Das Wichtigste in Kürze
  • Stoffwindeln sind die Urform der Windel. Vor den heute verbreiteten Wegwerfwindeln waren Mehrwegwindeln mit Überhosen der Standard. Auch heute wird die Stoffwindel wieder populär.
  • Die Vorzüge der Stoffwindel sind vielseitig: sie sind vergleichsweise günstig und sparen dazu Platz im Kinderzimmer. Bei einer richtigen Anwendung haben sie dazu einen geringeren ökologischen Footprint.
  • Beim ersten Kauf sollten Sie darauf achten, eine Überhose (auch Wickelbezug oder Überzug genannt) für Ihr Baby zu kaufen, sonst ist die Windel nicht wasserdicht. Diese kann separat erworben werden oder ist im Windel Set bereits enthalten.

stoffwindeln test

Windeln wechseln ist mehr als nur eine Notwendigkeit: für Eltern und Babys bedeutet die Zeit auf dem Wickeltisch wichtigen Körperkontakt, der ihre Beziehung vertieft. Zudem stammen die witzigsten Anekdoten neuer Eltern meist vom Windelnwechseln. Spätestens zur Geburt stellt sich dann die Frage: Welche sind die besten Windeln? Bei der Debatte Wegwerfwindel oder Mehrwegwindel scheiden sich die Geister. Während es nicht zwingend stimmt, dass Stoffwindeln umweltfreundlicher sind, kann der richtige Umgang mit ihnen die Umwelt durchaus schonen. So haben Sie die Möglichkeit, die Prozesse positiv zu beeinflussen. Plus: wenn Sie gerne schadstofffreie Windeln verwenden, lohnen sich vergleichsweise günstige Stoffwindeln besonders. Im Baby-Stoffwindeln-Vergleich 2020 stellen wir Ihnen die verschiedenen Windelarten vor und helfen Ihnen, die besten Stoffwindeln für Ihr Baby zu finden.

1. Was sind Stoffwindeln?

1.1. Wie funktionieren Stoffwindeln?

überhose

Wasserabweisende Überhosen können über Stoff-Windeln gezogen werden.

Stoffwindeln, auch als Mullwindeln, Faltwindeln oder Naturwindeln bekannt, sind eine Alternative zu den altbekannten Wegwerfwindeln. Tatsächlich werden sie jedoch seit tausenden von Jahren zur Babypflege verwendet. Mit der immer umfangreicheren Dokumentation der wachsenden Umweltbelastungen suchen immer mehr Eltern nach einer ökologischen Alternative zur Wegwerfwindel – nicht zuletzt auch deshalb, weil Pampers und Co. über längere Zeit ins Budget gehen. Eine umweltfreundliche, aber dafür teure Alternative ist die sogenannte Bio-Windel, die biologisch abbaubar ist.

Stoffwindeln werden aus saugfähigen Materialien gefertigt und können immer wiederverwendet werden, nachdem sie in der Maschine oder per Hand gewaschen wurden. Die Verwendung von Stoffwindeln reduziert bei durchschnittlichen 6 Windeln pro Tag den Müll nachhaltig und somit theoretisch die Auswirkungen auf die Umwelt. Auch das Wickeln mit Stoffwindeln geht mit etwas Übung genauso schnell wie mit Wegwerfwindeln. Hier einmal die Vor- und Nachteile von Stoffwindeln, Mullwindeln und Co.:

  • wiederverwertbar
  • auf lange Sicht günstiger
  • Naturfasern schonen empfindliche Babyhaut
  • umweltschonende Herstellung und Verwertbarkeit
  • höhere Anschaffungskosten
  • vergleichsweise größerer Reinigungsaufwand

1.2. Wie oft müssen Stoffwindeln gewechselt werden?

wollhöschen

Ein Windelüberzug aus Wolle lässt keine Flüssigkeit durch und ist geruchsneutral.

Natürlich hängt dies besonders vom Babyalter ab: bei Neugeborenen kann dies fast stündlich passieren, bei älteren Babys im Schnitt alle 4 Stunden, außer nachts.

Unser Tipp: Vertrauen Sie Ihrem Instinkt. Nicht immer müssen die Windeln sofort gewechselt werden, wenn Ihr Kind uriniert hat. Nach jedem Stuhlgang sollten die Windeln jedoch sofort gewechselt werden, um Hautreizungen zu vermeiden. Meist macht sich Ihr Kleines bemerkbar, wenn es soweit ist. Ein weiteres gutes Timing zum Windeln wechseln ist:

  • vor dem Schlafengehen
  • nach dem Aufwachen
  • vor Ausflügen (Spaziergänge, Autofahrten)
  • vor Arzt-Terminen

1.3. Hersteller und Marken

Folgende Marken finden sich auf Baby Blogs und Elternwebseiten besonders häufig wieder: Blueberry Stoffwindeln, die besonders zum Einstieg als All in One Windel sehr beliebt sind, Popolini Stoffwindeln, die auch im umfassenden Windelsets erhältlich sind und die besonders umweltfreundlichen Bio-Stoffwindeln von PotBots aus Schottland. Ein gewisser Hype besteht um die britischen Close Pop-In Windeln, die in vielen Pop-Art Styles erhältlich sind. Hier einmal eine Auswahl der beliebtesten Marken:

  • Bambino Mio
  • Bornino
  • Close Pop-In
  • LittleBloom
  • Motherhood
  • TotsBots
  • Popolini

2. Komplettwindeln für den Anfang: Welche Stoffwindel-Typen gibt es?

Im Stoffwindeln-Vergleich stößt man auf Produkte verschiedener Kategorien. Der größte Unterschied liegt in den Einlagen. Klassische Mullwindeln, die auch als Spucktuch verwendet werden können, sind einlagig und sollten deshalb doppelt verwendet werden. Ein zusätzlicher, wasserdichter Wickelbezug hält alles, wo es soll. Wenn Sie noch keine Erfahrung mit Stoffwindeln gesammelt haben, empfiehlt sich eine Komplettwindel, die in ihrem Aufbau der klassischen Pampers am nächsten steht. Zur Kaufberatung hier einmal alle Arten in der Übersicht:

Mullwindel/Faltwindel Höschenwindel/Taschenwindel Komplettwindel
mullwindeln höschenwindel all in one windel
Mullwindeln, auch als Faltwindel bekannt, sind einlagig und werden auch gerne als Spucktuch verwendet. Sie sind einzeln weniger saugfähig, aber günstig und langlebig und kommen mit folgender Wickeltechnik zum Einsatz:

  1. zwei Mullwindeln übereinanderlegen
  2. im Dreiecksformat unter Ihr Baby legen, umschlagen und am Bäuchlein zusammenstecken
  3. einen Überzug (auch Überhose genannt) verwenden
Höschenwindeln (auch Mehrweg-Windel-System genannt) sind wasserfest und besitzen ein saugfähiges, angenehm weiches Futter zum Herausnehmen. Zusätzliche Einlagen können aus Mullwindeln gefaltet oder nachgekauft werden. Zum Waschen müssen sie entfernt werden. Gewickelt wird so:

  1. Einlage ins Innere legen oder stecken
  2. Windel anlegen und per Druckknopf oder Klettverschluss befestigen
  3. zum Waschen Einlage von Windel trennen
Auch All-in One Windel genannt. Gerade für Anfänger die beste Windel im Stoffwindel-Vergleich, denn sie besteht aus einem einzigen Teil und ist schnell angezogen. Genau wie die Wegwerfwindel verfügt sie über einen saugfesten Kern und elastische Bündchen. Eine Schwimmwindel aus Stoff ist besonders wasserfest. So geht das Wickeln:

  1. Windel anziehen, mit Druckknöpfen oder Klett befestigen
  2. zum Waschen Windel evtl. entleeren und in die Waschmaschine geben
Einlagen: Wiederverwendbare Einlagen aus Papier-Vlies können für zusätzliche Saugkraft eingesetzt werden und in der Toilette entsorgt werden. Alternativ können Sie hierfür eine Mullwindel verwenden.

3. Welche Kaufkriterien für Stoffwindeln sind sinnvoll?

3.1. Material

Eine Mullwindel oder Faltwindel wird allein oder mit einem wasserfesten Wickelbezug verwendet. Sie sollte aus saugfähigen, atmungsaktiven Materialien wie Baumwolle oder Bambus bestehen. Bambus hat den Vorteil, dass er besonders weich ist und auch besonders empfindliche Babyhaut nicht irritiert. Baumwollwindeln können dafür in die Kochwäsche gegeben werden und sind besonders strapazierfähig.

Komplettwindeln verfügen über ein Innenfutter und einen Bezug: das Futter kann aus Baumwolle, Bambus oder Mikrofaser bestehen – diese ist aus strapazierfähigem Polyester zu einem weichen, saugfähigen Stoff gewoben.

Der Bezug ist generell mit wasserabweisendem Nylon oder Polyurethan (PU) beschichtet – PU hat den Vorteil, dass es zudem leicht atmungsaktiv ist und die Babyhaut etwas besser atmen lässt.

3.2. Umweltfaktor

Stoffwindeln sauber bekommen

Stark verschmutzte Windeln müssen nicht gebleicht oder gekocht werden: umweltfreundliche Gallseife oder natürliches Fleckensalz bekämpfen Flecken auf schonende Weise. Tipp: hängen Sie die Windeln in die Sonne, weil ihre Strahlung eine leicht bleichende Wirkung hat.

Wie umweltfreundlich eine Stoffwindel ist, hängt von der Herstellung, der Verarbeitung sowie Ihrer Pflegeroutine ab. Die Verarbeitung von Naturfasern benötigt weniger Wasser und setzt weniger Schadstoff-Emissionen frei als die Verarbeitung synthetischer Fasern. Zudem sind Naturfasern selbst biologisch abbaubar, sollten sie einmal in der Mülltonne landen. Der Großteil der positiven Einflüsse hängt jedoch davon ab, wie Sie mit der Windel umgehen.

Folgende Tipps helfen sowohl der Umwelt als auch der Geldbörse:

  • verwenden Sie ein biologisch abbaubares Waschmittel für Stoffwindeln
  • waschen Sie bei möglichst niedrigen Temperaturen
  • bei starken Flecken kann die Windel vorher eingeweicht werden
  • trocknen Sie die Stoffwindel auf der Leine, nicht im Wäschetrockner

4. Wie kann ich Stoffwindeln reinigen?

Generell können die meisten Stoffwindeln bei 30° C bis 60° C in der Maschine gewaschen werden. Viele Stoffe können im Trockener getrocknet werden – wenn möglich lohnt es sich jedoch, die Stoffwindeln auf der Leine zu trocknen: das spart Strom und verhindert, dass die Windel eventuell schrumpft. Es wird empfohlen, die Windel bei 60° C zu waschen, wenn Ihr Baby krank oder wund ist oder unter 3 Monate alt ist. Ansonsten ist eine Temperatur von 40° C oder Handwäsche ausreichend.

Wichtig: Verwenden Sie bei der Stoffwindel Pflege keinen Weichspüler. Dieser verringert die Saugfähigkeit. Bambus-Windeln sollten mit Waschmittel ohne Enzyme gewaschen werden, um eine Verringerung der Saugfähigkeit zu vermeiden.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Stoffwindeln

Ob Stoffwindel-Testsieger oder nicht: Achten Sie darauf, dass die Windel fest sitzt und an den Beinchen nicht einschneidet – so passt sie perfekt.

5.1. Welche Stoffwindeln sind für Neugeborene die besten?

Wenn Sie von Anfang an Stoffwindeln verwenden möchten, ist dies kein Problem. Da sich Ihr Baby in diesem Alter weniger bewegt, ist eine Stoffwindel leicht angelegt. Hier empfiehlt sich besonders eine Mullwindel oder Baumwollwindel, die dreieckig gefaltet und am Bauchnabel zusammengesteckt wird. Über die Mullwindel können Sie einen Überzug ziehen, sodass die Stoffwindel wasserdicht bleibt. Im Video finden Sie dazu Tipps, wie Sie die Stoffwindeln falten und als Einlage verwenden können:

5.2. Gibt es einen Stoffwindel-Test der Stiftung Warentest?

windelvlies

Windelfleece-Einlagen sind biologisch abbaubar und können bei Bedarf in der Toilette entsorgt werden.

Bisher hat die Stiftung noch keinen Stoffwindel-Test durchgeführt oder wiederverwendbare Windeln im Test berücksichtigt. Allerdings merkte das Kundenmagazin im Windel-Test der Ausgabe 01/2005 an, das Baumwollwindeln vergleichsweise günstig und besonders für empfindliche Haut gut verträglich sind.

5.3. Wohin mit der Stoffwindel?

Die benutzte Stoffwindel kann nach dem Wickeln in einem Windeleimer oder Korb verstaut werden. Ein wasserdichter Wäschesack in inneren des Windeleimers verhindert, dass Sie die nassen Windeln anfassen müssen: er kann einfach in die Waschmaschine entleert werden. Etwas ätherisches Öl am Boden des Eimers hilft, Gerüche zu neutralisieren. Im Schnitt können die Windeln so zwei bis drei Tage gelagert werden, dann sollten Sie sie waschen.

5.4. Welche sind die besten Stoffwindeln für die Wickeltasche?

Wenn Sie mit Stoffwindeln wickeln, sollten sich generell dieselben Produkte in der Wickeltasche wiederfinden: Babylotion, Babypuder und mind. 1 Ersatzwindel. Stoffwindeln sind meist etwas schwerer als andere Windeln. Für unterwegs können Sie deshalb auch eine besonders dünne Stoffwindel kaufen, besonders Mullwindeln sind günstig und benötigen wenig Stauraum.