Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Schnürkorsett zaubert mit nur wenigen Handgriffen eine schlanke, feminine Taille. Es wird zwischen zwei verschiedenen Arten von Korsetts unterschieden: dem Vollbrust-Korsett und dem Unterbrust-Korsett. Ein Vollbrust-Korsett verfügt über ein BH-Körbchen, das zusätzlichen Halt bietet. Unterbrust-Korsetts liegen, wie es der Name schon vermuten lässt, unterhalb der Brust. Damen ab der Körbchengröße E profitieren oft von dieser Art des Korsetts, da die Konfektionsgrößen eines Korsetts auf den Taillenumfang abgestimmt sind. Das Körbchen eines Vollbrust-Korsetts fällt daher oftmals zu klein aus.
  • Korsetts haben, anders als Corsagen, ein festes Skelett. Dieses erzielt den formgebenden Effekt eines Korsetts. Ein Korsett-Skelett besteht häufig aus einer Kombination fester Plattstahlstäben und leicht flexibler Spiralfedern. Aber auch Kunststoffstäbe kommen häufig zum Einsatz. Diese sind zwar häufig bequemer, allerdings eignen sich diese flexiblen Stäbchen nicht für eine feste Korsett-Schnürung mit stabiler Formgebung.
  • Die besten Korsetts verfügen über mindestens zehn Löcher pro Seite für die Korsett-Schnürung. Je mehr Löcher vorhanden sind, desto leichter kann das Korsett an die eigene Körperform angepasst werden. Gleichzeitig erhält das Korsett eine bessere Stabilität, wodurch die Ergebnisse der Korsett-Schnürung verstärkt werden.

korsett test