Das Wichtigste in Kürze
  • Die besten Moringa-Öle sind in dunkel getönte Flaschen abgefüllt. Diese schützen das Öl und insbesondere die darin enthaltenen Vitamine vor der Zerstörung durch UV-Strahlung.

1. Wie kann Moringa-Öl verwendet werden?

Meist findet Moringa-Öl in der Kosmetik, im Bereich der Haut- oder Haarpflege, Anwendung. Das Öl spendet optimal Feuchtigkeit und versorgt Haut und Haare mit vielen Vitaminen. Durch den hohen Gehalt an Antioxidantien gilt es als gutes Anti-Aging-Mittel und durch die kollagenanregende Wirkung soll das Hautbild bei regelmäßiger Anwendung glatter erscheinen.

Es regt zudem die Durchblutung an und durch die entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung von Moringa-Öl kann auch die Heilung von Hautirritationen, wie zum Beispiel durch Sonnenbrand, unterstützt werden.

Moringa-Öl kann aber auch innerlich angewendet, also als Speiseöl verwendet werden. Dabei passt das leicht nussige Öl sehr gut zu Salaten, aber auch zum Braten kann es aufgrund seines hohen Rauchpunktes genutzt werden. Innerlich angewendet soll Moringa-Öl eine ausgleichende und stabilisierende Wirkung auf den Hormonhaushalt, auf den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel sowie auf den Blutdruck haben.

In der Tabelle unseres Moringa-Öl-Vergleichs haben wir die Verwendungsmöglichkeiten der Produkte übersichtlich dargestellt. Wir empfehlen Ihnen ein Moringa-Öl zu kaufen, das sich sowohl zur Pflege als auch zum Verzehr eignet. So sind Sie absolut flexibel, was die Anwendung Ihres Moringa-Öls angeht.

2. Warum wird Moringa-Öl in Tests im Internet auch Behenöl genannt?

Moringa-Öl wird aus den Samen der Früchte von Moringabäumen gewonnen. Besonders häufig wird dabei die Art Moringa oleifera genutzt und das Öl auch als Moringa-Oleifera-Öl bezeichnet. Durch Kaltpressung der Samen wird das nährstoffreiche Öl gewonnen. Da es sehr reich an Behensäure (eine gesättigte Fettsäure) ist, wird es unter anderem auch als Behenöl bezeichnet.

Achten Sie bei der Auswahl Ihres Moringa-Öls darauf, dass dieses frei von künstlichen Zusätzen und dementsprechend rein natürlich ist. Wir empfehlen Ihnen ein Bio-Moringa-Öl zu wählen, um sicherzugehen, dass das Öl nicht nur keine synthetischen Zusätze, sondern auch keine Pestizidrückstände enthält.

3. Wie lange ist Moringa-Öl haltbar?

Das Öl gilt laut gängiger Moringa-Öl-Tests im Internet als oxidationsstabil. Das bedeutet, es reagiert nicht mit Sauerstoff und auch sonst gilt es als sehr stabil und daher als sehr lange haltbar.

Ungeöffnet hat Moringa-Öl eine Haltbarkeit von bis zu 5 Jahren. Geöffnet sollte es innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden. Eine lichtgeschützte, kühle und trockene Lagerung sollte für eine lange Haltbarkeit des Öls allerdings gewährleistet werden.

Moringa-Öl-Test