Das Wichtigste in Kürze
  • Katzenhalsbänder sind für Draußen-Katzen das perfekte Accessoire, um dank Glocke oder Reflektoren hör- und sichtbar zu sein. Ein Sicherheitsverschluss schützt dabei vor Verletzungen.

1. Brauchen alle Freigänger ein Katzenhalsband?

Katzenbesitzer mit Haus und Garten wollen ihren Katzen gerne die Möglichkeit geben, drinnen wie draußen in der Sonne zu liegen. Bei Streifzügen durch die Nachbarschaft macht ein Halsband an einer Katze schnell klar, dass diese ein vermutlich nahe gelegenes Zuhause hat und die Besitzer wissen, dass ihre Katze sich draußen aufhält. Dabei kommt es den Katzenbesitzern vor allem auch auf die Sicherheit ihrer Lieblinge an. Diverse Katzenhalsband-Tests im Internet zeigen: Zu ihrem Schutz sind diese oft mit Extras wie einer Glocke, einem Sicherheitsverschluss, Reflektoren oder einem Adressfeld ausgestattet. Das Material der Katzenhalsbänder reicht von Leder bis zu elastischem Stoff oder Kunststoff. Spezielle GPS-Katzenhalsbänder finden Sie in unserem GPS-für-Katzen-Vergleich.

2. Katzenhalsband – mit oder ohne Glocke?

Die allermeisten Katzenhalsbänder im Vergleich sind mit einer Glocke ausgestattet. Ein Katzenhalsband mit Glöckchen macht die Katze weithin hörbar. Dies ist sowohl zum Schutz der Katze sinnvoll, sodass die Besitzer hören, wo sich die Katze befindet oder herankommende Passanten oder Radfahrer darauf vorbereitet sind. Zum anderen werden so Vögel und andere Wildtiere vor dem Jagdtrieb der Katze geschützt.

Da die Glocke jedoch so weithin hörbar ist, kann sie für die Katze auch irritierend und störend sein. Zur Gewöhnung oder dauerhaften Abmilderung kann die Glocke ausgestopft werden. Zudem besteht bei den meisten Katzenhalsbändern die Möglichkeit, die Glocke vollständig abzunehmen.

3. Welche Sicherheits-Extras am Katzenhalsband sind entscheidend?

Wenn Sie Ihrer Katze ein Katzenhalsband kaufen wollen, sollten Sie auf sinnvolle Extras achten, die mitunter Leben retten können. Katzen, die weitläufig über das eigene Grundstück und durch die Gegend laufen können, kommen an Hindernissen vorbei, die ein Katzenhalsband durchaus zu einer echten Gefahr werden lassen können. Wenn sich die Katze damit in Ästen, Zäunen oder mit der eigenen Pfote verheddert, kann sie sich verhaken und schlimmstenfalls strangulieren. Um das zu verhindern, sind viele Katzenhalsbänder im Vergleich mit einem speziellen Verschluss ausgestattet. Diese Katzenhalsbänder mit Sicherheitsverschluss gehen ab einer bestimmten Zugkraft selbstständig auf und verhindern schwerwiegende Verletzungen am Hals der Katze. Einige Modelle gehen dabei jedoch zu schnell auf, sodass sich die Katze ihres Halsbands oft ungewollt entledigen kann. Manche Verschlüsse lassen sich dafür speziell auf das Gewicht der Katze abstimmen und gehen in Abhängigkeit davon schwerer, aber rechtzeitig auf. Grundsätzlich tragen die wenigsten Katzen gerne ein Halsband, weshalb leichte und gut sitzende Halsbänder hierbei Abhilfe schaffen.

Ebenfalls für erhöhte Sicherheit sorgen Katzenhalsbänder mit Namen- und Adressfeld. Streuner, die verletzt gefunden werden oder ungewöhnlich weit weg auftauchen, können so ihren Besitzern wieder zugeordnet werden. In Abhängigkeit vom Charakter Ihrer Katze sollten Sie das beste Katzenhalsband anhand der aufgeführten Kriterien auswählen.

katzenhalsband test