Das Wichtigste in Kürze
  • Schnüffelteppiche können rund und rechteckig, klein und groß sein. Für große Hunde sollten große Schnüffelteppiche mit einer Länge von einem Meter gekauft werden. Gerade bei intelligenteren Hunden ist die Größe jedoch längst nicht alles, worauf es ankommt.

1. Gibt es verschiedene Arten von Schnüffelteppichen?

Im Grunde sind Schnüffelmatten alle gleich aufgebaut, im Schnüffelteppich-Vergleich werden jedoch auf einen Blick deutliche Unterschiede klar. Zunächst einmal gibt es die klassischen Schnüffelteppiche, die auch Schnüffelwiesen genannt werden. Sie sehen aus wie eine Wiese und Sie können die Leckerlis zwischen den „Halmen“ verstecken. Die besten Schnüffelteppiche gehen darüber hinaus. Mit bis zu acht verschiedenen Versteckmöglichkeiten kann die Hundenase auf die Probe gestellt werden. Für besonders intelligente und schnell gelangweilte Hunde können einige Schnüffelteppiche mit Zubehör erweitert werden, das Sie zu Hause finden. So kann zum Beispiel eine leere Rolle Toilettenpapier in eine Lasche geschoben und darin das Leckerli versteckt werden. Bei solchen Modellen mit vielen Variationen haben Sie auch immer die Möglichkeit, den Schwierigkeitsgrad der Suche anzupassen. Fangen Sie leicht an und geben bei den ersten Schnüffelteppich-Tests eventuell noch Hilfestellung, erhöhen Sie den Schwierigkeitsgrad aber bei jeder Benutzung ein kleines bisschen.

2. Welche Eigenschaften sollte das Material aufweisen?

Ein Schnüffelteppich wird vollgesabbert, mit stinkenden Leckerlis versehen und es wird auf ihm herumgetrampelt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie ihn regelmäßig reinigen. Besonders einfach haben Sie es, wenn Sie einen Schnüffelteppich kaufen, der in die Waschmaschine gegeben werden kann. Dies trifft zum Glück auf die meisten Modelle zu.

Gerade wenn Sie den Schnüffelteppich auf einem glatten Boden verwenden, kann er beim Spielen schnell wegrutschen. Deshalb sind einige Schnüffelteppiche mit Noppen oder rutschfestem Material ausgestattet.

Schnüffelteppich Test