Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Sie eine Kletterhose aus gängigen Online Tests kaufen, achten Sie auf die Ausführung der Taschen. Wenn Sie mit Bürste und Talk klettern, sollten Sie eine Hose mit entsprechenden Befestigungsmöglichkeiten wählen. Auch verschließbare Taschen können sehr hilfreich sein, um Wichtiges sicher zu verstauen.
  • Wenn Sie bei warmem Wetter klettern, wählen Sie eine Hose mit einem Beinabschluss mit elastischer Kordel. Damit können Sie zur besseren Belüftung die Hosenbeine unter dem Knie festbinden.
  • Wir empfehlen, unbedingt eine Kletterhose, laut verschiedenen Tests, mit geformten Knien zu wählen. Dieser Schnitt hilft, damit die Hose bei stark angewinkeltem Knie nicht einschneidet.

Kletterhose Test

Klettern ist ein beliebtes Hobby, das man heute zu jeder Jahreszeit ausüben kann: Im Sommer geht es in die Berge der Alpen, im Winter in die Boulderhalle. Wichtig dabei: Die richtige Ausrüstung sorgt für Sicherheit und dafür, dass man dieser Leidenschaft komfortabel nachgehen kann. Dabei spielt auch die Kletterhose eine entscheidende Rolle.

1. Wie erkennt man die beste Kletterhose?

Das Entscheidende an einer Kletterhose für Männer und Frauen ist ihre Passform. Ist die Hose zu weit, schlägt sie unter dem Sitzgurt unangenehme Falten und rutscht zudem. Ist die Kletterhose dagegen zu eng, leidet die Bewegungsfreiheit darunter. Auch ein elastischer Bund ist für eine Kletterhose wichtig, damit sie auf längeren Touren nicht unangenehm einschnürt.
Auf das Material sollte man bei einer Kletterhose ebenfalls sein Augenmerk richten, denn sie ist auf dem Berg, aber auch im Hochseilgarten, starken Belastungen ausgesetzt. Ein robuster, abriebfester Stoff ist daher ein Muss. Gute Kletterhosen haben zudem Verstärkungen an den Knien, denn diese kommen auch bei routinierten Kletterern häufig mit dem Felsen in Kontakt.
Zum guten Schluss sollte eine Kletterhose über eine Reihe von Taschen verfügen, von denen zumindest eine mit einem Reißverschluss gesichert sein muss, sodass man darin das Handy oder die Uhr aufbewahren kann.
Was man beim Klettern keinesfalls vernachlässigen sollte, ist der Sicherheitsaspekt. Den haben auch die Hersteller von Kletterhosen im Hinterkopf, wenn sie diese mit einer praktischen Hosenbeinverengung ausstatten: Mittels Gummibündchen oder Reißverschluss lässt sich der Beinabschluss der Hose enger machen. So kann man sich nicht in der eigenen Hose verheddern und sieht beim Klettern die Zehenspitzen.

2. Welche Kletterhose aus unserem Vergleich eignet sich wozu?

Es gibt heute eine Vielzahl von e9 oder Ocun Kletterhosen für alle möglichen Varianten dieser Sportart. So sind Boulderhosen für Damen oder Kletterhosen für Herren generell leichter als solche fürs Bergwandern. Diese Hosen werden zudem meistens mit einem Kordelverschluss oder Gummizug geschlossen, sodass man größtmögliche Flexibilität beim Bouldern genießen kann.

Je nach Jahreszeit kann man sich für eine kurze Kletterhose entscheiden, in der man auch im Hochsommer nicht ins Schwitzen kommt. Wer dagegen gern im Winter klettert, sollte sich nach einer sogenannten Tourenhose umsehen. Diese schützen nämlich zuverlässig gegen Wind und Kälte. Bei gemäßigten Temperaturen kann man zudem auch eine Kletterhose nutzen, die zum Wandern geeignet ist.

3. Was muss man bei Kleidung zum Klettern beachten?

Neben den Kletterpants gehört auch praktische Oberbekleidung zur Ausrüstung. Hier verfährt man am besten nach dem Zwiebelprinzip, indem man mehrere Kleidungsschichten übereinander trägt. So kann man diese nach und nach entfernen, wenn es auf dem Berg wärmer wird. Wichtig dabei ist, dass die Bekleidung aus Funktionsmaterialien besteht, die leicht und zudem atmungsaktiv sind.