Das Wichtigste in Kürze
  • Die meisten Tafeln für Kinder sind mit einer Kreidetafel und einem Whiteboard ausgestattet. Die Kreideseite ist schwarz oder dunkelgrün, damit weiße und bunte Kreide darauf gut sichtbar ist. Auf der weißen Seite der Kindertafel kann Ihr Kind mit speziellen Whiteboard-Stiften malen und schreiben. Ist die Kindertafel magnetisch, kann die Tafelfläche zudem mit Magneten verziert werden. Möchte Ihr Kind an der Tafel nicht nur Bilder malen, die anschließend wieder weggewischt werden, bietet sich eine Kindertafel an, die zusätzlich mit einer Papierrolle ausgestattet ist.
  • Ist ein Modell aus unserem Kindertafel-Vergleich nicht beidseitig bespielbar, bedeutet das nicht, dass die Tafel keine Vor- und Rückseite mit unterschiedlichen Tafelflächen hat. Die beiden unterschiedlichen Seiten können dann nur nicht von zwei Kindern zeitgleich bespielt werden. Damit Ihr Kind die jeweils andere Tafelseite nutzen kann, muss die Tafelfläche entweder gedreht oder umgesteckt werden.
  • Laut der Ergebnisse diverser Kindertafel-Tests aus dem Internet handelt es sich bei den gängigen Modellen nicht um Kindertafeln für die Wand. Sie sind stattdessen meistens an einer Staffelei angebracht. Teilweise sind sie höhenverstellbar und wachsen mit Ihrem Kind mit. Das ist insbesondere dann praktisch, wenn Ihr Kind bereits sehr früh eine Tafel bekommt. Sonst ist die Kindertafel, die Sie kaufen, entweder zunächst viel zu hoch oder später viel zu niedrig – und die beste Kindertafel nützt nichts, wenn Ihr Kind nicht richtig ankommt.

kindertafel-test