Das Wichtigste in Kürze
  • Wer Jagdhandschuhe sucht, sollte sich selbstverständlich zunächst an der Größe orientieren. Handschuhgrößen richten sich nach dem Umfang der Hand in Zoll. Auch die Saison, in der sie verwendet werden sollen, spielt eine Rolle. Immerhin wollen Sie in den Handschuhen weder schwitzen noch frieren. Jagd- und Schießhandschuhe gibt es in vielen Größen. Es gibt keine Unterscheidung zwischen den Geschlechtern. Wenn Sie Jagdhandschuhe für Damen suchen, können Sie sich also einfach an der Größe orientieren.
  • Die besten Jagdhandschuhe haben Schießfinger. Das bedeutet, dass Sie den Stoff an den Zeigefingern (in seltenen Fällen auch an den Daumen) abnehmen können, um den Abzug Ihrer Waffe leichter bedienen zu können. Wichtig für das Schießen ist auch, wie eng die Jagdhandschuhe anliegen. Besonders im Winter werden die freigelegten Finger schnell steif und unbeweglich. Bei enganliegenden Handschuhen brauchen Sie die Schießfinger nicht unbedingt.
  • Wie im Jagdhandschuh-Vergleich deutlich wird, sind längst nicht alle Jagdhandschuhe wind- und wasserdicht. Wenn Sie gerne bei jedem Wetter jagen, sollten Sie auch Jagdhandschuhe kaufen, die das aushalten. Verlassen Sie sich jedoch nicht zu sehr darauf, auch bei Starkregen jagen zu können, denn es gibt keine offiziellen Tests, die Jagdhandschuhe auf ihre Wasserfestigkeit überprüfen. Eine gute Orientierung bietet jedoch das Material. So schützen Jagdhandschuhe aus Leder zum Beispiel immer gut vor Wasser.