Das Wichtigste in Kürze
  • Die Stifthülle weg, das Brillenetui verlegt – und der Flaschendeckel? Ihnen kommen häufig solche Kleinteile abhanden? Dann achten Sie beim Feldflaschenkauf auf die Deckelbefestigung. Wenn eine Kette oder ein Kunststoffband den Deckel sichert, kann er nicht verloren gehen.

1. Wie groß muss eine Feldflasche sein?

Zugespitzt ausgedrückt: Eine Feldflasche kaufen Sie am besten so groß, dass Sie unterwegs nicht durstig werden. Für kleine Runden reicht eine Outdoor-Trinkflasche mit bis zu einem halben Liter Fassungsvermögen. Als beste Feldflasche für Tagestouren oder anstrengende Tätigkeiten empfehlen wir einen Liter und mehr. Unser Feldflaschen-Vergleich enthält Modelle mit unterschiedlichen Fassungsvermögen.

2. Was unterscheidet Trinkflaschen aus Metall von Kunststoff-Feldflaschen?

Feldflaschen der Bundeswehr und solche, die militärischer Ausrüstung nachempfunden sind, werden aus Metall gefertigt. Auch Modelle aus Kunststoff sind erhältlich. Feldflaschen-Tests im Internet haben ergeben: Beide Werkstoffe sind leicht, robust und für kalte wie warme Getränke geeignet – mit einer Ausnahme. In Edelstahl-Feldflaschen sollten Sie keine Milch einfüllen, da diese mit dem Metall reagiert und verdirbt.

3. Gibt es Feldflaschentaschen, die für das Molle-/PALS-System geeignet sind?

Molle/PALS ist ein Schlaufensystem zur Befestigung von Ausrüstungsgegenständen. Es stammt ursprünglich aus dem militärischen Bereich. Wenn Sie es verwenden wollen, achten Sie beim Kauf darauf, dass die Taschenflasche eine Tasche mit entsprechender Befestigungsmöglichkeit aufweist. Die entsprechenden Taschen werden meist aus Nylon gefertigt, es gibt aber auch Feldflaschen mit Leder-Behältnis.

Feldflasche Test