Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Sie ein Laufdreirad kaufen möchten, achten Sie auf einen rutschfesten Lenker. Sind die Griffe gummiert, kann Ihr Kind beim Fahren nicht so leicht mit den Händen abrutschen und gut lenken. Bei den meisten Lenkern ist das Gummi mit kleinen Rillen versehen für zusätzlichen Halt.

1. Ab welchem Alter lohnt sich ein Laufdreirad?

Es gibt Modelle, die vom Hersteller bereits für Kinder ab 6 Monaten empfohlen werden. Gängig ist aber ein Laufrad ab 1 Jahr oder 1,5 Jahren wie zum Beispiel Dreirräder von Pinolino oder anderen bekannten Marken. Erst dann geht man davon aus, dass die Kinder gut auf dem Gefährt sitzen können und über den nötigen Gleichgewichtssinn verfügen. Nur die wenigsten Kinder können das bereits mit sechs Monaten.

2. Worauf muss ich bei der Sitzhöhe eines Laufdreirads achten?

Zu den wichtigsten Kriterien gehört sicherlich die Sitzhöhe, wenn Sie ein Laufdreirad kaufen möchten. Die meisten Räder lassen sich in der Höhe verstellen. Achten Sie auf die Angaben des Herstellers inwiefern sich die Sitzhöhe anpassen lässt. Sollten Sie sich unsicher sein, ob es für Ihr Kind passen könnte, orientieren Sie sich an der Schrittlänge bei Ihrem Kind. Die Sitzhöhe sollte generell 2 cm niedriger als die gemessene Schrittlänge sein und Ihr Kind sollte die Knie nicht ganz durchstreckt haben. Laut diversen Tests im Internet werden die Kinder sonst in ihrer Beinbewegung zu stark eingeschränkt und fühlen sich unsicher. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist sicherlich auch das Eigengewicht des Rades und die Transportfähigkeit. Das beste Laufdreirad bringt nicht mehr als 3,5 kg auf die Waage und lässt sich zusammenklappen oder dank Griffen von Ihnen leichter tragen. Ob Sie sich für ein Laufdreirad aus Holz oder mit Metallrahmen entscheiden, ist dann letztendlich eine Frage des Geschmacks.

3. Was ist der Vorteil bei einem Laufrad mit 3 Rädern?

Sie kennen mit Sicherheit das klassische Dreirad mit Schubstange und Pedalen. In der Regel lassen sich Kinder hiermit gerne durch die Gegend fahren. Später können Sie mit diesen Modellen auch das Treten der Pedale üben. Um den Gleichgewichtssinn und die motorischen Fähigkeiten zu schulen, ist ein Laufrad jedoch deutlich besser geeignet als ein Dreirad. Auch als Vorbereitung auf das spätere Radfahren. Für kleine Kinder ab 1 Jahr ist das Laufrad mit 3 Rädern die perfekte Einstiegsmöglichkeit. Dank der hinteren beiden Räder, kippt das Rad nicht so leicht um und bietet mehr Sicherheit. Viele Kinderfahrzeuge aus unserem Laufdreirad-Vergleich lassen sich später zum Laufrad umbauen und sind somit eine Investition für längere Zeit.

Laufdreirad Test