Das Wichtigste in Kürze
  • Die Frage nach der passenden Größe spielt natürlich auch im Internet in den diversen Tests zum Spuckschutz eine wichtige Rolle. Insbesondere bei der Breite des Thekenaufsatzes entscheiden zuallererst natürlich Ihre Gegebenheiten. Ein breiter Spuckschutz auf der Theke ist hierbei effektiver als ein zu schmales Modell. Bei der Höhe kommt es vor allem auf den Kopf an. Damit der Niesschutz seine Aufgabe erfüllt, sollte der Bereich rund um den Kopf komplett abgedeckt sein. Bei der Bedienung im Stehen empfiehlt sich ein Bereich wenigstens von 130 bis 190 Zentimetern über dem Boden. Auch hier spielen aber selbstverständlich Ihre individuellen Gegebenheiten, die Platzmöglichkeiten und die konkrete Art des Kontaktes eine wichtige Rolle. Pauschal kann keine genaue Größe für den besten Spuckschutz genannt werden.

1. Aus welchem Material sollte der Spuckschutz bestehen?

Ganz allgemein gibt es zwei Sorten. Spuckschutz aus Plexiglas beziehungsweise Acrylglas oder teils anderen transparenten Kunststoffen ist leicht und sehr bruchsicher. Da auch die Bearbeitung problemlos gelingt, sind diese Modelle schon für knapp 50 € in kleinen Größen zu haben, während ein ähnlich großer Spuckschutz aus Glas etwa doppelt so teuer ist. Meist handelt es sich hierbei um Einscheiben-Sicherheitsglas, kurz ESG, das ebenfalls sehr stabil ist und beim Zerbrechen keine scharfen Kanten aufweist. Der große Vorteil von Glas ist die Reinigung. Insbesondere können Sie den Tröpfchenschutz mit Desinfektionsmitteln auf Alkoholbasis bedenkenlos reinigen. Kunststoffe reagieren darauf empfindlich und können mit der Zeit deutliche Kratzspuren aufweisen. Bei der richtigen Pflege mit einem weichen Tuch und zum Beispiel Seifenlauge ist aber auch Acrylglas sehr langlebig.

2. Welche Durchreiche ist am besten?

Ein Spuckschutz mit Durchreiche ist nicht nur beim Aushändigen von Ware wichtig. Auch Unterlagen oder beispielsweise Kartenlesegeräte können so gereicht werden. Gerade bei Papieren darf die Durchreiche entsprechend flach gestaltet sein. Beim Vergleich von Spuckschutzen in verschiedensten Größen gibt es Modelle mit nur 1 bis 2 Zentimeter hoher Durchreiche. Sollen größere Gegenstände gereicht werden, muss die Durchreiche entsprechend größer gestaltet sein. 15 cm hoch und 30 cm breit dürfte so gut wie alles die Öffnung im Spuckschutz passieren können.

3. Gibt es Besonderheiten beim Spuckschutz?

Wenn Sie einen Spuckschutz kaufen, werden Sie einige besondere Modelle finden. Unter anderem gibt es Versionen, die zum Beispiel vorbereitete Bohrungen aufweisen. Diese können Sie damit leicht aufhängen, falls sich das Aufstellen als nicht sehr effektiv erweist. Andere Modelle aus Kunststoff besitzen eine Wölbung. Da Acrylglas ähnlich transparent ist wie Glas, wird die Sicht nicht eingeschränkt, die Stabilität aber deutlich erhöht.

spuckschutz-test