Das Wichtigste in Kürze
  • Acryl ist derzeit das beliebteste Material für Badewannen – es ist preiswert, stabil und leicht.

1. Welche verschiedenen Acryl-Badewannen Formen gibt es?

Beim Acryl-Badewannen-Vergleich fällt zuerst die Form ins Auge. Der große Unterschied besteht zwischen Eckbadewannen und rechteckigen Badewannen. Schauen Sie sich einmal in Ihrem Bad um und überlegen Sie, für welche Form Sie Platz haben. Viele Acryl-Badewannen haben 180 x 80 cm als Maße. Es gibt aber auch kleinere Modelle. Neben der Acryl-Badewanne als Einbau-Modell gibt es übrigens auch freistehende Badewannen aus Acryl.

2. Worauf sollte ich besonders achten?

Badewannen aus Acryl haben meist eine Materialstärke von 3 bis 5 Millimetern. Wenn Sie eine Acryl-Badewanne kaufen, sollte diese nicht unterschritten werden. Je stärker das Material ist, desto stabiler ist auch Ihre Badewanne. Das Fassungsvermögen ist eine ganz individuelle Entscheidung und hängt natürlich auch vom Platz in Ihrem Badezimmer ab. Eckbadewannen sind meist besonders platzsparend und behalten ein großes Fassungsvermögen, aber auch bei den rechteckigen Modellen gibt es kleinere und größere Versionen. Die beste Acryl-Badewanne sollte von der Farbe und vom Stil zu Ihrem Bad passen.

3. Wie robust ist Acryl als Badewannen-Material?

Bei diversen Acryl-Badewannen-Tests im Internet wurde das Material als besonders widerstandsfähig bezeichnet. Es kann dennoch sein, dass sich nach einer Weile kleine Kratzer bilden. Daher sollten Sie die Pflege nicht vernachlässigen und ab und zu Ihre Acryl-Badewanne reinigen. Dazu eignet sich ein einfacher Mikrofaserlappen sehr gut. Sollten doch einmal Kratzer auftreten, können diese meist problemlos herausgeschliffen werden. Es gibt auch spezielle Reinigungspasten, die das Acryl schonend reinigen und polieren.