Das Wichtigste in Kürze
  • Der Schwebetürenschrank hat seinen Namen aufgrund der Funktionsweise der Türen. Im Gegensatz zum Schiebetürenschrank wird nur am Kopf und nicht auch am unteren Ende des Schrankes eine Schiene angebracht. Dadurch entsteht die optische Illusion, dass die Schranktür beim Öffnen „schwebt“. Ferner sinkt durch diese Technik der Rollwiderstand und die Türen lassen sich leichter öffnen. Wollen Sie lautes Schließen vermeiden, empfehlen sich Dämpfungsbeschläge, welche die Tür abbremsen.
  • Wollen Sie einen Kleiderschrank mit Schwebetür kaufen, sollten Sie sich vor allem im Klaren über die bevorzugte Aufteilung des Schrankes sein. Der Großteil der Schränke hat 2–4 Elemente und 4–8 Ablageflächen, einige Marken haben hingegen viele kleine Stauräume. Überdies sind die meisten Schwebetürenschränke mit Spiegeln ausgestattet, bei einzelnen Marken lassen sich auch die Spiegelpaneele individuell umbauen.
  • Grundsätzlich können Sie aber unabhängig von der Grundstruktur des Schwebetürenschrankes Ablageböden und Kleiderstangen abmontieren oder Zubehör dazukaufen, um den Schrank an Ihre Vorlieben anzupassen. Neben Dämpfern, Kleiderstangen und zusätzlichen Ablageböden bieten einige Hersteller auch LED-Lichter oder einzelne Spiegelpaneele an.

kleiderschrank-mit-schwebetuer-test