• Damit selbst gegossene oder gezogene Kerzen sauber und schön abbrennen, muss der Dochtdurchmesser zum Durchmesser der Kerze passen.
  • Knisterkerzen werden mit einem Holzdocht hergestellt und geben dadurch ein knisterndes Geräusch von sich, das an Kaminfeuer erinnert.
  • Wer regelmäßig Kerzenreste aufbrauchen möchte, sollte sich einen Dauerdocht aus einem Rohr und Glasfasern für einen Kerzenfresser basteln.

kerzendocht-selber-machen-material

Werden für verschiedene Wachssorten auch verschiedene Dochte benötigt?

Für Paraffinkerzen werden in der industriellen Herstellung Flachdochte verwendet, für Bienenwachs Runddochte und für Stearin spezielle Stearindochte. Wer privat Kerzen gießt und dabei vielleicht verschiedene Wachsreste benutzt, probiert selbstgemachte Dochte am besten anhand einer Probekerze aus.

Besonders in der dunklen Jahreszeit sind nicht nur Kerzen beliebt, sondern es werden auch Hobbys wie das Kerzengießen oder Kerzenziehen gepflegt. Da liegt es nahe, auch den Kerzendocht selber zu machen.

Es stellen sich dann Fragen wie: Was kann man als Docht nehmen? Welcher Docht für welche Kerze? Welcher Docht für eine Öllampe? Antworten auf diese und andere Fragen sowie viele Tipps und Informationen rund um das Thema »Kerzendocht selber machen« finden Sie in diesem Beitrag.

1. Welches Material kommt für einen Docht infrage?

kerzendocht-selber-machen-klopapier

Sogar aus dünnem Papier, wie z. B. aus einzelnen Schichten von Toilettenpapier, Küchenrollen und dergleichen, lässt sich für den Notfall ein Docht drehen.

Ob Stabkerze, Teelicht, Stumpenkerze, Knisterkerze, Kerzenfresser oder besonders geformte Kerze: alle Kerzen brauchen einen Docht, unabhängig von der Kerzenform – manche sogar einen ganz besonderen. Welche Materialien eingesetzt werden können, um einen Docht selber zu machen, sehen Sie in dieser Übersicht:

Material geeignetes aus dem Haushalt
Baumwollkordeln
  • Baumwollgarn gedreht oder geflochten
  • Schnürsenkel
  • Kordeln aus Kapuzen u. Ä.
  • Juteschnur
Holzdocht
  • Eisstäbchen (Holz)
  • Balsaholzstäbchen
  • Holzspieße
  • Späne
Glasfaser
  • Glasfasern, Glasfaserschwamm in ein Metallrohr (z. B. aus Kupfer) gesteckt
Papier

Tipp: Wichtig ist, dass es sich bei Kordeln, Holz oder Papier um reine Naturmaterialien handelt – ohne Kunstfasern, Lacke, Folien und dergleichen. Sonst können beim Abbrennen Giftstoffe entstehen.

2. Welche Methoden eignen sich, um einen einfachen Kerzendocht zuhause herzustellen?

kerzendocht-selber-machen-wachsarten

Paraffinkerzen brauchen eher flache Dochte (Flechten) und Stearin- sowie Bienenwachskerzen brennen besser mit Runddochten (Kordeln).

Naturfarbene Baumwolle eignet sich hervorragend, wenn Sie einen Kerzendocht selber machen möchten. Je nach Dicke der geplanten Kerze brauchen Sie von Baumwollgarn oder Juteschnur einige Fäden, um einen ausreichend dicken Docht herzustellen, denn meistens ist normales Garn zu dünn – außer bei manchen schmalen Stabkerzen. Generell haben Sie zwei Möglichkeiten aus dünner Baumwolle oder Jute einen ausreichend dicken Docht zu herzustellen:

  • eine Kordel aus einzelnen Fäden drehen
  • einen Docht aus mehreren Strängen zu flechten

Tipp: Naturfarbene Schnürsenkel aus reiner Baumwolle oder Kordeln aus Sweatjacken u. Ä. können ohne weitere Vorbereitung als Docht eingesetzt werden – sie müssen nur noch wie unter Punkt 5. beschrieben vorbereitet werden.

3. Wie wird eine Kordel für einen Kerzendocht gezwirbelt?

kerzendocht-selber-machen-flechten

Eine Kordel zu zwirbeln ist leicht: Eine Schlaufe aus Garn an einem Ende befestigen, am anderen Ende drehen und dann in der Mitte zusammenführen.

Aus Häkelgarn, Kochschnur, Juteschnur, Zwirn o. Ä. können Sie selbst eine Kordel machen. Gehen Sie dazu einfach wie folgt vor:

  1. schneiden Sie die fünffache Länge der gewünschten Dochtlänge ab
  2. knoten Sie die beiden Enden zusammen
  3. die lange Schlaufe legen Sie nun um eine Türklinke und gehen mit dem geknoteten Ende von der Klinke weg bis der Faden leicht auf Spannung ist
  4. stecken Sie in die Schlaufe einen Stift und drehen Sie diesen so lange in eine Richtung, bis die Fäden umeinander gewickelt sind
  5. es sollte weder zu stramm noch zu wenig gezwirbelt sein (testen Sie zwischendurch, ob sich die Fäden zu einer Kordel zusammendrehen, wenn Sie die Spannung wegnehmen)
  6. nehmen Sie mit einer Hand die Mitte der gezwirbelten Fäden und lassen Sie die Kordel sich selbst von diesem Punkt aus zu den Enden hin zusammendrehen
  7. streichen Sie die entstandene Kordel mehrmals mit der Hand aus, damit sie möglichst gleichmäßig wird
  8. die beiden neuen Enden werden zusammengeknotet

Tipp: Sie können die Kordel ein weiteres Mal oder mehrere Male zu einer dickeren Kordel zwirbeln. Dazu werden zwei gleiche Kordeln an beiden Enden zusammengeknotet, bevor die entstandene Schlaufe wieder an einer Türklinke o. Ä. gezwirbelt und zusammengefügt wird.

4. Wie kann der Docht für eine Kerze geflochten werden?

kerzendocht-selber-machen-flechten

Aus Baumwollgarn sind leicht ausreichend dicke Dochte herstellbar, indem drei Fäden zusammengeflochten werden.

Wie dick muss der Docht für die Kerze sein?

Sie brauchen je Zentimeter Kerzendurchmesser 1 mm Dochtstärke – bei ungeraden Durchmessern runden Sie beim Dochtdurchmesser auf.

Wenn Sie Kerzendochte selber machen möchten, können Sie diese flechten wie Zöpfe. Dazu machen Sie folgende Schritte:

  1. drei gleich lange Schnüre oder Fäden zuschneiden, in etwa die 2,5-fache Länge der beabsichtigten Dochtlänge
  2. alle oben zusammenknoten
  3. den Knoten beispielsweise mit einer Sicherheitsnadel an einem Kissen befestigen (in eine Schublade einklemmen o. Ä.)
  4. die Bänder nebeneinander legen
  5. das Band außen links in die Mitte der beiden anderen Bänder nehmen
  6. das Band außen rechts in die Mitte der beiden anderen Bänder legen
  7. die letzten beiden Schritte fortsetzen bis das Garn zu Ende geflochten ist
  8. bei Bedarf können mehrere geflochtene Stränge erneut miteinander verflochten werden

Tipp: Ob beim Zwirbeln oder Flechten: Der Docht soll weder zu locker noch zu fest sein. Anfänger beginnen am besten mit einigen, wenigen Testkerzen.

5. Wie werden DIY-Dochte aus Naturgarn fertiggestellt?

kerzendocht-selber-machen-beschweren

Die selbstgemachten Dochte werden am unteren Ende mit Büroklammern, Perlen o. Ä. beschwert.

Bevor die Dochte aus Baumwolle, Leinen oder Jute verwendet werden können, müssen sie noch in Wachs getränkt und an einem Ende beschwert werden, damit sie gut funktionieren. Dieses Wachs zum Tränken des Dochts sollte auch bei Duftkerzen keine ätherischen Öle enthalten. Das gilt auch für Schnürsenkel und andere fertige Kordeln und Schnüre.

kerzendocht-selber-machen-schmelzen

Die fertigen Dochte mit einer Beschwerung am Ende werden in flüssigem Wachs getränkt, das am besten im Wasserbad geschmolzen wird.

Dafür gehen Sie wie folgt vor:

  • machen Sie am oberen Ende einen Knoten durch den sie einen Zahnstocher, Spieß oder eine Stricknadel stecken
  • befestigen Sie am unteren Ende ein Anglergewicht oder eine Büroklammer als Gewicht
  • erwärmen Sie Wachs, bis es flüssig ist
  • tränken Sie Ihre gezwirbelten oder geflochtenen Dochte oder Schnüre (für Stabkerzen) in einem flachen Gefäß mit Wachs, bis sie vollständig vollgesogen sind
  • hängen Sie die Dochte zum Abtropfen auf – am besten über einer Zeitung
  • achten Sie darauf, dass die Dochte vollkommen gerade werden, während sie erkalten und dabei erstarren

6. Welche weiteren Fragen (FAQ) rund um das Thema »Kerzendocht selber machen« gibt es?

kerzendocht-selber-machen-holzdocht

Die Holzdochte für Knisterkerzen werden über Nacht in Öl getränkt.

6.1. Wie einen Kerzendocht selber machen für eine Knisterkerze?

Für einen Holzdocht gehen Sie wie folgt vor: Lassen Sie das Holz (z. B. Eisstiele) sich in flüssigem Kokosöl oder Olivenöl gut vollsaugen – am besten über Nacht. Das Öl muss dafür lange flüssig gehalten werden. Bei Kokosöl legen Sie eine Wärmflasche an das Gefäß mit den eingelegten Eisstielen und decken alles mit einem dicken Handtuch ab. Am nächsten Morgen die Holzdochte abtrocknen und schon sind sie für die Produktion von Knisterkerzen fertig. Einige müssen am Anfang mehrmals angezündet werden, bis sie gut brennen.

» Mehr Informationen

6.2. Welche Art Docht für welche Kerze?

Für Paraffin empfehlen sich flach geflochtene Dochte, für Stearin und Bienenwachs dagegen eher runde Kordeln. Doch im Zweifel hilft es immer, ein paar Testkerzen mit verschiedenen Dochten zu gießen. Übrigens können auch ätherische Öle in Duftkerzen das Abbrennverhalten verändern.

kerzendocht-selber-machen-aufhaengen

Beim Abkühlen und Abtropfen der in Wachs getränkten Dochte können diese noch gerade gezogen werden, solange das Wachs noch weich ist.

» Mehr Informationen

6.3. Wie kann man einen Dauerdocht herstellen?

Sägen Sie ein Kupferrohr in passender Länge (Höhe plus erforderliche Zentimeter für den Fuß) unten über Kreuz einige Zentimeter (einige Millimeter weniger als der Durchmesser des Gefäßes) auf. Biegen Sie die vier entstandenen Enden nach außen als Fuß für den Docht. Stopfen Sie nun Glasfasern in das Rohr und lassen Sie den Docht oben einige Millimeter herausschauen und unten bis auf den Boden des Gefäßes reichen. Füllen Sie das Rohr mit den Glasfasern sowie das Gefäß mit flüssigem Wachs auf. Der so entstandene Kerzenfresser kann nach und nach mit Kerzen- und Wachsresten nachgefüllt werden, die während des Brennens ins flüssige Wachs gegeben werden.

» Mehr Informationen

6.4. Wie wird ein Docht aus Papier hergestellt?

Schneiden Sie einen langen Streifen aus dem möglichst weichen, dünnen Papier (z. B. Klopapier). Zwirbeln Sie das Papier zu einer Schnur. Tränken Sie diese Schnur in flüssigem Wachs und beschweren Sie das Ende. Während des Erkaltens kann die Schnur noch etwas nachgezwirbelt werden. Auch hier hilft es – genau wie bei Duftkerzen –, eine Probekerze mit dem selbstgemachten Docht herzustellen.

kerzendocht-selber-machen-oellampe

Mit einem Stück Korken und einer Baumwollschnur ist ein schwimmender Docht für eine improvisierte Öllampe leicht selbst gemacht.

» Mehr Informationen

6.5. Welcher Docht eignet sich für eine Öllampe?

Sie können dazu einen Kerzendocht selber machen wie unter Punkt 3. und 4. beschrieben, tauchen ihn aber nicht in Wachs, sondern in das Öl Ihrer Öllampe. Wenn er sich vollgesogen hat, kann er angezündet werden. Je nach Öllampe muss der Docht in die Halterung passen. Bei improvisierten Öllämpchen aus einem Glas, mit einer auf dem Öl schwimmenden Korkscheibe, wird der Docht einfach durch den Korken gezogen. Alternativ zum Docht aus Naturgarn können Sie einen Glasfaserdocht in einer Öllampe verwenden, der als Dauerdocht funktioniert.

» Mehr Informationen

Bildnachweise: VGL/Christiane Baldwin, VGL/Christiane Baldwin, VGL/Christiane Baldwin, VGL/Christiane Baldwin, VGL/Christiane Baldwin, VGL/Christiane Baldwin, VGL/Christiane Baldwin, VGL/Christiane Baldwin, VGL/Christiane Baldwin, VGL/Christiane Baldwin (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)