Das Wichtigste in Kürze
  • Das Obermaterial von Regenstiefeln kann aus Gummi oder Kunststoff sein. Gummi ist nicht nur wasserabweisend, sondern auch sehr kältebeständig (bis -15 °C). Allerdings ist das Material empfindlich gegenüber UV-Strahlen. Kunststoff, z.B. PVC, kann zwar in der Sonne stehengelassen werden, wird jedoch bei Kälte schnell brüchig und rissig.
  • Gummistiefel sollten stets in der passenden Schuhgröße gekauft werden. Beachten Sie: In der Regel fallen die Stiefel größer aus, damit auch mit etwas dickeren Socken noch Platz genug ist.
  • Soll der Gummistiefel auch im Matsch Halt finden, wählen Sie ein möglichst tiefes Profil. Ist der Schaft des Regenstiefels halbhoch, hilft ein Verschluss gegen hineinlaufendes Regenwasser.

Gummistiefel-Test

Von Juli 2016 bis Juli 2017 sind in Deutschland etwa 63 Liter pro Quadratmeter im Monat gefallen. Vor allem der Juli 2017 ist mit 130 l/m² eine große Ausnahme: Eine Statistik des Deutschen Wetterdienstes zeigt, dass der durchschnittliche Niederschlag in den Vorjahren bei etwa 78 l/m² im Juli lag. Leider können Sie sich nicht immer aussuchen, bei welchem Wetter Sie vor die Tür gehen, sei es, um mit dem Hund spazieren zu gehen, zur Arbeit zu gelangen oder etwas einzukaufen.

Gummistiefel Herren Test

Die getesteten Herren-Gummistiefel im Überblick (von hinten links): Dunlop, Spirale, Hunter, Aigle, Nora, Demar, Bockstiegel, Viking, MADSea, Bockstiegel, Tretorn.

Damit Ihre Kleidung trocken bleibt, können Sie sich Regenjacke und Regenhose anziehen – die Füße schützen Sie mit Gummistiefeln vor Nässe. Dank des wasserdichten Materials und des typischen hohen Schafts ist auch ein stärkerer oder längerer Regenguss kein Problem. Auch in Pfützen und seichten Gewässern bleiben Ihre Füße und Socken mit Regenstiefeln trocken.

In unserem Gummistiefel-Test haben die meisten Modelle das Wasser zuverlässig abperlen lassen. Lediglich zwei Modelle haben unseren Testern nasse Füße beschert.

Da die Stiftung Warentest bisher keinen Gummistiefel-Test durchgeführt hat, erfahren Sie in unserer Kaufberatung, ob halbhohe Gummistiefel genauso gut sind, wie Regenstiefel mit hohem Schaft, ob Regenstiefeletten für Damen etwas taugen und aus welchem Material der beste Gummistiefel gefertigt wird.

1. So haben wir getestet

gummistiefel tortendiagrammIn unserem Gummistiefel-Test 2020 haben wir die Schuhe auf Passform und Komfort geprüft, die Sohle, den Schaft und den Verschluss untersucht und natürlich geschaut, wie viel Wasser sie standhalten. Damit unsere Tester diese Kriterien auch überprüfen können, haben wir die Regenstiefel in den Größen 38 (für Damen) und 42 (für Herren) getestet. Unter den Modellen sind Gummistiefel für Damen und Gummistiefel für Herren.

Ob Gummistiefel von Hunter, Aigle, Viking, Tretorn, Giesswein oder Dunlop – viele namhafte Hersteller und Marken, aber auch unbekanntere Regenschuhe wurden unserem kritischen Alltagstest unterzogen. Auch Trends unter den Regenstiefeln, wie zum Beispiel Gummistiefel mit Absatz oder Gummistiefeletten für Damen, haben wir geprüft.

Bei den Testkategorien haben wir vor allem auf das geachtet, was ein Gummistiefel im Alltag aushalten muss. Daher sind das Material und die Verarbeitung am wichtigsten, da die Wasserdichtigkeit davon abhängt. Passform und Tragekomfort sind das zweitwichtigste Kriterium. Das Material, die Höhe des Schafts, die Tiefe des Profils und die Verschlüsse nehmen eine eher geringere Stelle im Test ein. Kaufen Sie Kinder-Gummistiefel sollten Sie diese Kriterien ebenfalls beachten.

gummistiefel test pfütze

Fast alle Gummistiefel im Test sind wasserdicht und halten Ihre Füße auch beim Springen in eine Pfütze trocken. Gelbe oder Rote Gummistiefel sind bei schlechtem Wetter immer ein Hingucker (beispielsweise diese Crocs-Gummistiefel für Damen).

2. Material & Verarbeitung: Gummistiefel mit Gummizug sind nicht wasserdicht

Gummistiefel richtig pflegen

Damit Ihr Gummistiefel keine Risse bekommt oder spröde wird, sollten Sie den Schuh stets vor langer Sonneneinstrahlung schützen. Zudem sollten Sie grobe Verschmutzungen mit Seifenlauge abspülen. Um das Gummi zu schützen, können Sie Glycerin verwenden. Silikonöl verhindert, dass das Material altert und schützt es zudem vor UV-Strahlen. Einige Hersteller bieten auch spezielle Gummipflegemittel an. Neopren-Gummistiefel sollten Sie am besten mit klarem Wasser auswaschen und an der Luft trocknen lassen.

Noch vor dem Tragekomfort und der Passform sind vor allem die Wasserdichtigkeit, das Material und dessen Verarbeitung wichtig für einen Gummistiefel. Wir haben getestet, ob die verschiedenen Materialien einen Einfluss auf die Wasserdichtigkeit haben und ob viele Materialreste an den Nähten nicht nur optisch einen Nachteil bieten.

In der Regel werden die Regenstiefel aus Gummi (häufig auch als Naturkautschuk bezeichnet) oder aus PVC (Polyvinylchlorid) gefertigt. In einigen Fällen wird der Schuh auch aus PU (Polyurethan) hergestellt. Alle Materialien sind zwar wasserabweisend, allerdings sind die Produktionswege und Materialeigenschaften unterschiedlich.

Auch in den meisten Gummistiefel-Vergleichen wird viel Wert auf das Material gelegt, weil dies ein entscheidendes Unterscheidungsmerkmal der Stiefel ist.

Folgende Vor- und Nachteile bieten Gummistiefel aus Naturkautschuk gegenüber den Obermaterialien PVC und PU:

  • unempfindlich gegenüber Kälte (flexibel bis -15 °C)
  • besonders zäh und flexibel
  • saugt gut Schweiß auf
  • stoßdämpfend
  • verschleißt langsam und zerreißt nur schwer
  • anfällig gegenüber UV-Strahlen (im Schuhschrank aufbewahren und nicht in der Sonne stehen lassen)

Gummistiefel aus PVC werden maschinell gefertigt. Wie die Stiefel hergestellt wurden, können Sie in der Regel am Stiefel selbst erkennen: Handgefertigte Gummistiefel weisen keine Naht auf.

Im Folgenden erfahren Sie die Vor- und Nachteile, die ein PVC-Gummistiefel gegenüber Modellen aus Gummi oder PU bietet:

  • günstiges Material, das einfach verarbeitet werden kann
  • wird maschinell hergestellt
  • unempfindlich gegenüber UV-Strahlen, Laugen, Ölen, Fetten und Säuren
  • eher hart und spröde (vor allem bei Kälte)
  • häufig Weichmacher zum Verarbeiten des Materials verwendet

gummistiefel iconNeben PVC und Gummi kann ein Regenstiefel auch aus PU (Polyurethan) gefertigt werden. Das Material ist geschmeidiger und haltbarer als PVC, unempfindlich gegenüber Lösungsmitteln, Kälte und Gülle, und wird nicht hart oder spröde. Allerdings ist es nicht so weich wie Gummi. Ein potentieller Gummistiefel-Testsieger ist also aus Gummi (Naturkautschuk) oder PU gefertigt.

Gummistiefel Test verfäbt

Einige Stiefel haben sich nach dem Härtetest verfärbt. Nach einiger Zeit hat der Gummistiefel aber wieder die ursprüngliche Farbe angenommen. Auch die roten Hunter-Gummistiefel für Damen haben sich kurzzeitig etwas verfärbt.

Um das Material auf seine Wasserdichtigkeit zu testen, mussten die Stiefel drei Phasen aushalten: Normaler Regen, Stehen in einer Pfütze und der Dauereinsatz im Wasser.

gummistiefel test nicht wasserdicht

Die Gummistiefelette schützt den Fuß nur vorne vor dem Wasser. Die Gummizüge an den Seiten sind nicht wasserdicht (z.B. bei den Hilfiger-Gummistiefeln oder anderen Stiefeletten aus Gummi).

Jeder Gummistiefel sollte Ihre Füße bei Regen trocken halten. Für diesen Test haben wir den Regen mit einer Gießkanne simuliert. Die Stiefel wurden in einer Kunststoffbox mit Wasser übergossen.

Das Ergebnis: Auf den Obermaterialien Gummi oder PVC perlt das Wasser bei jedem der Regenstiefel zuverlässig ab. Verfügt der Schuh allerdings über einen Gummizug an der Seite, läuft das Wasser in den Schuh. Abstehende Materialreste an den Nähten haben an der Wasserdichtigkeit des Regenstiefels nichts geändert.

Auch das Springen in Pfützen ist mit Gummistiefeletten nicht zu empfehlen – das Wasser dringt nicht nur durch den Gummizug an den Seiten ein, sondern auch von oben durch den Schaft. Bei Stiefeln mit einem halbhohen Schaft sollten Sie darauf achten, dass der Schuh über einen Verschluss verfügt. Das Spritzwasser kann sonst von oben in den Stiefel gelangen.

Ist der Gummistiefel eher ein modisches Accessoire, sollten Sie natürlich darauf achten, dass Ihnen der Schuh gefällt. Steht allerdings die Funktionalität im Vordergrund, raten wir Ihnen eher, einen Stiefel mit einem hohen Schaft zu kaufen. Dadurch wird möglichst viel von Ihrem Bein abgedeckt, damit Ihre Hose, Socken und Füße trocken bleiben.

Im Härtetest konnten vor allem die Stiefel mit einem hohen Schaft überzeugen. Sobald das Wasser etwas höher steht (z. B. in einem kleinen Bachlauf), läuft es schneller in einen kurzen Gummistiefel.

gummistiefel test wasserdicht

Für den Härtetest haben wir die Gummistiefel über Nacht in Wasser stehen lassen und hellgraue Socken in die Gummi Boots gelegt. Anhand dunkler Verfärbungen oder Feuchtigkeit der Socken konnten wir feststellen, ob die Gummischuhe wirklich wasserdicht sind.

wintergummistiefel iconWollen Sie den Gummistiefel auch im Winter tragen, empfehlen wir Ihnen gefütterte Varianten. Gefütterte Gummistiefel haben in der Regel eine dickere Woll- oder Textilschicht im Inneren. Dadurch wirkt der Schuh zwar sehr eng, hält Ihre Füße aber zuverlässig warm. Häufig werden diese Schuhe auch Thermo-Gummistiefel genannt. Kinder-Winterstiefel aus Gummi erhalten Sie beispielsweise von Marken wie Romika oder Elefanten. Dort finden Sie auch Gummistiefel für Kleinkinder oder Babys. Ob Piranten- oder Blumen-Print: Bei diesen Herstellern finden Sie auch nicht gefütterte Gummistiefel für Jungen oder Mädchen.

3. Passform und Komfort: Bei ausgeprägten Waden ist ein weiter Schaft zu empfehlen

Wie bei allen Schuhen sind die Passform und der Tragekomfort besonders wichtig. Natürlich sind Füße oft sehr verschieden. Daher haben stets mehrere Personen die Stiefel anprobiert und folgende Kriterien bewertet:

Testkategorie Beschreibung der Einzelkategorien
Passform & Komfort

gummistiefel icon tragekomfort

  • Passform am Fuß
    • Drückt es am Fuß?
    • Schabt die Ferse am Schuh?
    • Kann der Stiefel mit dicken Socken getragen werden?
  • Passform an der Wade
    • Wie eng sitzt der Schaft?
    • Wie einfach ist der Schuh an- und auszuziehen?
    • Ist der Schaft scharfkantig?
  • Laufkomfort
    • Wie bequem lässt es sich auf der Sohle laufen?
    • Ist der Schuh zu schwer am Fuß?
    • Wie einfach lässt sich der Fuß abrollen?

gummistiefel test ausmessenBei der Passform und dem Tragekomfort haben wir besonders darauf geachtet, wie bequem der Schuh sitzt und wie hoch der Laufkomfort ist. Gerade schwere Schuhe, die über einen Kilogramm wiegen, können schnell dazu führen, dass das Gehen anstrengend wird.

Sitzt der Schuh eher locker am Fuß und hat zudem noch ein höheres Gewicht, kann der Schuh beim Gehen auf dem Boden schlurfen. Damit der Regenstiefel nicht locker sitzt, sollten Sie den Schuh stets in Ihrer richtigen Schuhgröße kaufen. Stiefel fallen in der Regel größer aus, damit Sie auch mit etwas dickeren Socken in den Gummistiefel hinein passen.

Hat der Gummistiefel einen hohen Schaft, sollten Sie auf die vom Hersteller angegebene Schaftweite achten. In unserem Test gab es bei den Damen-Regenstiefeln einige Modelle, die zwar am Fuß passten, an der Wade allerdings zu eng waren.

Daher empfehlen wir, den Umfang Ihrer Wade vor dem Kauf auszumessen, damit der Stiefel gut sitzt und der Schaft beim Gehen nicht in Ihren Unterschenkel einschneidet.

4. Sohle, Schaft & Verschluss: Der Verschluss verhindert, dass Regen von oben eindringt

gummistiefel vergleich

Gummistiefel mit einem Verschluss können den Regen von oben abhalten und den Halt im Schuh erhöhen.

Wer einen richtigen Gummistiefel kaufen möchte, sollte darauf achten, dass der Schaft möglichst hoch ist. Denn je mehr der Stiefel von Ihrem Bein verdeckt, desto trockener bleiben Sie und Ihre Hose. Daher sollten halbhohe Stiefel zumindest einen Verschluss haben, der den Schaft enger schnallt oder schnürt. Dadurch kann der Regen nicht von oben in Ihren Schuh gelangen.

Wollen Sie den Schuh mit einer kurzen Hose tragen, sollten Sie darauf achten, dass der Schaft nicht scharfkantig ist. Wenn das Material an Ihren Beinen reibt, kann es zu Rötungen oder Hautirritationen kommen. Auch bei einem Verschluss sollte der Schaft nach dem Zuschnüren des Gummistiefels nicht unangenehm sein. Nur wenige Gummistiefel haben einen Reißverschluss, da dieser in der Regel wasserdurchlässig ist.

Das Profil eines Regenstiefels sollten Sie dann berücksichtigen, wenn Sie den Gummistiefel zum Angeln oder zu anderen Outdoor-Aktivitäten benötigen, bei denen Sie auch häufig in matschigem Gelände unterwegs sind. Mit einem tiefen Profil (mindestens 0,7 Zentimeter) hat der Schuh mehr Griff, sodass Sie weniger schnell ausrutschen können.

Auch wenn Sie einen Wintergummistiefel suchen, empfehlen wir einen Schuh mit einem hohen Schaft und tiefen Profil. Dadurch rutschen Sie weniger schnell im Schnee aus. Natürlich sollten Sie auch darauf achten, dass der Gummistiefel gefüttert ist, damit Ihre Füße vor der Kälte geschützt werden.