Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Laufrad aus Holz ist ein tolles Geschenk für kleine Weltentdecker. Achten Sie beim Kauf nicht nur auf das Design, sondern auch auf einen höhenverstellbaren Sattel, damit Ihr Kind länger etwas davon hat. Die perfekte Sitzhöhe kann durch das Messen der Schrittlänge einfach ermittelt werden.

Laufrad Holz Test

Ab wann lohnt sich ein Laufrad?

Ein Holzlaufrad bietet Kindern völlig neue Wege der Fortbewegung. Doch ab wann lohnt es sich überhaupt ein Laufrad aus Holz zu kaufen? Diese Frage lässt sich nicht allgemeingültig beantworten, denn jedes Kind entwickelt sich unterschiedlich. Nicht nur das Alter ist entscheidend, auch die motorischen Fähigkeiten. Ein sicherer Stand ist hierbei eine Grundvoraussetzung. Viele Kinder beginnen mit 2 oder 3 Jahren. Es gibt aber auch Hersteller, die ein Laufrad aus Holz ab 1 Jahr anbieten. Wenn Sie Ihr Kind schon früh an ein Laufrad heranführen möchten, eignen sich kleinere Modelle wie das Mini Laufrad aus Holz von Pinolino. Diese können in der Regel auch als Dreirad genutzt werden und verfügen über eine eher niedrige Sattelhöhe.

1. Wie finde ich die richtige Größe beim Kinderlaufrad aus Holz?

Ein wichtiger Richtwert ist die Schrittlänge bei Ihrem Kind. Messen Sie hierzu die Innenbeinlänge vom Boden bis zur höchsten Stelle. Allgemein wird empfohlen, dass die Sitzhöhe 2 cm niedriger als die gemessene Schrittlänge sein sollte. Dann erreicht Ihr Kind mit beiden Beinen den Boden, wenn es auf dem Sattel sitzt. Wichtig ist auch, dass die Knie nicht komplett durchgestreckt sind. Ansonsten ist der Sitz vom Laufrad aus Holz zu hoch. Ihr Kind wird sich nicht richtig abstoßen können und womöglich unsicher fühlen. In unserem Holz-Laufrad-Vergleich finden Sie Modelle mit unterschiedlichen Sitzhöhen. Haben Sie die Schrittlänge Ihres Kindes gemessen, können Sie so ganz einfach ein Modell mit der passenden Sitzhöhe finden.

2. Worauf muss ich achten, wenn ich ein Holzlaufrad kaufen möchte?

Keine Frage, Modelle wie ein klassisches „Little Dutch“-Laufrad sehen absolut stylish aus. Doch das Design spielt bei der Auswahl des geeigneten Modells natürlich eher eine untergeordnete Rolle. Viel wichtiger ist die Sitzhöhe. Achten Sie auch darauf, ob sich der Sattel in der Höhe verstellen lässt, denn Kinder wachsen nun mal schnell. Auch die Beschaffenheit der Reifen kann ein Kriterium sein. Die meisten Räder verfügen über Reifen aus Gummi oder EVA-Kunststoff. Bei manchen Modellen müssen die Reifen aufgepumpt werden. Im Internet berichten viele Kunden, dass bei ihrem eigenen Holz-Laufrad-Test auf dem Spielplatz vor allem ein geringes Gewicht überzeugen konnte. Es kann nämlich öfters vorkommen, dass Sie das Laufrad zwischendrin tragen müssen zum Beispiel bei einer gefährlichen Straße. Ihr Rücken wird es Ihnen danken, wenn das Lauflernrad aus Holz nicht zu viel Gewicht auf die Waage bringt.

3. Ist eine Einschlagbegrenzung wichtig?

Bei diesem Punkt gibt es sehr unterschiedliche Meinungen. Auf der einen Seite kann es von Vorteil sein, wenn der Lenkeinschlag bei einem Laufrad aus Holz begrenzt werden kann. Ihr Kind kann dadurch den Lenker nicht versehentlich zu stark umher drehen und stürzen. Ein Nachteil könnte im Falle eines Sturzes bestehen, denn der Lenker würde dann durch die Einschlagbegrenzung nach oben ab stehen und unter Umständen eine Verletzungsgefahr darstellen.