Quadrocopter Test 2016

Die 7 besten Kameradrohnen im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellYuneec Typhoon Q500 4KDJI Phantom 3 StandardUDI RC U818A-1 HDX5SC-1 Explorers 2 Pro HDS-IDEE 01201S-Idee 01508 Quadrocopter X5SC ExplorerH107 C Hubsan X4
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,1sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,2sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
11/2016
Kundenwertung
136 Bewertungen
84 Bewertungen
39 Bewertungen
77 Bewertungen
8 Bewertungen
25 Bewertungen
50 Bewertungen
Drohnen-TypDrohne mit KameraDrohne mit KameraDrohne mit KameraDrohne mit KameraDrohne mit KameraDrohne mit KameraDrohne mit Kamera
Kamera
(Video)
FPV steht für First Person View.

Die Foto-Auflösung ist meist etwas höher als die hier angegebene Videoauflösung.

Jedoch sind bei den meisten der angebotenen Drohnen die Fotos oft verschwommen. Mit Videoaufzeichnungen fahren (bzw. fliegen) Sie deutlich besser.

Mit Live-Funkübertragung ist die Videoübertragung zum Steuernden in Echtzeit gemeint.

1.080 Pixel
Live-Übertragung

1.920 x 1.080 Pixel
Live-Übertragung

1.280 x 720 Pixel

1.280 x 720 Pixel

1.280 x 720 Pixel

1.280 x 720 Pixel

720 x 480 Pixel
Geschwindigkeit
max. AkkulaufzeitDie Flugzeit variiert stark, je nachdem, was für Manöver Sie durchführen.20 min25 min10 min7 min10 min10 min8 min
max. ReichweiteDie Reichweite hängt stark von verschiedenen Faktoren ab:

- Restladung des Akkus
- Vegetation
- Topologie des Geländes
- weitere Funkquellen in der Nähe

Somit ist diese Angabe mit Ungenauigkeiten behaftet.
300 m1.000 m80 m70 m100 m100 m70 m
geeignet fürAuch fortgeschrittene Nutzer können natürlich mit den kleineren oder leichter zu kontrollierenden Modellen üben, bevor ein hochpreisiges Modell bei gewagten Manövern riskiert wird.Anfänger
Fortgeschrittene
Anfänger
Fortgeschrittene
Anfänger
Fortgeschrittene
Anfänger
Fortgeschrittene
Anfänger
Fortgeschrittene
Anfänger
Fortgeschrittene
Anfänger
Fortgeschrittene
Vorteile
  • intuitive Bedienung
  • sehr robust
  • versch. Flugmodi
  • wenig windanfällig
  • wird flugfertig geliefert
  • diverse Extra-Funktionen
  • sehr robust
  • zwei Steuermodi für Anfänger und Experten
  • sehr robust
  • viel Zubehör inkl. (z.B. Flugbrille, Ersatzteile, Akkus)
  • Ersatzteil-Paket inkl.
  • auf Live-Bild umrüstbar (weitere Kamera nötig)
  • eingebauter Akku-Warner
  • zwei Steuermodi für Anfänger und Experten
  • sehr robust
  • eingebauter Akku-Warner
  • wird flugfertig geliefert
  • auf Live-Bild umrüstbar
  • Fernsteuerung mit Display
  • zwei Steuermodi für Anfänger und Experten
  • mit besserer Kamera aufrüstbar
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • D-Edition
  • Rakuten.de
  • Amazon
  • Ebay
  • D-Edition
  • globe-flight.de
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.5/5 aus 60 Bewertungen

Quadrocopter-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Drohnen in Form von Quadrocoptern sind Klein- bis Kleinstfluggeräte für Anfänger und Fortgeschrittene.
  • Drohnen können zwischen 20 und über 2.000 € kosten – Je nach Ausstattung. Eine gute Kamera und eine Echtzeit-Videoübertragung (Videolink) machen einen Quadrocopter schnell teuer.
  • Auch ein günstiger Quadrocopter kann Ihnen schnell und unkompliziert Spaß bieten – zum Beispiel in der Wohnung. Sorgen Sie für längeren Flugspaß aber für mehrere aufgeladene Ersatzakkus, denn allen Drohnen ist ein relativ hoher Stromverbrauch gemein: Die Flugzeiten mit einem Quadrocopter Akku liegen zwischen 4 und 11 Minuten.
  • Die hier getesteten Drohnen sind von ihrer Leistungs nicht mit expliziten Profi-Modellen zu vergleichen. Diese bieten wesentlich mehr, schlagen jedoch auch mit über tausend Euro zu Buche.

Quadrocopter test

Mit einer Drohne können Sie, genau wie mit einem RC Hubschrauber oder RC Helikopter dem Traum vom Fliegen näher kommen. Gerade die Drohnen mit Kamera erlauben Ihnen ein ganz neues Erlebnis: Schauen Sie sich Ihre besten Flüge hinterher gemeinsam auf dem Laptop an! Oder nutzen Sie ein Modell mit sogenannter FPV-Steuerung – Dabei überträgt der Quadrocopter das Video in Echtzeit, was eine Steuerung hinter Hindernissen und Ähnlichem ermöglicht! Damit Sie 2016 im Dschungel der Angebote die Orientierung wieder erlangen, geben wir Ihnen in diesem Quadrocopter Test eine Kaufberatung, um nicht nur einen Quadrocopter Testsieger, sondern den für Sie besten Quadrocopter zu finden.

1. Was ist ein Quadrocopter?

„Quadro“ bezieht sich auf die Zahl vier und beschreibt damit die Anzahl der Propeller des Fluggeräts. Dementsprechend sind Tricopter mit drei und Hexacopter mit sechs Antriebseinheiten ausgestattet. Ein Quadcopter (oder auch Quadrocopter) ist kein Hubschrauber, da alle seine Rotoren nach unten zeigen. Der seitlich gestellte Heckrotor des Hubschrauber-Prinzips entfällt also. Eine weitere Bezeichnung für Drohnen aller Art ist der Begriff Multicopter. Der Ausdruck Multicopter inkludiert alle Fluggeräte mit mehr als 2 Rotoren.

Dieser Quadrocopter Vergleich spezialisiert sich auf die gehobene Einsteigerklasse an Drohnen. Funktionen und Extras der professionellen Drohen wie GPS, 4K-Kameras, Ultraschall- und barometrische Sensoren, etc. sind bei den Modellen in diesem Quadrocopter Test nicht verbaut. Drohnen mit einer solchen Ausstattung bieten weitergehende Möglichkeiten mit entsprechend verändertem Flug-Erlebnis, kosten allerdings auch das 10 bis 50-fache der Fluggeräte aus diesem Quadcopter Test.

  • schneller Einstieg in den Modellflug möglich
  • wachsende Anzahl an begeisterten Drohnenfliegern
  • fördert Hand-Auge-Koordination und räumliches Vorstellungsvermögen
  • Flugzeiten sind mit einem einzelnen Akku recht kurz
  • viele gute Funktionen sind erst im hochpreisigen Bereich anzutreffen (z.B. GPS)

Eine Drohne aus diesem Quadrocopter Test weist folgende Ausstattungsmerkmale auf:

Komponente Beschreibung
Antriebe Die vier Propeller sorgen für den Auftrieb und auch die Steuerung. Durch unterschiedlich starke Ansteuerung der einzelnen Propeller können Geraden, Kurven, Flips und weitere Flugmanöver realisiert werden.
Steuerungseinheit Die Signale von der Fernbedienung müssen in Steuerbefehle für die vier Elektromotoren umgewandelt werden. Diesen Job übernimmt die Steuerungseinheit.
Akku Der Akku bestimmt, wie lange Sie mit Ihrem Quadrocopter am Stück in der Luft bleiben können. Ein guter Drohnen Akku sollte eine möglichst hohe Kapazität bei möglichst geringem Gewicht bieten. Da ein Akku meist nur 5-10 Minuten Flugspaß bietet, ist der Erwerb von 3 – 5 Zusatzakkus definitv eine Überlegung wert.
Kamera Die Kamera kann entweder zur Aufzeichnung der Flugstrecke in Bild oder Video, oder zur Steuerung der Drohne benutzt werden. FPV („First Person View“) ist das Stichwort: auf der Fernbedienung oder einem gekoppeltem Tablet oder Smartphone sehen Sie „durch die Augen der Drohne“. So ist eine Steuerung hinter Vegetation oder anderen Hindernissen möglich. Quadrocopter mit Kamera in der Preisklasse bis 150 Euro zeichnen bei schnellen Flugmanövern leicht etwas wackelig auf. Allerdings können Sie dies mit entsprechender Software wieder korrigieren.
Landegestell Gerade Drohnen mit Kamera haben oft große Lande-Beine unter dem Chassis montiert, um die meist dazwischen montierte Kamera bei Start und Landung, sowie eventuellen Abstürzen zu schützen. Aber auch jede andere RC Drohne ohne Kamera benötigt ein Landegestell, zum Beispiel, um die Rotoren vor höherem Graß zu schützen.
Chassis Das Grundgerüst der Drohne, an dem alle weiteren Komponenten montiert werden. Auch hier wird durch die Materialwahl versucht, das Gewicht möglichst niedrig zu halten.
Fernbedienung Die Drohnen Fernbedienung steuert die Drohne in Echtzeit. Sie ist, je nach Preislage, den Fernsteuerungen für ferngesteuerte Autos sehr ähnlich. FPV-Drohnen mit Kamera haben eine Fernsteuerung mit einem integrierten Bildschirm, oder einer Halterung für das Tablet / Smartphone. Livebildübertragung setzt eine Fernbedienung mittels WLAN voraus, reine Flug-Drohnen können mit RC-Fernbedienungen gesteuert werden.

2. Welche Quadrocopter-Typen gibt es?

Copter, Drohne, Drone, Multi- oder Quadcopter?

Die Bezeichnung Drohne (engl.: Drone) ist eigentlich irreführend, da eine Drohne per Definition autonom, also ohne Steuerbefehle eines Menschen agiert. Dennoch ist dieser Begriff so weit verbreitet, dass wir ihn in diesem Vergleich auch benutzen werden. In der Modellflug Szene spricht man entweder von einem Quadrocopter oder einem Quadcopter, sind es mehr oder weniger als 4 Rotoren, ist die Bezeichnung Copter genauso legitim wie Multicopter. Es gibt auch Hexacopter und Oktocopter, diese sind allerdings deutlich teurer.

Alle Modelle aus diesem Quadrocopter Test sind Vier-Flügler und mit einer Kamera ausgestattet. Außerhalb dieser Auswahl aus dem Gesamtmarkt existieren vielfältige Variationen, die hier aufzuführen den Rahmen sprengen würde. Wir grenzen daher auf drei Kategorien ein:

2.1. Mini Quadrocopter

Ein Mini Quadrocopter ist oft nicht größer als die eigene Handfläche. Die kleinen Flitzer sind gut für den Indoor-Gebrauch geeignet, da sie im Flug weniger Platz benötigen. Zudem ist der Preis mit 20 – 50 Euro niedrig genug, um sich auch von einem (hypothetischen) Totalcrash nicht entmutigen zu lassen. Die kleinen Drohnen sind die mit Abstand stabilsten. Auch der Begriff Nano Quadcopter wird manchmal für diese Modelle verwendet.

2.2. Quadrocopter mit Kamera

Dies ist das Feld von diesem Quadrocopter Test: Die Drohnen kosten um die 100 Euro und bieten den Einstieg in die höhere Kunst des Drohnenfliegens an. Das Flugverhalten ist ähnlich zu dem von größeren Drohnen. Die Fotos und Videos der üblichen Quadrocopter Kamera sind von mittlerer Qualität und die Flugzeit der Modelle begrenzt, dennoch stellen diese Quadrocopter mit Kamera eine sehr gute Mischung aus Preis, Funktionsumfang, Lernkurve und Spaßfaktor dar.

2.3. Professionelle Quadrocopter

Die DJI Phantom ist eine semiprofessionelle 4K Drohne für über 1000 Euro.

Die DJI Phantom ist eine semiprofessionelle 4K Drohne für über 1000 Euro.

Hier wollen wir nur kurz anreißen, wohin die Reise führen kann. Die am häufigsten verkauften Profi-Drohnen liegen zwischen 1.500 und 4.500 Euro, nach oben ist allerdings keine Grenze gesetzt. Als bekannter Hersteller wäre hier DJI mit seiner DJI Phantom Drohne zu nennen, die sich großer Beliebtheit erfreut. In der Preisklasse der Profi-Drohnen finden sich Extras, die in einem günstigen Quadrocopter einfach nicht zu realisieren sind:

  • hochwertige Kameras (4K, Slow-Motion)
  • wackelfreie Gimbal-Aufhängung für die Kameras
  • GPS-, Bluetooth, Ultraschall, Druck- und weitere Sensoren
  • Komfort- und Sicherheitsfunktionen wie „return-to-home“, Bodenwarner, usw.
  • eine höhere Modifizierbarkeit dank Baukastenprinzip und höherer Nutzlast
  • deutlich höhere Geschwindigkeiten und bessere Manövrierbarkeit

Um einen Eindruck zu erhalten, was mit entsprechenden Drohnen alles möglich ist, schauen Sie sich das unten stehende Youtube-Video an. Dass für eine solche Flugleistung eine gute Drohne, sowie viele Übungsstunden notwendig sind, versteht sich von selbst:


Quadrocopter werden von verschiedenen Herstellern unter mehreren Marken angeboten:

  • ACME Racing
  • Align
  • Amewi
  • Attop
  • Carrera RC
  • Carson
  • Cheerson
  • Dickie
  • DJI
  • Drive & Fly Models
  • E-flite
  • Gaui
  • Graupner
  • Himoto
  • Hobbico
  • HobbyZone
  • Horizon Hobby
  • Hubsan
  • Jamara
  • LRP
  • Modelcraft
  • Monstertronic
  • Ninco
  • Nine Eagles
  • Parrot
  • Pichler
  • PnJ
  • Radiofly
  • Rayline
  • Reely
  • Revell
  • Robbe
  • Silverlit
  • Simulus
  • Spin Master
  • Starkid
  • Syma
  • T2M
  • Technaxx
  • TechnoLine
  • Thunder Tiger
  • Torro
  • Traxxas
  • Typhoon
  • Udi R/C
  • Walkera
  • WLToys
  • XciteRC
  • XinXun
  • Yuneec

3. Kaufkriterien für Quadrocopter: Darauf müssen Sie achten

3.1. Mit oder ohne Kamera?

Wollen Sie einfach ein bisschen fliegen und wenig Geld ausgeben? Dann wäre eine kleine Drohne ohne Kamera eine Überlegung wert. Nachträglich eine Kamera einzubauen, ist aufgrund der geringen Nutzlast allerdings sehr schwer und nur für Fortgeschrittene zu bewältigen. Andersherum können Sie allerdings die Flugzeit und Beschleunigung Ihrer Drohne durch die Demontage der Kamera etwas verbessern.

Da die Kamera an der Drohne unserer Meinung nach einen erheblichen Mehrwert bedeutet, haben wir in diesem Quadrocopter Vergleich den Schwerpunkt auf die Kategorie Kamera Drohne konzentriert. Gerade für Personen, die sich anfangs mit dem räumlichen Denken im dreidimensionellen Raum etwas schwer tun, kann ein FPV Quadrocopter eine echte Hilfe sein.

3.2. Indoor oder Outdoor?

In Wohnungen ist es windstill - Hier fühlen sich die Mini Drohnen besonders wohl. Auch der Modellbau-Hersteller Revell bietet solche Nano Revell Quadrocopter an.

In Wohnungen ist es windstill – Hier fühlen sich die Mini Drohnen besonders wohl. Auch der Modellbau-Hersteller Revell bietet solche Nano Revell Quadrocopter an.

Wenn Sie über ein großes Wohnzimmer oder ähnliches verfügen, bietet sich eine kleine Drohnenfliegerei auch in den eigenen vier Wänden an. Die kleinen Modelle sind aufgrund ihres geringen Eigengewichts auch kaum in der Lage, Seitenwind, wie er im Freien auftreten kann, auszugleichen. Dieses Manko machen die Nano – bzw. Mini Drohnen aber über ihren günstigen Preis von 20 – 50 Euro (ohne Kamera) wieder wett. Wichtige Tipps für den Indoor-Gebrauch:

  • Nutzen Sie auf jeden Fall die mitgelieferten Rotor-Schutz-Anbauten! Der Copter ist zwar auch ohne Schutz flugfähig, das Verletzungspotential ist jedoch wesentlich höher. Selbst wenn die Kraft des kleinen Flugquirls nicht für ernsthafte Verletzungen reicht, für ein paar unschöne Kratzer auf der Einrichtung langt es allemal.
  • Halten Sie Katzen, Hunde und andere Haustiere von dem Quadcopter fern! Wenn sich die Tiere nicht durch den Fluglärm gestört fühlen (was gerade bei Katzen der Fall ist), können diese dennoch bei Interaktion die Drohne beschädigen. Videos von Hunden, die Nano-Drohnen in der Luft schnappen und (kaputt)beißen sind mehrfach im Netz zu finden.

3.3. Preis

Nicht zuletzt – der Preis. Sollte Ihre Drohne einmal abstürzen, so ist meistens bei geringen Höhen nichts beschädigt. Sollte es aber doch mal der Fall sein und es nicht direkt zum Totalschaden gekommen sein, sind bei den teureren Drohnen eben auch die Ersatzteile wie Propeller, Akkus, Abdeckungen und so weiter, teurer.

Sollten Sie die Drohne für ein kleineres Kind kaufen, so empfehlen wir einen Mini Quadrocopter, um die Steuerung bei geringem Risiko für den Geldbeutel sowie Leib und Leben erlernen zu können. Erwachsene können sich auch an größere Geräte trauen, vorsichtiges Herantasten an die Kontrolle vorausgesetzt.

Der beste Quadrocopter aus diesem Drohne Test ist nicht der teuerste, sondern der, der Ihrem Nutzungsspektrum am ehesten entspricht.

3.4. Angebot von Zubehör

Ein solcher Multi-Lader für mehrere Akkus ist bei vielen Drohnen mit im Lieferumfang.

Ein solcher Multi-Lader für mehrere Akkus ist bei vielen Drohnen mit im Lieferumfang.

Gerade die Propeller und die Akkus sind Zubehör, welches Sie sich unbedingt zulegen sollten. Da ein normaler Akku nur 4 – 8 Minuten hält, sollten Sie immer mehrere aufgeladen zur Hand haben.

Die Propeller sind nach Kollisionen häufig kaputt oder unauffindbar. Daher ist eine gute Handvoll an Ersatz-Propellern angebracht. Achten Sie beim Kauf Ihres Drohnenmodells darauf, ob es Zubehör und Ersatzteile dazu zu finden gibt. Bei den meisten Drohnen ist dies der Fall, einige bieten jedoch nur teurere „Kombipacks“ an, die auch weniger oft benötigte Teile enthalten.

4. Darauf sollte man bei der Quadrocopter Nutzung achten

4.1. Rechtliche Rahmenbedingungen

Die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Nutzung von Drohnen sind umfangreich. Einfach einen günstigen Quadrocopter kaufen und loslegen ist nicht erlaubt und kann Strafen nach sich ziehen. Wir raten Ihnen ausdrücklich diesen Link der Stiftung Warentest gründlich zu studieren und zu befolgen, bevor Sie durchstarten. Für Ungeduldige ist der Inhalt auch auf der letzten Seite zusammengefasst.

4.2. Quadrocopter selber bauen

Eine Drohne selber bauen ist sehr komplex und für den Anfänger nicht zu bewältigen. Sie brauchen hierfür idealerweise Erfahrung im Modellbau, eine gute Werkstatt und viel Geduld. Auch wenn man sich im Jahr 2016 viele Informationen bezüglich der Technik der benötigen Motoren und LEDs und Elektronik im Internet zusammensuchen kann, ist eine komplett eigene Konstruktion einer Drohne vom Schlage einer DJI Phantom nur absoluten Könnern vorbehalten.

Sollten Sie allerdings gerne basteln und zumindest keine zwei linken Hände haben, können Sie auch einen Quadrocopter Bausatz kaufen. So erlangen Sie besseres Verständnis über die Funktionen Ihres Fluggerätes und können sich Stück für Stück dichter an (anteilige) Eigenkonstruktionen herantasten. Und Spaß macht es nebenbei gesagt auch.

5. Quadrocopter bei der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat am 12.07.2012 einen Drohnen Test veröffentlicht, das Testobjekt war hierbei die Parrot AR Drohne. Da es sich um einen Test einer einzelnen Drohne handelt, gibt es natürlich an dieser Stelle keinen Quadrocopter Testsieger. Die Parrot Drohne liegt preislich doppelt bis dreifach so hoch wie unser anvisiertes Testfeld und ist somit nicht in diesem Multicopter Test vertreten.

Außerdem legen wir Ihnen ausdrücklich die Meldung zu rechtlichen Rahmenbedingungen des Drohnenflugs nahe. Ohne beispielsweise eine Quadrocopter Versicherung kann eine RC Drohne oder ein Quadcopter schnell empfindliche Strafzahlungen für den Piloten nach sich ziehen.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Quadrocopter

6.1. Wie funktioniert ein Quadrocopter?

Eine Flugfigur wie der oben gezeigte Looping wird auch als "Flip" bezeichnet.

Eine Flugfigur wie der oben gezeigte Looping wird auch als „Flip“ bezeichnet.

Von den vier Rotoren drehen sich zwei links, sowie zwei rechts herum. Dadurch hebt sich der Drehimpuls das Chassis auf und dies ermöglicht der Drohne in der Luft zu stehen wie ein RC Heli. Durch schnellere oder langsamere Rotation einzelner Motoren der Propeller können Kurven, Schrauben und weitere Flugmanöver praktiziert werden.

6.2. Quadrocopter: Wie teuer sollte er sein?

Je nachdem, was Sie mit Ihrem Quadcopter erreichen wollen, müssen Sie unterschiedlich tief in die Tasche langen. Für reinen Flugspaß reichen bereits niedrige zweistellige Beträge, wenn allerdings qualitativ gute Kameraaufnahmen gelingen sollen, wird der Betrag mindestens dreistellig. Dieser Quadrocopter Test versucht, einen guten Kompromiss zwischen Leistung und Preis zu erreichen und konzentriert sich damit auf eher niedrige bis mittlere Preisklassen.

  • Für pure Einsteiger-/ Übungsmodelle ohne Kamera (Mini Quadrocopter): 20 – 50 Euro
  • Für Drohnen mit Kamera und niedrigen bis mittleren Leistungsparametern: 60 – 300 Euro
  • Für semiprofessionelle oder Profi-Modelle mit 4K-Kamera und vielen Extras: 1.300 – 7.500 Euro

6.3. Welcher Quadrocopter für Anfänger?

Wenn Sie noch nie einen RC Heli oder eine Drohne gesteuert haben, sollten Sie sich für ein Modell zwischen 20 und 120 Euro entscheiden. Da die billigsten Modelle schnell Lust auf „etwas richtiges“ machen, sollten Sie sich vielleicht nicht unbedingt im niedrigsten Preissegment umschauen, sondern wie gesagt bis ca. 120 Euro zugreifen und sich dann vorsichtig Schritt für Schritt an die Steuerung herantasten.

6.4. Welcher Quadrocopter für GoPro?

Eine GoPro-Kamera ist für die meisten Drohnen deutlich zu schwer. Keine der Drohnen bietet eine extra Aufhängung explizit für die GoPro an, was aus eben genannten Gründen geschieht. Einzelne Nutzer berichten von Versuchen in diese Richtung, geben jedoch auch eine extrem schlechte Kontrollierbarkeit der Drohne und eine nochmals gesunkene maximale Flugzeit an. Um einen Quadrocopter GoPro tauglich zu kaufen, müssen Sie einen mittleren dreistelligen Betrag einkalkulieren.

6.5. Quadrocopter wie hoch darf man fliegen?

Auch wenn Ihre Phantom Drohne deutlich höher fliegen kann, sollten Sie mit keinem Copter über 100 m hoch fliegen. Lesen Sie sich diesen Artikel von Stiftung Warentest durch. Die Nutzung von Quadcoptern und allen anderen Drohnen ist mit weiteren, teils starken Auflagen verknüpft, so dass Sie sich über diese im Vorfeld informieren sollten.

6.6. Quadrocopter, wie schreibt man das?

Die Schreibweisen Quadrokopter, Quatrokopter, oder Quatrocopter Test sind zwar im Internet anzutreffen, die offizielle Schreibweise allerdings ist Quadrocopter.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Quadrocopter.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Kamera & Foto

Jetzt vergleichen

Kamera & Foto 360 Grad Kamera Test

Mit 360 Grad Kameras ist es möglich, Fotos und Videos aus allen Richtungen aufzunehmen und sich damit in eine so genannte virtual reality (eine …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Action-Cam Test

Action Cameras sind vor allem für schnelle und trotzdem scharfe Aufnahmen bekannt. Mountainbiker, Snowboarder, Surfboarder und Skateborder nutzen die…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Blitzgeräte Test

Blitzgeräte sind nicht nur Hilfsmittel für Profis. Amateur-Fotografen können mithilfe automatischer oder manueller Blitze die Qualität ihrer Fotos…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Bridgekamera Test

Bridgekameras "überbrücken" die Lücke zwischen kleinen, digitalen Kompaktkameras und den großen, flexiblen Spiegelreflexkameras und Systemkameras…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Camcorder Test

Der beste Camcorder für Sportaufnahmen in hoher Qualität weiß mit potenter 4k-Auflösung und einer Bildfrequenz von 50 fps zu überzeugen…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Canon-Objektiv Test

Das Hauptkriterium zur Unterscheidung von Objektiven ist die Brennweite. Man unterscheidet zwischen Objektiven, mit denen man zoomen bzw. die …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Diascanner Test

Durch den Trend zu digitalen Fotos werden fotographische Filme wie Dias und Negative immer seltener und auch Diashow-Leinwände für die im Original …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Digitaler Bilderrahmen Test

Digitale Bilderrahmen sind die moderne Variante der darstellenden Fotografie. Sie ermöglichen eine permanente Darstellung unzähliger Bilder, ohne …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Digitalkamera Test

Spiegelreflexkameras, Universalkameras, Kompaktkameras, Systemkameras und Reisezoomkameras gehören in die Familie der Digitalkameras. Die Kategorien …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Einbeinstativ Test

Wer bei seinen Fotografien eine längere Belichtungszeit benötigt, kann auf das Einbeinstativ zurückgreifen, damit die Aufnahmen nicht verwackeln. …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Einwegkamera Test

Die Einwegkamera ist unter vielen Namen bekannt: Wegwerfkamera, Einmalkamera und Hochzeitskamera. Ist der eingelegte Film vollgeknipst, wird das ganze…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Fotorucksack Test

Ein Fotorucksack ist ein praktisches Transportmittel für Ihre Foto-Ausrüstung. Die meisten Modelle bieten Platz für mindestens eine DSLR Kamera mit…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Kameragurt Test

Ein Kameragurt dient zur Sicherung der Spiegelreflexkamera, Systemkamera oder Kompaktkamera am Körper, ohne dass die Kamera in eine Tasche gepackt …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Kameratasche Test

Kamerataschen gibt es als Hardcase-Versionen für Digitalkameras oder als richtige Taschen mit Zusatzfächern und Tragegurten für Kompakt- und …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Kompaktkamera Test

In der Kompaktkamera-Kategorie kommt es wie bei keiner anderen auf die Größe an: Je kleiner, desto besser. Und da liegt die Herausforderung. Wä…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto ND-Filter Test

ND-Filter sind Hilfsmittel zur Verwendung mit einer Spiegelreflexkamera. Während digitale Spiegelreflexkameras (DSLRs) mit Auto-Fokus und hoher …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Outdoor-Kamera Test

Die Outdoorkamera ist für den Einsatz außerhalb der eigenen vier Wände am besten geeignet, da sie kompakt gebaut ist und sich gut und sicher …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Polfilter Test

Polfilter in der Fotografie werden auf das Objektiv – vor die Linse der Kamera – geschraubt. Sie polarisieren Licht (1,5 - 2 Blenden), um …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto SD-Karte Test

Beim SD-Karten kauf sollten Sie vor allen Dingen auf die Class der Karte achten. Diese gibt die minimale Übertragungsrate einer SD-Karte an. Je hö…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Selfie-Stick Test

Wer sich selbst allein oder zusammen mit anderen mit dem eigenen Smartphone fotografieren will, nutzt dafür die vorhandene Front-Kamera. Das Handy in…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Sofortbildkamera Test

Bilder aus Sofortbildkameras - häufig auch Polaroid genannt - liegen qualitativ immer unter solchen von Spiegelreflexkameras oder Systemkameras. Daf…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Spiegelreflexkamera Test

Spiegelreflexkameras bilden die Königsklasse unter den Fotokameras. Sie machen hervorragende Bilder. In ihrem Inneren befindet sich ein klappbarer …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Stativ Test

Fotos auf drei Beinen: Stative dienen der Bildstabilisation bei Kameras und Smartphones, um gerade bei längeren Belichtungszeiten Verwackler zu …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Systemkamera Test

Systemkameras stehen Spiegelreflexkameras in nichts nach: Was Bildqualität und Funktionsreichtum angeht, müssen sich die kompakteren Fotoapparate …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Teleobjektiv Test

Bei Teleobjektiven handelt es sich im allgemeinen Sprachgebrauch um Wechselobjektive für eine Kamera. Im Gegensatz zu einem Standard- bzw. …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Unterwasserkamera Test

Digitale Unterwasserkameras unterscheiden sich kaum von anderen Digitalkameras. Sie können aber zusätzlich zum Landgebrauch auch im Meer oder See …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto UV-Filter Test

UV-Filter helfen dabei, störende Lichteffekte auf der Linse der Kamera zu verhindern, die zu einem Kontrastverlust oder Blaustich führen. Dies …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Vollformatkamera Test

Eine Vollformatkamera hat einen besonders großen Sensor eingebaut und kann dadurch Fotos in sehr hoher Qualität liefern. Die Bilder zeichnen sich …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Wärmebildkamera Test

Eine Wärmebildkamera ist keine Kamera im engeren Sinne: Statt die sichtbaren Frequenzbereiche des Lichts aufzuzeichnen und abzubilden, erfasst sie …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Weitwinkelobjektiv Test

Sie möchten gerne möglichst viel aufs Foto bekommen? Sie möchten Ihren Bildern mehr Schärfentiefe und mehr räumliche Tiefe verleihen? Sie …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kamera & Foto Wildkamera Test

Mit Hilfe einer Wildkamera kann man nicht nur wilde Tiere wie Rehe, Wildschweine, Füchse und Co. bei Tag und Nacht unbemerkt beobachten, auch als …

zum Test