Das Wichtigste in Kürze
  • Milchpumpen sind Geräte zum Abpumpen der Muttermilch. Es gibt sie in zwei verschiedenen Varianten. Als elektrische Pumpen für den regelmäßigen Gebrauch und als manuelle Pumpen für unterwegs.
  • Die mit Pumpen gewonnene Muttermilch können Sie leicht bis zu 5 Tage im Kühlschrank aufbewahren oder sogar mit Hilfe von Gefrierbeuteln oder Muttermilchbeuteln bis zu 6 Monate einfrieren.
  • Bei der Verwendung von Milchpumpen ist Hygiene das oberste Gebot. Die Geräte müssen immer ordentlich gereinigt werden. Zudem ist es erforderlich sie jeden Tag mindestens einmal zu sterilisieren.

Das Stillen sorgt für die optimale Ernährung von Babys. Muttermilch ist besonders keimfrei, enthält wertvolle Inhaltsstoffe und sorgt damit für den Aufbau des Immunsystems des Babys. Zudem kann mit Hilfe von Muttermilch vielen Allergien vorgebeugt werden. Aus diesem Grund wird Müttern auch empfohlen mindestens bis zum sechsten Lebensmonat das Kind zu stillen. Doch was macht frau, wenn sie vorzeitig in den Beruf zurückkehren möchte oder auch einfach einmal Zeit für sich braucht? Dann wird das Stillen zu einem echten Hindernis – das sich jedoch leicht umgehen lässt. Abhilfe schaffen hier Milchpumpen.

Viele Hersteller dieser Geräte, wie beispielsweise Medela oder Mam, wissen um die Bedürfnisse von Müttern. Deshalb ist die Auswahl an Pumpen, die es zu kaufen gibt, unheimlich groß. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir in unserem Überblick zu Milchpumpen-Tests 2020 die besten Milchpumpen für Sie zusammengestellt. Und der folgende Ratgeber zu den einschlägigen Milchpumpe-Tests soll Ihnen helfen, sich mit allen Aspekten des Themas Milchpumpe vertraut zu machen.

milchpumpe test zubehör

1. Was ist eine Milchpumpe und wie funktioniert sie?

Milchpumpen oder auch Brustpumpen genannt, wie wir Sie Ihnen in unserem Milchpumpe Vergleich vorstellen, sind Geräte zum Abpumpen der Muttermilch. Es gibt sie in verschiedenen Ausfertigungen und von unterschiedlichen Anbietern. Sie funktionieren entweder elektrisch oder manuell. Doch warum braucht man diese Pumpen eigentlich? Diese Frage hat natürlich ihre Berechtigung. Wer aber ein Baby hat, das nicht an der Brust trinkt oder nicht genügend Milch bekommt oder vielleicht auch schon mal eine Mastitis hatte, stellt eine solche Frage aber sicher nicht mehr. Und auch unabhängig von den genannten Faktoren kann eine Milchpumpe, wie die des Herstellers Mam, der Mutter große Freiheit verschaffen. Wenn sie beispielsweise wieder arbeiten oder mit ihrem Mann Zeit alleine verbringen möchte. Oder wenn Sie nicht in der Öffentlichkeit stillen möchten. Dann können Sie die Milch einfach in einer Kühltasche mitführen. Eine Wickeltasche eignet sich hierfür übrigens nicht. Generell hängt der Einsatz von Milchpumpen aber vom individuellen Stillverhalten der Mutter, ihrer Einstellung oder Lebensgestaltung ab. Und wie funktioniert eine Milchpumpe jetzt genau? Über ein Ansatzstück (Brustglocke) wird die Muttermilch aus der Brust gepumpt. Dieser Vorgang wird durch elektronischen oder manuellen Unterdruck ausgelöst.

    Vorteile
  • Unabhängigkeit
  • Entlastung der Brust
  • Milchproduktion wird angeregt
  • auch Väter können füttern
    Nachteile
  • mehr Aufwand
  • Nährstoffverlust der Milch

Tipp: Das natürliche Stillen sollte der abgepumpten Ernährung immer vorgezogen werden. Wenn das aber nicht möglich ist, dann ist die abgepumpte Milch ein guter Ersatz.

2. Welche Milchpumpen-Typen gibt es?

Man unterscheidet generell zwei verschiedene Arten von Milchpumpen, elektrische und manuelle. Diese finden Sie auch in unserem Überblick zu Milchpumpen-Tests.

Pumpenart Informationen
Handmilchpumpe Diese Art von Milchpumpe muss manuell bedient werden. Bei jedem einzelnen Pumpvorgang kann deshalb über die Intensität und den Rhythmus entschieden werden. So können spezielle und individuelle Bedürfnisse berücksichtigt werden. Diese Milchpumpen sind außerdem sehr viel günstiger als die elektrischen Milchpumpen.
elektrische Milchpumpe Der Pumpvorgang bei elektrischen Milchpumpen wird durch einen Motor ausgelöst. Sie eignen sich besonders, wenn häufig oder regelmäßig abgepumpt werden muss. Ein Vorteil ist die körperliche Entlastung und dass in einer kürzeren Zeit mehr Milch gepumpt werden kann.
elektrische Doppel-Milchpumpe Diese Milchpumpen eignen sich besonders gut bei wenig Zeit. Die zu gewinnende Milchmenge kann mit diesen Geräten um ein Viertel gesteigert werden.

Tipp: Handmilchpumpen eignen sich besonders zum Abpumpen bei Milchstau und zum Auslösen des Milchreflexes. Außerdem sind Sie angenehm bei schmerzenden Brustwarzen.

3. Kaufberatung: Darauf müssen Sie achten, wenn Sie eine Milchpumpe kaufen

Generell ist es wichtig beim Milchpumpen Kauf auf persönliche Vorlieben zu achten. Wir stellen Ihnen hier aber auch noch weitere wichtige Kriterien vor, die wir auch für die Bewertung bei unserem Überblick zu Milchpumpen-Test 2020 verwendet haben.

Milchpumpen leihen

Sie können sich auch in Apotheken Milchpumpen leihen. Diese sind verschreibungspflichtig. Ihre Gynäkologin kann Ihnen ein Rezept ausstellen. Dieses können Sie dann auch für die Kostenübernahme der Krankenkasse vorlegen.

3.1. Material

Bei der Wahl einer Milchpumpe sollte besonderes Augenmerk auf die Art des verwendeten Materials gelegt werden. Die Pumpe und das gesamte Zubehör sollten aus einem schadstoffgeprüften Material bestehen. Ansonsten könnten Schadstoffe über die Muttermilch vom Baby aufgenommen werden. In unserem Milchpumpe Vergleich haben wir besonders darauf geachtet, dass alle präsentierten Modelle und nicht nur die von uns gewählte beste Milchpumpe aus BPA-freiem Material bestehen. Gute Informationen über die Sicherheit und Qualität von Produkten findet man auf der Seite von Stiftung Warentest. Das Team von Stiftung Warentest testet häufig auch Produkte rund um Mutter und Baby.

3.2. Häufigkeit des Abpumpens

Beim Kauf sollten Sie sich auch überlegen, wie häufig Sie die Pumpe im Alltag verwenden möchten. Soll es sich um einen gelegentlichen Einsatz handeln, eignen sich Handpumpen besser. Diese sind auch billiger in der Anschaffung. Möchten Sie die Pumpe regelmäßig verwenden, dann empfehlen wir Ihnen eine elektrische Pumpe. Diese schafft eine größere Erleichterung während des Abpumpens, da dieser Vorgang hier nicht so lange dauert und nicht so anstrengend ausfällt. Beide Varianten finden Sie im obigen Überblick zu Milchpumpen-Tests.

3.3. 2 Phasen-Expression

Die 2 Phasen-Expression ist eine Zusatzfunktion, die nicht umbedingt vorhanden sein muss. Bei ihr wird das Saugen des Säuglings imitiert. Zuerst wird die Brust von dem Gerät stimuliert, bevor der eigentliche Abpumpvorgang sattfindet. Alle Modelle von Medela, wie auch die Medela Harmony, aus unserem Milchpumpe Vergleich besitzen diese Funktion.

3.4. Pumptrichter

Der Pumptrichter sollte immer zur Brustwarze passen. Hier lohnt es sich, auszuprobieren. Denn auch unser Milchpumpe Testsieger bringt Ihnen nichts, wenn er nicht zu Ihrem Körper passt. Empfehlen können wir Ihnen weiche Pumptrichter, da diese schonend zur Brustwarze sind.

3.5. Hersteller und Marken

Hier finden Sie neben den bekannten Herstellern Medela und Mam noch weitere:

  • Büttner-Frank
  • Ardo
  • Medela
  • Avent
  • Kaweco
  • Ameda
  • Dr. Junghans Medical
  • Ludwig Bertram
  • NUK
  • Lansinoh
  • Mam

Dieses Video zeigt, wie man leicht auch Milchpumpen mieten kann:

4. Was sind die besten Pflegetipps für eine Milchpumpen-Reinigung?

Beim Milchpumpen sollte unbedingt auf Hygiene geachtet werden, da sonst Keime und Bakterien in die Muttermilch gelangen können.

Egal ob es sich um eine elektrische, wie potenzielle Milchpumpen-Testsieger von Philips Avent, oder um eine manuelle Pumpe, wie die Medela Harmony, handelt, müssen Sie alle Teile, die mit der Brust in Berührung gekommen sind auseinander nehmen und gründlich reinigen. Dazu können Sie warmes Wasser in Trinkwasserqualität und Spülmittel verwenden. Danach Spülen Sie das Gerät mit klarem Wasser aus und trocknen es mit einem sauberen und fusselfreien Tuch ab. Für die Spülmaschine sind die Teile nicht geeignet, da sie aus dem Ablagekorb rutschen und durch die Nähe zum Heizstab deformiert werden können. Das Gehäuse wird mit einem feuchten Tuch gereinigt, um Staub und Milchspritzer zu entfernen.

Vor dem ersten Gebrauch sollte das Gerät sterilisiert werden. Danach sollte man diesen Pflegeschritt einmal täglich vornehmen. Dabei sollten Sie auch alle Flaschen und Sauger gleich mit sterilisieren.

Tipp: Bei Frühchen oder kranken Babys sollte die Pumpe nach jeder Nutzung sterilisiert werden.

Der Schlauch sollte nach jeder Nutzung kontrolliert werden. Sollte sich in ihm Kondenswasser befinden, können Sie die Pumpe noch 2 Minuten laufen lassen. Finden sich Reste von Muttermilch im Schlauch, dann spülen Sie ihn mit warmem Wasser und Spülmittel aus und hängen ihn danach zum Trockenen an die angeschaltete Pumpe.

Vor jedem Anfassen der Pumpe sollten Sie sich die Hände waschen. Bei kranken Babys oder Frühchen sollten Sie sich zudem die Brustwarzen vorm Abpumpen desinfizieren.

5. Worauf sollte man bei der Milchpumpen-Nutzung achten?

  • handmilchpumpe plastik

    Jolie Handmilchpumpe von NUK

    Die beste Milchpumpe nützt nichts, wenn die hormonellen Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

  • Bei der Benutzung deshalb auf Entspannung und genügend Zeit achten, um in Ruhe den Milchspendereflex auszulösen.
  • Klappt der erste Versuch nicht, decken Sie den Auffangbehälter ab und warten 30 Minuten mit dem nächsten Versuch.
  • Pumpen Sie so lange, bis der Milchfluss schwächer wird, wechseln Sie dann die Brust und bei Bedarf anschließend auf die erste Seite.
  • Verschließen Sie die Flasche luftdicht.
  • Die Milch ist im Kühlschrank 5 Tage haltbar.
  • Sie können sie aber auch mit Hilfe von Gefriertüten oder Muttermilchbeuteln einfrieren, dann ist sie 6 Monate haltbar.

6. Gibt es gesetzliche Regelungen zum Stillen am Arbeitsplatz?

Im Anschluss an die gesetzliche Schutzfrist nach der Geburt oder die Elternzeit können Sie auch im Beruf eine Freistellung von der Arbeit für die zum Stillen erforderliche Zeit von Ihrem Arbeitgeber fordern.

Der Anspruch auf Stillzeit ist dabei nicht an das Alter des Kindes gebunden. Das Arbeitsgericht hat jedoch eine Grenze von maximal 2 Jahren festgesetzt. Wollen Sie Ihren Anspruch geltend machen, dann benötigen Sie eine Bescheinigung des Arztes. Die Kosten dafür trägt der Arbeitgeber.

Ihnen stehen dabei zweimal eine halbe Stunde oder einmal eine Stunde während Ihrer Arbeitszeit zu. Die Stillzeit darf dabei nicht vor- oder nachgearbeitet werden oder auf die normalen Ruhepausen angerechnet werden.

milchpumpe test baby

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Milchpumpe

milchpumpe von pilips

7.1. Ab wann kann ich eine Milchpumpe verwenden?

Sie können die Milchpumpe jederzeit verwenden. Jedoch wird von vielen Ärzten oder Hebammen empfohlen, es erst einmal mit dem Stillen zu versuchen. Natürlich nur, wenn alle Voraussetzungen hierfür gegeben sind.

7.2. Kann ich Stillen und trotzdem eine Milchpumpe verwenden?

Natürlich können Sie Ihr Kind stillen und bei Bedarf noch mit der Milchpumpe abpumpen. Der beste Zeitpunkt fürs Abpumpen ist hier nach dem eigentlichen Stillen des Kindes.

7.3. Welche Milchpumpe eignet sich für große Brüste?

Sie können generell jede beliebige Milchpumpe verwenden. Achten Sie beim Kauf aber auf die vom Hersteller angebotenen Aufsatzgrößen. Hier sollten große Aufsätze bis XL auf die Pumpe angebracht werden können. Der Hersteller Mam bietet viele unterschiedliche Größen an.

7.4. Ist ein geringerer Milchfluss beim Abpumpen normal?

Ein geringerer Milchfluss als beim normalen Stillen ist vollkommen normal. Es kann einerseits an der Leistungstärke der Pumpe liegen, andererseits muss das Abpumpen auch erst erlernt werden. Und es ist zudem so, dass es keine Milchpumpe gibt, die so stark saugt oder den Milchreflex so gut auslöst wie ein Säugling.

7.5. Wie oft und lange soll ich Milch abpumpen?

Pumpen Sie am besten mehrmals am Tag 20 bis 30 ml ab. So gerät die Balance zwischen Angebot und Nachfrage nicht durcheinander. Sind Sie unterwegs lohnt sich dabei das Tragen eines Still-Bhs.

Bildnachweise: dollarphotoclub.com/PhotographyByMK, dollarphotoclub.com/Svetography (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Milchpumpen-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Milchpumpen?

Unser Milchpumpen-Vergleich stellt 10 Milchpumpen von 6 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Philips, Smugott, Medela, Lansinoh, Yabtf, NUK. Mehr Informationen »

Welche Milchpumpen aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Die günstigste Milchpumpe in unserem Vergleich kostet nur 24,32 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Smugott elek­tri­sche Milch­pum­pe gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Milchpumpen-Vergleich auf Vergleich.org eine Milchpumpe, welche besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Eine Milchpumpe aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Die Philips Avent Komfort-Milch­pum­pe SCF330/20 wurde 3161-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welche Milchpumpe aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt die Philips Avent SCF332/31, welche Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 1272 von 5 Sternen für die Milchpumpe wider. Mehr Informationen »

Welche Milchpumpe aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Milchpumpen aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 2-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: Philips 9531029 Avent Naturnah und Philips Avent SCF332/31 Mehr Informationen »

Welche Milchpumpen hat die VGL-Redaktion für den Milchpumpen-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 10 Milchpumpen für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Philips 9531029 Avent Naturnah, Philips Avent SCF332/31, Smugott elek­tri­sche Milch­pum­pe, Medela Harmony 005.2052, Lansinoh 50552, Yabtf Elek­tri­sche Milch­pum­pe, NUK Jolie 10252090, Philips Avent Komfort-Milch­pum­pe SCF330/20, Medela Swing Maxi Flex und Medela Milch­pum­pe Swing Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Milchpumpen interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Milchpumpe-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Medela Milchpumpe“, „Milch-Pumpen“ und „Lansinoh Milchpumpe“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Für unterwegs Vorteil des Milchpumpe Produkt anschauen
Philips 9531029 Avent Naturnah 205,78 Ja Handlich » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Philips Avent SCF332/31 164,99 Ja Inkl. Massagekissen, Naturnah-Flasche, Naturnah-Sauger, Verschlussdeckel und 4 Einweg-Stilleinlagen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Smugott elektrische Milchpumpe 35,99 Ja Leise » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Medela Harmony 005.2052 26,27 Ja Leise » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Lansinoh 50552 31,99 Ja Leichte Bedienung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Yabtf Elektrische Milchpumpe 31,99 Ja Leichte Bedienung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
NUK Jolie 10252090 24,32 Ja Leichte Bedienung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Philips Avent Komfort-Milchpumpe SCF330/20 34,07 Ja Einfacher Auf- und Abbau » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Medela Swing Maxi Flex 179,00 Ja Leise » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Medela Milchpumpe Swing 116,97 Ja Leichte Bedienung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen