Das Wichtigste in Kürze
  • In unserem Fenstersauger-Vergleich 2020 nehmen wir die besten Haushaltshelfer für saubere Scheiben genau unter die Lupe. Unser Fokus liegt hierbei natürlich auf dem Reinigungsgrad, schließlich sollen die Fenstersauger die Scheiben nicht nur leichter und schneller, sondern auch gründlicher reinigen.
  • Während die meisten Geräte gute bis sehr gute Reinigungsergebnisse liefern, trennt sich die Spreu bei anderen Kriterien bereits klarer vom Weizen: So zeigen sich vor allem Unterschiede bei der Akku-Laufzeit sowie bei der Aufnahmefähigkeit des Schmutzwassertanks – beides Aspekte, die entscheidend dafür sind, wie häufig Sie die Arbeit unterbrechen müssen.
  • Schließlich gibt es auch beim mitgelieferten Zubehör zum Teil eklatante Unterschiede. Während die wenig gewinnbringenden Sprühflaschen fast schon zur Standardausstattung gehören, liefert längst nicht jeder Hersteller auch nützliches Equipment wie eine zweite Absaugdüse in anderer Größe oder einen Verlängerungsstiel mit.

Fenstersauger Test

„Das bisschen Haushalt macht sich von allein…“. Was in den 1970ern womöglich noch manch ein Mann dachte, wird heutzutage realistischer eingeschätzt. Ganz vorne dabei auf der Unbeliebtheitsskala der Deutschen ist das Fensterputzen: Eine Umfrage des Immobilienportals immowelt.de aus dem Jahr 2016 ergab, dass das Fensterputzen von 19 % der Befragten als eine der störendsten Hausarbeiten empfunden wird – Platz 2 hinter Toilette putzen.

Die gute Nachricht: Für fast jede Haushaltsarbeit gibt es mittlerweile technische Hilfsmittel, die uns das Leben erleichtern – so auch beim leidigen Fensterputzen. In unserem Fenstersauger-Vergleich 2020 stellen wir Ihnen die besten Geräte vor. In unserer Kaufberatung erfahren Sie unter anderem, welche Sauger-Typen besonders viele Arbeitsschritte sparen, wie lang die Akku-Laufzeit im Idealfall sein sollte und welches Zubehör nützlich ist.

1. Fenstersauger-Vergleich 2020 | Einführung: Fensterputzen leicht gemacht – der 3-in-1-Fenstersauger ist die größte Arbeitsersparnis

Bei Fenstersaugern handelt es sich selten tatsächlich um elektrische Fensterreiniger. Vielmehr muss die Scheibe zuvor manuell geputzt werden und erst dann schlägt die Stunde der Fenstersauger: In einem Arbeitsschritt wird das Wasser auf der Fensterscheibe mit der Gummilippe abgezogen und gleichzeitig eingesaugt – zwei Arbeitsschritte in einem.

Das eine oder andere Fensterputzgerät ist aber sogar dazu in der Lage, Ihnen das Wischen der Scheibe zu ersparen. Mit einem solchen elektrischen Fensterputzer erledigen Sie das Putzen, Abziehen und überschüssige Flüssigkeit beseitigen in einem einzigen Arbeitsschritt. In der folgenden Produkttabelle stellen wir Ihnen die Vor- und Nachteile der beiden Fenstersauger-Kategorien genauer vor.

Fenstersauger-Typ Merkmale
3-in-1-Fenstersauger

3 in 1 Fenstersauger

Der 3-in-1-Fenstersauger fasst alle beim Fensterputzen anfallenden Arbeitsschritte in einem zusammen. Sie ziehen einmal über das Fenster und dieses ist anschließend sauber, trocken und schlierenfrei. Ein gelungenes Beispiel für einen 3-in-1 bietet der Vorwerk Kobold VG100.

+ nur ein Arbeitsschritt nötig: anstrengendes, manuelles Putzen entfällt
+ nur Fensterputzmittel und Fenstersauger nötig – benötigt wenig Stauraum
- im Vergleich zu gewöhnlichen Fenstersaugern sehr teuer (in der Regel ab 200 Euro)

2-in-1-Fenstersauger

2 in 1 Fenstersauger

Das eigentliche Fensterputzen muss hier manuell stattfinden. Anschließend wird die Flüssigkeit von der Scheibe abgezogen und zugleich aufgesaugt, sodass am Ende eine trockene und streifenfreie Scheibe zurückbleibt. Ein gelungenes Beispiel für einen typischen 2-in-1-Fenstersauger ist der Kärcher WV 5 Premium.

+ deutlich günstiger als ein 3-in-1-Fenstersauger (bereits ab rund 20 Euro)
- Fenster müssen zunächst manuell geputzt werden

Möchten Sie also möglichst wenig Arbeit beim Fensterputzen haben und spielt der Anschaffungspreis eine untergeordnete Rolle, empfehlen sich 3-in-1-Geräte wie zum Beispiel der Vorwerk-Fenstersauger. Hier benötigen Sie nur ein einziges Gerät, um alle notwendigen Arbeitsschritte in einem Zug zu erledigen.

2-in-1-Staubsauger stellen dennoch eine hilfreiche Erleichterung bei der Haushaltsarbeit dar, da das ansonsten am unteren Fensterrand angesammelte Wasser gleich beim Abziehen aufgesaugt wird. Möchten Sie sich also ein wenig Arbeit beim Fensterputzen sparen, zugleich aber keinen dreistelligen Betrag für diesen Komfort ausgeben, ist ein 2-in-1-Sauger die richtige Wahl für Sie.

2. Fenstersauger-Vergleich 2020 | Kaufkriterium I: Die Saugleistung – 45 Minuten lang schlierenfrei saugen ist top

In unserem Fenstersauger-Vergleich haben wir in diesem Bereich – auf Basis von Herstellerangaben und Nutzerrezensionen – folgende Kriterien untersucht:

  • Die Reinigungsleistung: Schafft es ein elektrischer Fenstersauger, die Fenster auch an den Rändern schlierenfrei zu säubern?
  • Das Wassertankvolumen und die Akku-Laufzeit: Kann genügend Schmutzwasser aufgenommen werden, sodass das Gerät nicht zu häufig entleert werden muss? Und reicht die Akku-Kapazität, um alle Fenster einer Wohnung oder eines Hauses in einem Arbeitsgang zu putzen?
  • Die Verarbeitungsqualität: Sind die Fensterreinigungsgeräte gut verarbeitet oder zeigen sich Schwächen, die früher oder später zu Defekten führen können?

logoUnser Kurzfazit: Geräte mit guter Reinigungsleistung ersparen wiederholte Arbeitsschritte und erleichtern die Haushaltsarbeit.

Soll das Putzen nicht durch ständiges Entleeren oder längeres Aufladen unterbrochen werden, empfehlen sich außerdem Akku-Fenstersauger mit einer Laufzeit von 30 bis 45 Minuten. Insbesondere bei Häusern mit vielen Fenstern bietet sich eine umso längere Akku-Laufzeit an.

2.1. Reinigungsleistung: Scheibensauger arbeiten in der Regel sehr gründlich

Ein potentieller Fenstersauger-Testsieger sollte natürlich schlierenfreie Fenster hinterlassen – bis zu den Rändern. Dies kann bei vielen Fenstersaugern vorausgesetzt werden. Die Geräte arbeiten sehr sauber und hinterlassen kaum Rückstände, die ein Nachwischen erforderlich machen.

Fenstersauger Kärcher

Fast immer erhalten Sie schlierenfreie Scheiben, ob Sie nun mit einem Gerät von Vileda, Vorwerk oder Kärcher Fenster putzen.

Auch Geräte, die von uns in diesem Bereich nicht mit der maximalen Wertung bedacht wurden (drei Plusse), verrichten noch gute Dienste und stehen dem Fensterabziehen mit einem normalen Abzieher in nichts nach. Ganz im Gegenteil: Auch bei solchen Fenstersaugern wird schließlich das abgezogene Wasser abgesaugt und ein Arbeitsschritt gespart.

Wenn Sie jedoch optimale Reinigungsergebnisse ohne weiteres Nachwischen erzielen möchten, empfehlen wir Ihnen, einen Fenstersauger zu kaufen, der eine maximale Reinigungsleistung erzielt. Welche Geräte dies erbringen, können Sie unserer Produkttabelle entnehmen.

Tipp: Besonders gründliche Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie die Abziehlippe nach jeder gezogenen Bahn mit einem Tuch oder Lappen abwischen. So werden Flüssigkeit und Schmutz entfernt, der demnach bei der nächsten Bahn nicht wieder auf der Scheibe landen kann.

2.2. Wassertankvolumen und Akku-Laufzeit: Werte ab 125 ml und 30 min sind gut

Diese beiden Aspekte bestimmen, wie oft Sie Ihre Arbeit für kurze oder längere Zeit unterbrechen müssen, um entweder das Schmutzwasser zu entleeren oder den Akku aufzuladen. Haben Sie besonders viele und/oder große Fenster in Ihrem Zuhause, sind die Akku-Laufzeit und der Schmutzwassertank von umso größerer Bedeutung.

Akku-Fenstersauger Kärcher

Der elektrische Fensterreiniger von Kärcher zeigt Ihnen in drei Stufen an, wie viel Leistung der Fenstersauger-Akku noch ungefähr bieten kann.

Dabei spielt vor allem die Akku-Laufzeit eine entscheidende Rolle. Diese liegt je nach Gerät zwischen 20 und 45 Minuten, das Aufladen dauert anschließend aber gerne zwei bis drei Stunden. Haben Sie mit der ersten Akku-Ladung nicht alle Fenster geschafft, steht also eine stattliche Zwangspause an.

Wir empfehlen für das Reinigen vieler und großer Fenster daher eine Akku-Laufzeit von mindestens 30 Minuten – ideal sind jedoch Werte ab 40 Minuten.

Leben Sie hingegen in einer Wohnung, in der beispielsweise zehn Fenster vorhanden sind, kann eine Akku-Laufzeit von 20 Minuten ebenfalls völlig ausreichend sein.

Rechen-Beispiel: Ein „normales“ Fenster mit einer Größe von ungefähr 85 x 90 cm kann in unter einer Minute abgesaugt werden. Mit einer Akku-Laufzeit von 20 Minuten könnten Sie also rund 20 solcher Fenster reinigen, bevor der Akku leer ist. Reicht Ihnen das nicht aus, empfiehlt sich ein Fenstersauger mit größerer Akku-Kapazität.

Leifheit Fenstersauger

Die elektrischen Fensterputzgeräte haben stets eine Markierung, die vorgibt, wie viel Schmutzwasser der Fenstersauger aufnehmen kann.

Das Volumen des Schmutzwassertanks ist weniger relevant, zwingt es Ihnen immerhin keine mehrstündige Arbeitspause auf. Dennoch kann es störend sein, immer wieder zum Waschbecken laufen zu müssen, um den Tank zu entleeren. Dies geschieht wiederum öfter, je mehr Fensterflächen Sie reinigen möchten.

Auch hier gilt daher unser Tipp: Ein großer Wassertank von 125 bis 200 ml empfiehlt sich vor allem, wenn Sie viele Fenster mit großer Fläche reinigen möchten. Mit einem solchen Tank kann es durchaus gelingen, eine Wohnung mit acht „normal“ großen Fenstern (rund 85 x 90 cm) zu reinigen, ohne den Tank zwischendurch entleeren zu müssen.

2.3. Verarbeitung: Der Teleskopstiel sollte fest sitzen, sonst droht Verletzungsgefahr

Bei der Verarbeitung hatten wir in unserem Fenstersauger-Vergleich 2020 kaum Grund zur Kritik. Die meisten Geräte sind solide bis gut verarbeitet und verrichten zuverlässig ihren Dienst. Wenn Sie Ihren Fenstersauger kaufen, besteht hier also zunächst wenig Grund zur Sorge.

Problematisch kann es jedoch werden, wenn der Fenstersauger undicht ist. Ein undichter Schmutzwasser- und Frischwassertank sorgt dafür, dass Wasser das Gerät entlang läuft, was einerseits wenig angenehm und andererseits auch potenziell gefährlich ist. Da die wenigsten Fenstersauger für einen waagerechten Gebrauch gemacht sind, kann eine solche Undichtigkeit jedoch auch auftreten, wenn das Gerät schlichtweg unsachgemäß genutzt wurde.

fenstersauger-teleskopstiel

Ein Fenstersauger mit Stiel hilft dabei, mit Leichtigkeit auch höher gelegene Fenster zu reinigen.

fenstersauger-vergleich

Wie bei diesem Gerät ist die Verbindung zwischen Stiel und Fenstersauger nicht immer optimal verarbeitet und es kann zum Bruch kommen.

Ein potenzieller Schwachpunkt eines Akku-Fensterreinigers kann zudem ein unter Umständen anbringbarer Teleskopstiel sein. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Verbindung zum Sauger auch wirklich stabil ist.

Ansonsten kann es vorkommen, dass der Scheibensauger sich bei Belastung und ungünstiger Hebelwirkung vom Teleskopstiel löst und hinunterfällt.

Das ist zunächst einmal ein Gesundheitsrisiko für den Nutzer, zugleich aber auch nicht gerade förderlich für eine lange Lebensdauer des Geräts.

3. Fenstersauger-Vergleich 2020 | Kaufkriterium II: Handhabung – Leichtes Führen und Entleeren der Geräte ist entscheidend

Beim Kriterium Handhabung haben wir in unseren Fokus auf folgende Kategorien gelegt:

  • Das Handling des Saugers und die Arbeitsbreite: Lässt sich das Gerät gut führen und ist die Düse breit genug, sodass nicht zu oft angesetzt werden muss?
  • Das Entleeren des Schmutzwassertanks: Kommt man leicht mit dem Schmutzwasser in Berührung und fließt dieses vollständig aus dem Gerät ab?
  • Die Lärmentwicklung: Wie laut ist der Fenstersauger im Betrieb?

logoUnser Kurzfazit: Insbesondere bei längeren Arbeiten lohnt sich der Blick auf ein gutes Handling immens.

Hierzu trägt auch eine breite Düse von 28 bis 29 cm bei, da so nicht so viele Bahnen gezogen werden müssen. Bei kleinen Fenstern kann sich jedoch auch eine kleinere (Wechsel-)Düse von beispielsweise 17 cm anbieten.

Wichtig ist auch ein einfaches und sauberes Entleeren des Schmutzwassertanks. Wer ungerne mit dem Gemisch aus Wasser, Reinigungsmittel und Schmutz in Berührung kommt, sollte sich für einen elektrischen Fensterabzieher entscheiden, dessen Tanköffnung ein reibungsloses Entleeren ermöglicht.

3.1. Handling und Breite der Absaugdüse: Je breiter die Düse, desto geringer der Arbeitsaufwand

Ob Kärcher-, Vileda- oder Leifheit-Fenstersauger: Wird erstmal das fünfte Fenster in Angriff genommen, kann die Hausarbeit auch mit den Haushaltshelfern ein wenig anstrengend werden. Umso wichtiger ist es uns, dass das Geräte besonders angenehm in der Hand liegt und geführt werden kann, sodass auch eine längere Fensterputzschicht kein Problem darstellt.

absaugdüse-fenstersauger

Die meisten Standard-Absaugdüsen weisen eine Breite von 28 cm auf – hier zum Beispiel am Kärcher-Fensterreiniger zu sehen.

Haben Sie also das Gefühl, dass Ihnen die Hausarbeit zu schnell in die Arme oder Handgelenke geht, ist es besonders ratsam, auf eine gute Handhabung zu achten. Auch günstige Fenstersauger für gut 20 Euro können hier bereits sehr gute Werte erzielen.

Die richtige Düsenbreite: Eine breite Düse erspart Arbeit. Insbesondere dann, wenn Sie Fenster von normaler bis überdurchschnittlicher Größe haben. In solchen Fällen bietet sich eine Düsenbreite von 28 bis 29 cm an – ein Wert, den die meisten Geräte erreichen. Kleinere Düsen sind nur dann von Vorteil, wenn Sie sehr schmale Fenster haben, die schmaler als 28 cm sind.

3.2. Entleeren des Schmutzwassers: Auch beim besten Fensterreiniger kann mal was daneben gehen

Handschuhe helfen

Auch bei Geräten mit guten Werten in dieser Kategorie haben Sie natürlich keine hundertprozentige Gewissheit, nicht mit dem Schmutzwasser in Berührung zu kommen – lediglich die Wahrscheinlichkeit ist deutlich geringer. Möchten Sie sicher gehen, dass überhaupt kein Hautkontakt entsteht, sollten Sie auf längere Handschuhe zurückgreifen, die auch ein Stück weit über die Handgelenke hinausragen.

Staub, Pollen, Insekten, Dreck – sowohl von innen als auch und insbesondere von außen lagert sich einiges auf unseren Fenstern ab. Wird der Scheibe nun mit dem Akku-Fensterabzieher zu Leibe gerückt, fügen wir diesem Gemisch noch Wasser und Fensterputzmittel hinzu. Was entsteht, ist eine eher unappetitliche Brühe aus verschiedensten Zutaten.

Wenn Sie hohen Wert darauf legen, keinen Hautkontakt mit dem Gemisch herzustellen, sollten Sie einen Fenstersauger kaufen, bei dem das Entleeren des Tanks möglichst einfach gelingt.

fenstersauger-entleeren

Das Entleeren des Tanks gelingt nicht immer reibungslos. Beispielsweise möchte nicht immer das ganze Wasser in einem Guss hinausfließen, sodass das Gerät hin und her geschwenkt werden muss. Wahrscheinlich brauchen Sie dabei ein wenig Übung, wenn Sie Ihren ersten Fenstersauger-Test durchführen.

Bei Fenstersaugern mit schlechteren Werten in dieser Kategorie kann es leichter passieren, dass das Fensterreiniger-Gemisch nicht sauber heraustropft. Dann muss das Gerät hin und her geschwenkt werden, bis auch wirklich die letzten Tropfen entweichen können. Bei diesem Vorgehen ist es natürlich wahrscheinlicher, dass auch etwas auf den Händen landet.

3.3. Lärmentwicklung: Leise Geräte sind so laut wie Fernseher auf Zimmerlautstärke, laute sind auf Lkw-Niveau

Wer einen Staubsauger nutzt, muss mit einer gewissen Geräuschkulisse rechnen – so auch beim Fenstersauger. Dennoch gibt es Unterschiede beim Ausmaß der Lärmentwicklung, die durchaus spürbar sind.

fenstersauger-lautstärke

Der Leifheit-Fenstersauger konnte bei der Bewertung der Lärmentwicklung einen Mittelfeldplatz belegen. Mit rund 73 dB war das Gerät ungefähr so laut wie ein in einiger Entfernung vorbeifahrendes Auto.

Manch ein Fenstersauger bringt es dabei auf knapp 80 dB, womit Dimensionen eines vorbeifahrenden Lkw oder eines lauten Streitgesprächs erreicht werden. Der Fenstersauger AquaClean DD400 der Marke Dirt Devil ist hierfür mit gut 78 dB ein Beispiel.

Im Mittelfeld befinden sich Geräte mit einem Lärmpegel von rund 73 bis 75 dB. Vergleichbar ist der Lärm mit dem einer laufenden Waschmaschine. Beispiele für Produkte in diesem Bereich sind der Leifheit-Fenstersauger Dry&Clean 51000 sowie der Vileda-Fenstersauger Windomatic mit jeweils rund 73 dB.

Möchten Sie beim Fensterputzen jedoch möglichst große Ruhe haben, empfehlen sich Geräte mit einem Geräuschpegel von unter 70 dB. Der Kärcher-Fenstersauger WV 5 Premium zum Beispiel erzeugt nur ein Lärmniveau von rund 67 dB und ist damit gerade einmal so laut wie ein laufender Fernseher auf normaler Lautstärke.

4. Fenstersauger-Vergleich 2020 | Kaufkriterium III: Zubehör – Eine zweite Absaugdüse und ein Stiel sind die wichtigsten Features

In diesem Kapitel beleuchten wir Sinn und Unsinn verschiedener Zubehörteile mit Fokus auf folgendem Zubehör:

  • Zweite Absaugdüse: Wird eine weitere Düse für kleinere Fenster mitgeliefert?
  • Stiel: Wird ein Verlängerungsstiel für hochgelegene Fensterpartien mitgeliefert?

logoUnser Kurzfazit: Vor allem eine zweite Absaugdüse kann sich lohnen, wenn Sie zum Beispiel kleinere Fenster putzen wollen, für die die Standard-Düsengröße zu groß ist. Die Düsen für kleine Fenster sind in der Regel rund 17 cm breit.

Auch ein Fenstersauger mit Teleskopstiel kann durchaus Sinn haben, wenn Sie ohne Leiter auch bis zu den Rändern von hohen Fenstern kommen möchten.

Zubehör Fenstersauger

In der Praxis wenig nützlich: Die Sprühflasche als Gerät zum Fensterputzen ist nicht sonderlich handlich, ein einfacher Lappen leistet unserer Einschätzung nach bessere Dienste. Aber vielleicht machen Sie ja in Ihrem eigenen Fenstersauger-Test andere Erfahrungen.

Häufig können Sie beim Kauf bereits ein Fenstersauger-Set erwerben: Eine Sprühflasche fehlt bei den wenigsten Geräten, oft wird auch ein Aufsatz mitgeliefert, der es ermöglicht, gleich mit der Sprühflasche die Scheibe zu wischen.

In der Praxis bieten diese Sprühflaschen jedoch nur wenig Komfort: als bloße Sprühflaschen durchaus brauchbar, als Wischinstrumente jedoch unhandlich und wenig gewinnbringend.

Interessanter wird es jedoch bei einer zweiten Absaugdüse, die sich zum Beispiel beim Kärcher-Fenstersauger WV 5 Premium finden lässt: Diese sind häufig 17 cm breit und somit rund 10 cm kürzer als die üblichen Aufsätze. Wenn Sie also Fenster haben, die deutlich kleiner sind und wo eine gewöhnliche Düse mit knapp 30 cm zu breit ist, kann eine zweite Düse äußerst praktisch sein.

Kärcher Fenstersauger

Eine zweite Absaugdüse ist das wichtigste Zusatz-Ausstattungsmerkmal. Kleine Fenster können so auch gereinigt werden. Beim Kärcher-Fenstersauger ist das Zubehör-Teil in einer Breite von 17 cm vorhanden.

Bei besonders hohen oder hoch gelegenen Fenstern ist wiederum ein Stiel das wichtigste Fensterputzer-Zubehör. Mit einem solchen Stiel benötigen Sie keine Leiter und erst recht keine wackeligen sowie gefährlichen Kletteraktionen, um alle Fensterpartien gleichermaßen zu säubern. Einen Stiel bekommen Sie beispielsweise bei den Produkten ITTAHO ITDE-1 und Sichler NX-9063-919 mitgeliefert.

5. Fragen und Antworten zum Thema Fenstersauger

5.1. Welches Reinigungsmittel sollte ich für Fenstersauger am besten benutzen?

Fensterreiniger

Ein herstellerspezifisches Reinigungsmittel, wie hier der Fensterreiniger von Vorwerk, ist unseren Fenstersauger-Erfahrungen nach nicht notwendig.

Im Prinzip können Sie jeden handelsüblichen Fensterreiniger benutzen, den Sie auch beim gewöhnlichen Fensterputzen verwenden würden. Manche Hersteller liefern sogar gleich ein Reinigungsmittel mit, mit dem die Reinigung besonders gut gelingen soll.

Auch Spülmittel kann anstelle eines Fensterreinigers gute Dienste vollbringen.

Bei leichteren und weniger hartnäckigen Verschmutzungen kann es auch ausreichen, einfach warmes Wasser zu verwenden.

5.2. Gibt es einen Fenstersauger-Test bei der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat selbst noch keinen umfangreichen Fenstersauger-Test durchgeführt. Allerdings verweist sie in einem Artikel aus dem Jahr 2016 auf einen Praxistest des Verbrauchermagazins K-Tipp, das im selben Jahr Fenstersauger mit vollautomatischen Fensterrobotern und den gewöhnlichen Abziehern vergleichen hat.

Hier zeigte sich, dass Fensterroboter noch nicht mit den anderen beiden Optionen mithalten konnten. Am besten schnitten tatsächlich halb-automatische Fensterreiniger ab, wie auch wir sie verglichen haben. Elektrische Fensterputzer von Lidl oder anderen Discountern liefern lediglich schwache bis mittelmäßige Resultate.

Bildnachweise: VGL/Marc Skott (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Fenstersauger-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Fenstersauger?

Unser Fenstersauger-Vergleich stellt 10 Fenstersauger von 7 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Kärcher, Bosch, Leifheit, AEG, Vileda, Aquablade, Concept Hausgeräte. Mehr Informationen »

Welche Fenstersauger aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Der günstigster Fenstersauger in unserem Vergleich kostet nur 33,20 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Bosch GlassVAC gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Fenstersauger-Vergleich auf Vergleich.org einen Fenstersauger, welcher besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Fenstersauger aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Der Kärcher WV 5 Premium wurde 4483-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welcher Fenstersauger aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt der Leifheit Nemo, welcher Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 4 von 5 Sternen für den Fenstersauger wider. Mehr Informationen »

Welchen Fenstersauger aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Fenstersauger aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 2-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: Kärcher WV 6 Plus und Bosch GlassVAC Mehr Informationen »

Welche Fenstersauger hat die VGL-Redaktion für den Fenstersauger-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 10 Fenstersauger für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Kärcher WV 6 Plus, Bosch GlassVAC, Leifheit Dry&Clean 51000, Kärcher WV 2 Plus N, AEG WX7-60CE1, Kärcher WV 5 Premium, Vileda Win­do­ma­tic Power, Leifheit Nemo, Aquab­la­de E-Power und Concept Haus­ge­rä­te CW1000 Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Fenstersauger interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Fenstersauger-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Kärcher Fensterputzer“, „Kärcher Fenstersauger“ und „Karcher Fenstersauger“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Größe des Tanks Vorteil des Fenstersaugers Produkt anschauen
Kärcher WV 6 Plus 69,34 ++ Gute Reinigungsergebnisse » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Bosch GlassVAC 39,06 + Sehr gute Reinigungsergebnisse » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Leifheit Dry&Clean 51000 53,90 + Sehr gute Reinigungsergebnisse » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Kärcher WV 2 Plus N 61,20 + Sehr gute Reinigungsergebnisse » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
AEG WX7-60CE1 68,00 + Sehr gute Reinigungsergebnisse » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Kärcher WV 5 Premium 47,80 -- Sehr gute Reinigungsergebnisse » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Vileda Windomatic Power 54,99 + Gute Reinigungsergebnisse » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Leifheit Nemo 59,99 - Ssehr gute Reinigungsergebnisse » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Aquablade E-Power 59,00 Teleskopstange, Ersatzsilikonlippe und Abtrockentuch im Lieferumfang » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Concept Hausgeräte CW1000 33,20 + Gute Reinigungsergebnisse » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen