Das Wichtigste in Kürze
  • An erster Stelle in fast jedem Test digitaler Messschieber steht die Genauigkeit des Messwertes. Ausgehend von der DIN-Norm 862 darf der Messfehler über die gesamte Skala hinweg nicht über 0,03 mm liegen. Selbst im Modellbau oder etwa bei der Mechanik von Uhren dürfte diese Abweichung deutlich unter der geforderten Genauigkeit liegen. Die besten digitalen Messschieber erreichen sogar 0,02 mm. Damit ist die digitale Schiebelehre deutlich genauer als mechanische Schiebelehren, die üblicherweise 0,1 mm als kleinste Einheit und ausgehend davon wenigstens 0,2 mm Abweichung aufweisen.

1. Wie misst eine elektronische Schiebelehre?

Die Funktionsweise des digitalen Messschiebers beruht auf der Erfassung eines sich verändernden Magnetfeldes oder elektrisches Feldes im Verlauf der Skala. Beim Vergleich der digitalen Messschieber zeigen sich erhebliche Unterschiede beim jeweiligen Prinzip. Einfache Messschieber erfassen über eine sich wiederholende Anordnung von Leiterschleifern den zurückgelegten Weg des Schiebers auf der Skala. Höherwertige Modelle, die teils deutlich über 100 Euro kosten, nutzen hingegen eine Kombination aus Magnetfeldern und elektrischen Leitern, um auch den exakten Punkt auf der Skala zu erfassen. Diese Modelle können stets den korrekten Wert auf der Skala erfassen, ohne vorher den Messwert im Anschlag auf null setzen zu müssen. Die kleinen Batterien in den Messschiebern, die bei fast allen Modellen beiliegen, stellen den nötigen Strom bereit.

2. Welche wichtigen Funktionen muss der Messschieber beherrschen?

Drei Maße sollte jeder Messschieber besitzen. Mit den Außenmessschenkeln, auch Schnabel genannt, wird ein Außendurchmesser erfasst. Die Innenmessschenkel auf der anderen Seite zeigen Innendurchmesser an. Hinzu kommt noch ein Tiefenmaß am unteren Ende der Skala, mit dem Sie etwa die Tiefe von Bohrungen messen können. Bei den meisten digitalen Messschiebern kommt noch die Umrechnung von mm in Zoll hinzu, da diese gleichsam für den amerikanischen Markt und den Weltmarkt gebaut sind. Weiterhin können nahezu alle Schiebelehren an einem bestimmten Punkt auf null gesetzt werden und den danach gemessenen Abstand anzeigen.

3. Welche Extras kann der digitale Messschieber aufweisen?

Wenn Sie einen digitalen Messschieber kaufen, können Sie zudem auf einige Zusatzfunktionen achten. Als praktisch wird die Daumenrolle empfunden, um den Messschieber möglichst exakt einzustellen. Eine Feststellschraube erlaubt zudem die Fixierung auf ein bestimmtes Maß, um etwa verschiedene gleichgroße Bauteile zu überprüfen. Weniger Auswahl hingegen werden Sie bei der Größe und dem Material vorfinden. Fast ausnahmslos sind die digitalen Messschieber aus Metall gefertigt. Auch die Länge der Skala liegt fast immer bei 150 mm. Für digitale Messschieber mit 300 mm oder mehr fehlt es an Einsatzzwecken. Größere Abstände müssen im Grunde nie auf hundertstel Millimeter genau erfasst werden. Hier müssen zudem weitere Messfehler berücksichtigt werden, sodass selbst der genaueste Messschieber am Ende eine deutlich größere Abweichung zeigt.

digitaler-messschieber-test