Das Wichtigste in Kürze
  • Bananen werden eher selten in den heimischen Gärten angebaut. Die Pflanzen benötigen nicht nur Wärme und ausreichend Sonne, sondern auch die richtige Pflege, damit sie Früchte tragen.

Bananensamen-Test

1. Welche unterschiedlichen Bananen-Sorten gibt es?

Betrachten Sie diverse Tests von Bananensamen im Internet, können Sie feststellen, dass auf dem Markt unterschiedliche Samen von Bananenpflanzen angeboten werden. Sie können demnach verschiedene Sorten an Bananensamen kaufen, welche sich teilweise im Anbau deutlich unterscheiden. Wichtig ist hierbei, vor dem Kauf auf die jeweiligen Anforderungen der Pflanzen hinsichtlich Standort und Pflege zu achten.

Eine Sorte, welche relativ häufig auch in unseren Breitengraden angebaut wird, ist die Musa sikkimensis. Sie wird auch als Darjeeling-Banane bezeichnet und gilt als besonders frostfest. Aufgrund ihres botanischen Namens werden die Bananensamen auch als Musa-Samen bezeichnet.

Ebenfalls häufig zu finden sind Bananenbaum-Samen. Diese bilden keine Früchte und sind daher eher als Zierbanane geeignet. Seltener sind Sorten wie Indianerbananen-Samen oder die japanische Fruchtbanane im Angebot einzelner Händler vertreten.

2. Was sagen gängige Online-Tests von Bananensamen über die Aufzucht?

Der erfolgreiche Anbau von Bananen-Pflanzen ist an einige Voraussetzungen geknüpft. Im Vergleich der Bananensamen fällt so beispielsweise auf, dass zur Aufzucht ein Gewächshaus oder ein Aufzuchtkasten benötigt wird. Um Bananen aus Samen ziehen zu können, wird zudem empfohlen, den Anzuchttopf mit einer Folie zu überziehen und die Saat regelmäßig zu lüften.

Hinweis: Bananen aus dem Supermarkt sind spezielle Züchtungen, welche kaum Bananenbaum-Samen enthalten. Daher eignen sich diese nicht, um daraus Bananensamen zu gewinnen.

Bananensamen keimen in der Regel in einem Zeitraum von wenigen Wochen. Im Einzelfall kann es allerdings auch mehrere Monate dauern. Um das Keimen der Bananensamen zu beschleunigen und die Erfolgsaussichten zu erhöhen, sollten Sie die Samen vor der Aussaat entsprechend vorbereiten. Sie können die harte Schale der Samen dazu leicht mit einer Feile oder etwas Schleifpapier anschleifen und diese anschließend für ein bis drei Tage in lauwarmes Wasser legen.

Ideal sind dabei Temperaturen von 25 bis 30 °C sowie eine hohe Luftfeuchtigkeit. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass sich kein Schimmel auf der Oberfläche bildet.

3. Was gilt es bei der Pflege von Bananen-Pflanzen zu beachten?

Bananen-Stauden können bei der richtigen Handhabung sowohl im Freiland als auch im Gewächshaus oder im Haus angebaut werden. Bei der Wahl des Standortes gilt es, neben der Sonne vor allem auch die Eigenschaften der jeweiligen Sorte zu beachten.

Einige Pflanzen sind beispielsweise speziell für den Balkon oder auch die Fensterbank geeignet. Möchten Sie die Pflanze dauerhaft auspflanzen, ist es wichtig, diese für den Winter vorzubereiten.

Zwergbananen eignen sich zum Anbau im Haus, beispielsweise an einem Fenster in sonniger Lage.

Grundsätzlich sollte es sich um eine frostbeständige Sorte handeln. Vor dem ersten Frost wird die Staude zurückgeschnitten und je nach Sorte mit Mulch bedeckt und vor Frost geschützt. Einzelne Sorten halten teilweise sogar Temperaturen bis -20 °C aus.

Die besten Bananensamen keimen schnell, sind winterhart und bei richtiger Pflege können Sie auch in Deutschland mit einer Bananenernte rechnen. Um die Chance einer reichlichen Fruchtbildung zu erhöhen, ist ein Wintergarten der perfekte Ort für den Anbau einer Bananen-Pflanze. Ein regelmäßiges Düngen (alle 7 bis 14 Tage) steigert zudem das Wachstum und den Ertrag.

SONNENSEITE sagt zu unserem Vergleichssieger

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Bananensamen Tests: