Das Wichtigste in Kürze
  • Babylöffel sind Löffel, die zur Nahrungsaufnahme für Babys und Kleinkinder konzipiert sind. Wie auch Babyflaschen erfüllen sie besondere Voraussetzungen hinsichtlich Material, Sicherheit und Funktion. Babys müssen den Umgang mit Besteck erst erlernen und agieren beim Essen sehr ungeschickt. Die besten Babylöffel sind daher besonders weich und ohne Kanten, damit der empfindliche Mundraum stets unversehrt bleibt. Wählen Sie jetzt einen biegsamen Breilöffel aus der Vergleichstabelle, wenn Sie auch die Gefahr mindern wollen, dass sich das Baby den Löffel in Rachen oder Augen stößt!

1. Aus welchem Material sollte ein Fütterlöffel laut Online-Tests zu Babylöffeln hergestellt sein?

Babylöffel müssen viel aushalten, dürfen nicht splittern und sollten trotzdem weich und ohne scharfe Kanten sein. Kein Wunder also, dass viele Hersteller aus dem Babylöffel-Vergleich auf Kunststoff als Material setzen. Kunststoff erfüllt alle genannten Kriterien, löst bei Erwachsenen jedoch meist die Angst aus, schädliche Stoffe zu enthalten.

Einen deutlich besseren Ruf hat lebensmittelechtes Silikon, obwohl es sich dabei ebenfalls um einen Kunststoff handelt. Babylöffel aus Silikon sind ganz besonders weich und biegsam, wie verschiedene Tests zu Babylöffeln aus dem Internet zeigen. Der Silikonlöffel kann sich im Mund so umstülpen, dass ein angenehmes Druckgefühl einen Schluckreflex bei dem Baby auslöst.

Nicht immer ist ein flexibles Material jedoch von Vorteil. Ein fester Stiel macht beispielsweise das Füttern einfacher. Wählen Sie daher einen Babylöffel aus Bambus, wenn Sie einen Babylöffel kaufen wollen, der stabil und aus einem nachhaltigen Material hergestellt ist.

2. Sind Babylöffel schadstofffrei?

Die gute Nachricht vorweg: Zahlreiche Tests von Babylöffeln aus dem Internet haben ergeben, dass die Produkte der Hersteller in der Regel schadstofffrei und unbedenklich sind. Dennoch gibt es Unterschiede zwischen den Materialien.

Viele Hersteller geben das Material nicht detailliert an, jedoch handelt es sich bei dem verwendeten Kunststoff in den meisten Fällen um Polypropylen (PP) oder um thermoplastische Elastomere (TPA), auch Elastoplaste genannt. Beide enthalten keine Weichmacher und bleiben bei Raumtemperatur dennoch flexibel.

Achten Sie vor allem darauf, dass der Breilöffel BPA-frei ist, da dass Bisphenol A – so der volle Name – als gesundheitsschädlich gilt. Plastikfreie Babylöffel sind beispielsweise aus Silikon, da dieses nicht wie Plastik auf Erdölbasis gefertigt wird. Wählen Sie einen Babylöffel mit einer Löffelspitze aus Edelstahl aus der Vergleichstabelle, wenn der Löffel plastikfrei sein soll und das Kind schon geübter im Umgang mit Besteck ist.

3. Lassen sich Babylöffel gut greifen?

Viele bekannte Hersteller wie Tupperware, MAM oder Nuk bieten Babylöffel an, die ergonomisch geformt sind. Ein gebogener Babylöffel lässt sich besser greifen und zielsicher zum Mund führen. Kaufen Sie einen Babylöffel mit rutschfester Oberfläche, wenn Sie verhindern wollen, dass ein feuchter Löffel aus der Hand des Kindes rutscht.

breiloeffel-test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Babylöffel Tests: