischen Gründen zu einem Suspensorium greift, kann auf einen zusätzlichen Leistenschutz verzichten.

5. Schnellreinigung und Waschbarkeit in Tests: Unterschiede liegen bei Material und Bauweise

hodenschutz suspensorium

Hodenschutze aus Kunstleder lassen sich leicht durch das Abwischen mit einem feuchten Tuch reinigen.

Grundsätzlich kann man bei der Bauweise zwei Arten von Tiefschutzen unterscheiden: Bei den einen lassen sich die Kunststoffschalen entnehmen, bei den anderen, sind diese fest in das Gewebe integriert. Damit einher geht meist auch eine unterschiedliche Materialausstattung.

Während Modelle mit fest integrierter Schale meist aus Kunstleder gefertigt sind, das sich nach dem Gebrauch leicht mit einem feuchten Lappen reinigen lässt, allerdings nicht waschmaschinentauglich ist, bestehen Produkte mit herausnehmbarer Schutzschale in der Regel aus Materialien wie Polyester oder Mesh, die sich nicht einfach abwischen lassen, dafür aber für die Behandlung in der Waschmaschine geeignet sind.

Hygiene: Das Waschen in der Maschine gilt als hygienischer als das einfache Abwischen, weshalb wir waschbare Modelle für Kunden empfehlen, die besonders hohen Wert auf Hygiene legen. Da Kunstleder jedoch den Schweiß bei weitem nicht so stark aufsaugt wie bspw. Mesh- oder Polyestermaterialien, stellt das feuchte Abwischen bei Kunstleder-Produkten aber in der Regel kein Hygieneproblem dar.