Das Wichtigste in Kürze
  • Die wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Gewehrriemens sind die Länge und die Verstellbarkeit. Die Länge des Gewehrgurtes muss zu Ihrem Gewehr passen. So benötigen Sie z. B. für eine Flinte einen kürzeren Gewehrriemen. Wie Gewehrriemen-Tests im Internet zeigen, lassen sich die meisten Gewehrriemen in der Länge verstellen. Nicht immer ist dies jedoch stufenlos möglich. Je mehr Verstellmöglichkeiten ein Gewehrriemen von Niggeloh, Härkila oder einem der anderen Hersteller bietet, desto individueller lässt sich dieser an Ihre Bedürfnisse anpassen.

1. Aus welchen Materialien sind Gewehrriemen gefertigt?

Früher waren Gewehrriemen aus Leder gefertigt. Auch heute gibt es sie noch, wobei das Leder oft mit anderen Materialien kombiniert wird. Sehr weit verbreitet sind Gewehrriemen aus Nylon, da es sich hierbei um ein sehr leichtes und dennoch robustes Material handelt. Ebenfalls gängig ist der Einsatz von Neopren an Gewehrriemen, da dieses rutschhemmend ist. Aus welchem Material Sie einen Gewehrriemen kaufen, hängt letztendlich aber auch von Ihren Vorlieben ab. Vergleichen Sie die Modelle aus unserem Gewehrriemen-Vergleich und finden Sie den für Sie besten Gewehrriemen.

2. Welche Ausstattungsmerkmale sollten Sie beim Kauf beachten?

Neben der passenden Länge und Verstellbarkeit sind weitere Dinge wichtig. Praktisch sind Schnellverschlüsse, dank denen der Gewehrriemen schnell abnehmbar ist. Die Oberfläche sollte rutschhemmend sein, damit der Gurt sicher über der Schulter hängt. Das Hantieren mit der Waffe sollte auch mit einem daran befindlichen Gurt möglichst lautlos sein. Ist der Gewehrgurt zudem gepolstert, können Sie ihn bei der Jagd als dämpfende Unterlage auf der Kanzelbrüstung nutzen.

gewehrriemen-test