Das Wichtigste in Kürze
  • Bunte Farben und jede Menge Zubehör: Loom-Bänder-Sets sind derzeit bei Groß und Klein sehr beliebt. Wenn Sie noch nicht allzu viel Erfahrung mit Loom-Bändern haben und direkt nach dem Kauf mit dem Basteln beginnen möchten, empfehlen wir Ihnen ein Starter-Kit, welches Sie mit einer praktischen Loom-Bänder-Anleitung Schritt für Schritt durch den kreativen Prozess führt. Und damit Sie nach dem Basteln alle Einzelteile sicher verstauen können, ist eine Loom-Bänder-Box schon fast unerlässlich. In den kleinen Fächern lassen sich die farbenfrohen Bänder sowie allerhand Bastelutensilien aufbewahren.

1. Aus welchem Material bestehen Loom-Bänder?

Da sich die besten Loom-Bänder kreativ sowie flexibel gestalten lassen, bestehen alle Produkte in unserem Loom-Bänder-Vergleich aus elastischem Gummi oder Kunststoff. Achten Sie beim Kauf Ihrer Loom-Bänder darauf, dass die bunten Gummis aus einem ungiftigen Material gefertigt wurden. Da vor allem Kinder mit den Loom-Bänder-Sets in Berührung kommen, sollten die einzelnen Produkte ebenso geschmacksfrei sowie frei von Latex, Blei und Phthalaten sein.

2. Sind Loom-Bänder für alle Kinder geeignet?

Grundsätzlich sind sowohl einzelne Loom-Bänder als auch komplette Loom-Bänder-Sets nicht für Kleinkinder geeignet. Aufgrund der vielen Einzelteile wie Haken, Webrahmen oder Häkelnadeln besteht hier Verletzungs- sowie Erstickungsgefahr. Möchten Sie mit Ihrem Kind Loom-Bänder-Tiere, Loom-Bänder-Blumen und vieles mehr basteln, empfehlen wir Ihnen, ein Starter-Kit zu kaufen, welches für Kinder ab sechs Jahren geeignet ist. Es gibt aber auch Produkte in verschiedenen Loom-Bänder-Tests im Internet, die sich auf Loom-Bänder-DIY-Sets für Kinder ab acht Jahren fokussieren.

Loom-Bänder-Test