Das Wichtigste in Kürze
  • Der jährliche Besuch des Schornsteinfegers reicht nicht aus, um bei Heizkesseln die gewünschte Sauberkeit auf Dauer zu erhalten. Ein Heizkesselreiniger ist daher die optimale Möglichkeit, jederzeit selbstständig eine Reinigung vorzunehmen.

Heizkesselreiniger-Test

1. Warum müssen Heizkessel gereinigt werden?

Ablagerungen entstehen bei jeder Art der Verbrennung, egal ob Gas, Öl, Kohle oder Holz. Im Heizkessel sind diese Rückstände Stoffe wie Ruß, Sulfat und Asche, die nicht verbrennen. Es gibt Heizkesselreiniger für Festbrennstoff wie Holz oder Gasheizkessel, aber auch Reiniger, die universell einsetzbar sind. Innerhalb unseres Heizkesselreiniger-Vergleichs finden Sie diese Angaben unter „Anwendungsbereiche“. Bereits eine 1 mm hohe Staubschicht kann die Heizkosten um 5 % erhöhen. Eine regelmäßige Reinigung ist laut gängigen Heizkesselreiniger-Tests im Internet daher unverzichtbar und sollte mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden. Kesselreiniger-Sprays eignen sich hierfür am besten, denn damit ist die Reinigung schnell und effektiv.

2. Welche Eigenschaften sind laut diversen Heizkesselreiniger-Tests im Internet wichtig?

Eine leichte und trotzdem effektive Anwendung ist das wichtigste Kriterium, wenn Sie einen Heizkesselreiniger kaufen möchten. Leider ist diese Eigenschaft nicht quantitativ vergleichbar, weshalb Sie sich hier auf Rezensionen anderer Kunden stützen sollten. Ein Reinigungsspray ist jedoch immer eine gute Wahl. Die meisten Kesselreiniger haben zusätzlich zu dem reinigenden Effekt ebenfalls eine schützende Wirkung. Die besten Heizkesselreiniger haben Schutzfunktionen wie die Verminderung der Korrosionsanfälligkeit, das Energiesparen und die Erhöhung des Wirkungsgrads. Zudem sollte ein Heizkesselreiniger bei einer Ölreinigung keinerlei Rückstände hinterlassen. Falls dies doch der Fall ist, können bei der Verbrennung giftige Dämpfe entstehen. Die Heizkesselreiniger von Mellerud, Fauch und Norax schneiden mit Blick auf die genannten Kriterien in vielen Online-Heizkesselreiniger-Tests besonders gut ab.

Tipp: Eine schützende Wirkung sollte bei einem guten Heizkesselreiniger nicht fehlen.

3. Worauf ist bei der Anwendung von Kesselreinigern zu achten?

Für die Verwendung von Reiniger-Sprays ist kein besonderes Fachwissen nötig. Meistens werden 1-Liter-Heizkesselreiniger inklusive Sprühaufsatz angeboten. Als Erstes muss der Brenner ausgeschaltet und bei Bedarf die gröbsten Verschmutzungen abgesaugt werden. Der Heizkesselreiniger oder Ölkesselreiniger muss großflächig auf die gewünschten Stellen aufgesprüht werden und für 5 bis 15 Minuten einwirken. Bevor das Reinigungsmittel vollständig angetrocknet ist, kann die Fläche erneut eingesprüht werden. Der Schaum dringt in die Verschmutzungen ein und löst diese. Anschließend sollte alles mit Wasser ausgespült werden und der Kessel für ungefähr 10 Minuten durchbrennen. Falls danach nicht brennbare Ablagerungen übrig bleiben, können diese einfach ausgesaugt werden.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Heizkesselreiniger Tests: