Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Ladekabel dient als Verbindungsstück zwischen dem Ladegerät für Elektroautos und dem Fahrzeug. Mit dem Elektroauto-Typ-2-Stecker kann an nahezu jeder öffentlichen Ladestation in Europa geladen werden.

E-Auto-Ladekabel-Test

1. Welche Unterschiede gibt es bei E-Auto-Ladekabeln?

Bei E-Auto-Ladekabeln wird grundsätzlich zwischen zwei Ladesteckern für E-Autos unterschieden. Der Stecker-Typ 1 ist der aktuelle Standard in Asien und wird daher oft für beispielsweise Nissan und Mitsubishi-Modelle gebraucht. In Europa wird primär der Typ-2-Stecker für E-Autos verwendet, welcher umgangssprachlich auch Mennekes-Stecker genannt wird. Mit einem Typ-1-zu-Typ-2-Ladekabel kann also ein Auto mit dem Stecker-Typ 1 an einer Ladestation in Europa mit dem Stecker-Typ 2 geladen werden.

Es gibt zwei verschiedene Elektroauto-Ladekabel-Arten.

Mode 2 stellt hierbei die Basis-Variante dar, welche in der Regel für das Laden über einen Schukostecker in einer Haushaltssteckdose steht. Manche Ladekabel-Hersteller liefern einen Adapter für das Laden an einer Schukosteckdose mit. Für das dauerhafte Laden sind sie jedoch nicht geeignet.

Mode 3 ist die Weiterentwicklung von Mode 2 und dient dem Laden an einer Ladesäule oder einer Wallbox. Diese Ladekabel-Art gewährleistet laut verschiedenen E-Auto-Ladekabel-Tests im Internet eine deutlich kürzere Ladezeit und die höchste Sicherheit. Jedoch muss hier mit einem teureren Preis gerechnet werden.

Wichtig: Das Laden über die normale Haushaltssteckdose (Schuko) ist nicht auf Dauer geeignet. Hier besteht die Gefahr eines Kabelbrands und dies stellt deshalb nur eine Notfalllösung dar!

Es wird zwischen 1-phasigen und 3-phasigen Ladekabeln für Elektroautos unterschieden. Für Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge eignen sich Ladekabel mit einer Phase besser. Bei 1-phasigen Ladekabeln fehlen die Kontakte und Adern von zwei Außenleitern. Daher sind sie leichter, flexibler und auch preisgünstiger. Ein 3-phasiges Elektroauto-Ladekabel wird primär für vollelektrische Autos verwendet. Das jeweilige Fahrzeug gibt die nötige Phasenanzahl vor.

2. Welche Kriterien spielen bei diversen E-Auto-Ladekabel-Tests im Internet eine Rolle?

In gängigen Online-Tests von E-Auto-Ladekabeln wird die Kabellänge häufig als Hauptkriterium beim Kauf beschrieben. Hierbei kann nicht pauschal gesagt werden, ob ein kurzes oder langes Kabel besser ist, denn je nach Verwendung variiert dies. Wenn Sie ein E-Auto-Ladekabel kaufen, um das Auto zu Hause zu laden, ist ein kurzes Ladekabel von Vorteil. Für unterwegs sieht das anders aus, denn teilweise kann nicht unmittelbar neben der Ladestation geparkt werden. Ein langes Ladekabel ist für diese Anwendung daher besser. Die Fahrzeuglänge und die Fahrzeugbreite können addiert werden, um die optimale Länge für das E-Auto-Ladekabel für unterwegs festzulegen. Doch je länger das Ladekabel, desto unhandlicher wird es und umso mehr Platz wird im Auto in Anspruch genommen. Die durchschnittliche Länge eines E-Auto-Ladekabels liegt bei ungefähr 7 m. Falls Sie ein zu kurzes Ladekabel gekauft haben, kann eine E-Auto-Ladekabel-Verlängerung an der Stelle helfen.

Zusätzlich haben Sie die Wahl zwischen einem spiralförmigen oder glatten Ladekabel. Spiralförmige Kabel ziehen sich auf die kürzeste Länge zusammen und liegen deshalb weniger auf dem Boden, können jedoch den Lack beschädigen. Ob ein glattes oder spiralförmiges das beste E-Auto-Ladekabel für Ihr Fahrzeug ist, müssen Sie anhand Ihrer persönlichen Bedürfnisse festlegen.

3. Wie lange dauert eine vollständige Aufladung?

Die Ladezeit ist von dem Ladegerät im Auto, der Ladestation und dem Ladekabel abhängig. Die Komponente mit der schwächsten Leistung bestimmt die Gesamtleistung. Innerhalb unseres E-Auto-Ladekabel-Vergleichs finden Sie E-Auto-Ladekabel mit bis zu 22 kW.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende E-Auto-Ladekabel Tests: