Das Wichtigste in Kürze
  • Wintersocken gibt es in einer Vielzahl von Farben und Größen. Damensocken sind schmaler geschnitten als Herrensocken. Unisex-Socken sind ideal für beide Geschlechter.
  • Hersteller verwenden unterschiedliches Wollmaterial. Dazu zählen Baumwolle und Schafswolle. Wählen Sie Merino- oder Alpakawolle, wenn Sie hochwertige Wolle mit guten Thermoeigenschaften wünschen.
  • In Wollsocken integrierte Polster können Ihren Tragekomfort erhöhen. Dies gilt besonders, falls Sie Wandern gehen. Zudem dämpfen Polster Stoßeinwirkungen auf Ihre Gelenke.

thermosocken-frauen

Laut zweier Statista-Umfragen aus den Jahren 2016/17 shoppen 39 % der Frauen und ganze 49 % der Männer Socken und Strumpfwaren gern im Internet. Kein Wunder, denn Socken müssen nicht zwingend anprobiert werden und man kann nie genug davon haben.

Bevor Sie jedoch mehrere Paare übereinander ziehen, um sich vor kalten Füßen zu schützen, empfehlen wir von Vergleich.org Ihnen, sich warme Wintersocken zuzulegen.

Strümpfe aus Baumwolle, Kunstfasern, Frottee und ähnlichem Material halten im Winter Ihre Füße schön warm. Worauf es dabei ankommt, erklären wir in unserer Wintersocken-Kaufberatung 2020 anhand unserer Vergleichstabelle.

Wir erläutern Ihnen, was man unter Norweger-Wintersocken versteht und warum Merino-Wollsocken besonders atmungsaktiv sind. Wenn Sie Wintersocken zum Bergsteigen oder Wandern suchen, wählen Sie warme Wollsocken mit Polsterung aus unserer Vergleichstabelle.

wintersocke-test

1. Halten Wintersocken auch niedrigsten Temperaturen stand?

Nie wieder kalte Füße: Wer hat besonders im tiefsten Winter nicht schon einmal mehrere Sockenpaare übereinander ziehen müssen, um seine Füße warm zu halten?

Spezielle Socken mit Thermo-Eigenschaften schaffen Abhilfe. Wintersocken für Damen und Herren sind heutzutage in der Lage auch bei Tiefsttemperaturen der Kälte zu trotzen.

thermosocke-lidl

Im Schnee sind Wintersocken in Kombination mit festem Schuhwerk die beste Waffe gegen die Kälte.

Dabei ist zunächst festzustellen, dass der Unterschied zwischen Wintersocken für Frauen und Männer recht gering ausfällt. Üblicherweise sind Frauen-Wintersocken etwas schmaler geschnitten.

Auch die Größe kann etwas kleiner ausfallen als bei Wintersocken für Herren. Davon abgesehen sind Strümpfe für Männer gewöhnlich in Größen von 39 bis 50 erhältlich, wohingegen die Damenmodelle etwa von 35 bis 42 reichen.

Letztlich spricht jedoch nichts dagegen, dass Damen auch Herren-Wintersocken tragen können. Insbesondere wenn Sie zu breiteren Fußsohlen bzw. allgemein größeren Füßen neigen, ist der Kauf der Männerexemplare sogar sinnvoll.

Mit Unisex-Socken können Sie nichts falsch machen: Gehen Sie auf Nummer sicher und kaufen Sie Wollsocken, die für beide Geschlechter ausgelegt sind. Diese sind so geschnitten, dass die Passform für Frauen und Männer gleich gut geschnitten ist. Falls Sie also keine böse Überraschung beim Kauf Ihrer Strümpfe erleben wollen, wählen Sie besser Unisex-Modelle aus unserer Vergleichstabelle.

Selbstverständlich können Sie auch Kinder-Wintersocken oder Wintersocken für Babys erwerben. Diese sind ebenfalls speziell auf die Form der sich noch im Wachstum befindlichen Füße ausgerichtet.

Wintersocken für Kinder sind übrigens oft besonders farbenfroh und mit lustigen Motiven versehen. Als Kuschelsocken dienen sie auch hervorragend als Hausschuhersatz für die ganze Familie.

thermosocke-schurwolle

2. Ist gemischtes Material aus Wolle und Kunstfasern üblich?

Auch die besten Wintersocken nützen wenig, wenn sie weder wärmen noch regelmäßiger Beanspruchung standhalten. Warme Wintersocken mit guten Thermo-Eigenschaften stehen und fallen daher mit der Wahl des Materials.

2.1. Wintersocken-Tests im Internet zeigen: Merino- und Alpakawolle sind von hoher Qualität

Woher stammt Merino-Wolle?

Merino-Wolle stammt vom Merinoschaf, das ursprünglich im nordafrikanischen und spanischen Raum beheimatet war, mittlerweile aber weltweit gezüchtet wird. Ein Schaf gibt im Jahr etwa 5 kg der begehrten Merinowolle. Diese gilt aufgrund ihrer Feinheit und Elastizität als besonders hochwertig.

Wenn ein Kleidungsstück warmhalten soll, dann fällt die Wahl meist auf Wolle. Dies gilt nicht nur bei Pullovern, sondern vor allem auch bei Strümpfen und Socken für die kalte Jahreszeit.

Doch Wolle ist nicht gleich Wolle. Verschiedene Typen haben sich zur Herstellung von Winter-Funktionssocken durchgesetzt. Dazu zählen Wintersocken mit Merino-, Schafs-, Alpaka- oder der klassischen Baumwolle.

Damen- und Herren-Wintersocken aus Baumwolle sind besonders verbreitet, denn Baumwolle ist ein vergleichsweise kostengünstiger Rohstoff, der sich dennoch gut zur Textilproduktion eignet.

Baumwolle ist angenehm auf der Haut und in der Lage, gut Feuchtigkeit aufzunehmen. Leider ist Baumwolle nicht sehr atmungsaktiv, weshalb man in Baumwollsocken schneller zur Schweißbildung neigt.

Zudem gibt Baumwolle die Feuchtigkeit nicht so schnell ab, weshalb Sie in den feuchten Socken, schneller kalte Füße bekommen als beispielsweise bei einem Paar Socken aus Schur- oder Merinowolle.

thermosocke-herren

Ein Schaf liefert pro Schur und je nach Rasse etwa vier Kilogramm Wolle.

Als natürliches Material ist Schafswolle, auch Schurwolle genannt, nicht nur beliebt, sondern auch funktional. Schafswolle gilt als besonders wärmend. Da können Herren- und Damen-Wintersocken aus Baumwolle nicht mithalten.

Gleichzeitig ist Schafswolle sehr atmungsaktiv, nimmt Feuchtigkeit besser auf und trocknet schneller als Baumwolle. Obendrein gilt Schafswolle als antibakteriell, was unangenehmen Gerüchen vorbeugt.

Eine besonders beliebte Art von Schafswolle ist die Wolle vom Merino-Schaf. Wintersocken aus Merino-Wolle haben grundsätzlich die gleichen Vorteile wie Socken aus Schurwollen.

Allerdings ist Merino-Wolle hochwertiger. Das heißt, dass diese dichtere Fasern hat, die zum einen noch besser wärmen und gleichzeitig etwas angenehmer auf der Haut sind.

thermosocken-kinder

Alpakas stammen aus den Anden in Südamerika. Sie zählen zu der Familie der Kamele.

Mit dem Aufkommen diverser Nachhaltigkeits- und Ökologie-Trends ist zudem Alpaka-Wolle mehr und mehr in den Fokus der Textilindustrie gerückt. Alpaka-Wolle gilt als besonders hochwertig und hat in verschiedenen Wintersocken-Tests im Internet sehr gut abgeschnitten. Und das hat seinen Grund.

Wollfasern des Alpakas sind hohl und schützen damit ebenso vor Kälte, wie sie bei hohen Sommertemperaturen beim Wärmeausgleich helfen. Gleichzeitig ist Alpaka-Wolle extrem strapazierfähig.

Ähnlich wie Schurwollen ist auch Alpaka-Wolle in der Lage Feuchtigkeit aufzunehmen und abzuführen. Die Zusammensetzung der Wolle neutralisiert unangenehme Gerüche.

Die verschiedenen Woll-Kategorien hier noch einmal im kurzen Überblick:

Art der Wolle Eigenschaften
wollsocke-kuschelsocke

Baumwolle

  • nimmt Feuchtigkeit auf
  • guter Tragekomfort
  • nur begrenzt atmungsaktiv
wollsocke-atmungsaktiv

Schur- / Schafswolle

  • gute Aufnahme und Abführung von Feuchtigkeit
  • antibakteriell und geruchsneutral
  • gute Wärmeeigenschaften
  • atmungsaktiv
wollsocke-falke

Merinowolle

  • gute Aufnahme und Abführung von Feuchtigkeit
  • antibakteriell und geruchsneutral
  • bessere Wärmeeigenschaften als Schurwolle durch dichte Fasern
  • atmungsaktiv
wollsocke-warm

Alpakawolle

  • sehr gute Aufnahme und Abführung von Feuchtigkeit
  • antibakteriell und geruchsneutral
  • hervorragende Thermoeigenschaften bei Kälte und Wärme durch hohle Wollfasern
  • atmungsaktiv
  • extrem strapazierfähig

Wann welche Wolle: Zusammenfassend empfehlen wir jedem, der günstige Wollsocken kaufen möchte, auf Baumwolle zu setzen. Bessere thermoeigenschaften hat Schurwolle. Zumal diese auch atmungsaktiver ist. Wer wirklich hochwertige Wintersocken haben möchte, die sich angenehm auf der Haut anfühlen und geruchsneutral sind, setzt auf Wollsocken vom Merinoschaf oder Alpaka. Jedoch muss mit einem deutlich höheren Preis gerechnet werden.

thermosocken-warm

2.2. Kunstfasern können Strapazierfähigkeit und die Atmungsaktivität verbessern

Beim Vergleich von Wintersocken stellt man schnell fest, dass die Mischung von Wollstoffen mit Kunstfasern in der Textilindustrie sehr verbreitet ist.

Grund dafür sind die positiven Eigenschaften einiger Kunstfasern. Dazu zählen vor allem die Stoffe Polyester, Polyamid, Polyacryl und Elasthan.

thermosocke-beste

Kunstwolle ähnelt von der Struktur her natürlichen Wollstoffen.

In der richtigen Zusammenstellung können diese gerade bei stark beanspruchten Outdoor-Wintersocken den Unterschied ausmachen. Sie können die Atmungsaktivität fördern, sehr elastisch, strapazierfähig oder bequem zu tragen sein.

So bringt Polyester die Eigenschaft mit sich, besonders feuchtigkeitsresistent zu sein. Jedoch kann dies den Tragekomfort negativ beeinflussen.

Polyacryl hingegen gilt als besonders angenehm auf der Haut. Es hat zudem gute Wärmeigenschaften und ist durch seine hohe Strapazierfähigkeit lange haltbar.

Ebenfalls von langer Lebensdauer sind Wintersocken mit Polyamidanteil. Polyamid ist sowohl robust als auch formbeständig. Gleiches gilt für Socken mit einem Elasthan-Anteil, die darüber hinaus eine gute Elastizität mit sich bringen.

Wie Sie in der Vergleich.org-Tabelle feststellen können, ist der Elasthan-Anteil der Socken mit <5 % meist sehr gering. Dies liegt an den schlechten Werten zur Atmungsaktivität. Auch neigt Elasthan zur übermäßigen Wasserspeicherung.

Natürliche Materialien bei Baby-Wintersocken: Insbesondere Polyamid und Polyester können sich auf der Haut unnatürlich und unangenehm anfühlen. Vergleich.org empfiehlt Ihnen daher beim Kauf von Baby-Wintersocken oder Kuschelsocken für Ihre Kinder Produkte aus der Vergleichstabelle zu wählen, die geringe oder gar keine Kunstfaseranteile aufweisen.

thermosocke-polsterung

3. Ein Saum kann stören, zusätzliche Polster die Fußbelastung dämpfen

Unabhängig davon, ob Sie sich für Damen- und Herren-Wintersocken aus Baumwolle, Alpakawolle oder einem Stoffgemisch entscheiden, ist neben den wärmenden Eigenschaften vor allem der Tragekomfort ein wichtiges Argument für die Kaufentscheidung.

thermosocken-aldi

3.1. Wählen Sie Socken ohne Saum, wenn Sie einen störenden Druck vermeiden möchten

Verschiedene Hersteller, wie beispielsweise Jungfeld-Wintersocken oder Wintersocken von Falke, setzen in Bezug auf Bund und Saum unterschiedliche Akzente.

Anhand verschiedener Wintersocken-Tests im Internet lässt sich beobachten, dass Hersteller einen Saum mit Gummibund vermeiden. Für den Verbraucher ist das eine gute Nachricht.

Wintersocken ohne Saum: Während einige Marken auf ein unangenehmes Gummiband im Saum verzichten, gehen andere Hersteller noch weiter und verzichten ganz auf einen Saum. Dadurch kann die Gefahr bestehen, dass die Socken schnell rutschen. Achten Sie darauf, ob Socken ohne Saum Elasthan oder Polyamid enthalten. Diese Kunstfasern versprechen angenehmes Tragen auch ohne Saum.

Der Sockenbund mindert den Tragekomfort hingegen nicht. In einigen Fällen wird dieser sogar genutzt, um den Fuß zusätzlich zu stützen oder – wie bei Norweger-Wintersocken – durch ein nordisches Design zu verschönern.

thermosocke-wandersocke

3.2. Polster dämpfen die Belastung des Fußes beim Wandern und mache die Socke zum Hausschuhersetz

Wer seine Socken bei Tätigkeiten tragen will, die den Fuß besonders belasten, sollte ein Augenmerk auf die angebotenen Zusatzfunktionen von Wintersocken legen.

Tun Sie Ihren Füßen etwas Gutes: Gerade lange Wanderungen können Fußsohle und Ferse auf Dauer stark belasten. Wintersocken mit zusätzlicher Polsterung dämpfen Stöße ab und schonen damit Fuß und Gelenke. Falls Sie also planen, Ihre Wintersocken bei solchen Tätigkeiten zu tragen, ist die Wahl eines Produktes mit Polsterung aus unserer Vergleichstabelle empfehlenswert.

Nicht wenige nutzen Ihre Wintersocken auch als kuschelige Alternative zum Hausschuh. Auch hier ist eine zusätzliche Polsterung angenehm beim Laufen auf harten Untergrund wie beispielsweise einem Fließenfußboden.

Was für und gegen Strümpfe mit Polsterung spricht, sehen Sie hier:

  • federn Stöße und große Belastungen ab
  • schützen Gelenke und Sehnen im Fuß
  • gut für Wanderungen und als Hausschuhersatz geeignet
  • eventuell zu eng für das Schuhwerk
  • Tragen kann sich ungewohnt anfühlen

thermosocken-norweger

4. Welche Hersteller und Marken von Wintersocken überzeugen in gängigen Tests?

Wer Wintersocken kaufen möchte, dem bieten sich aberhunderte Möglichkeiten. Socken sind schließlich nicht nur Kleidungsstück und Mode-Statement, sondern vor allem auch Funktionsware und täglicher Gebrauchsgegenstand.

Trotz der großen Auswahl haben es einige Marken zu größerer Bekanntheit gebracht. So sind Wintersocken von Jungfeld sowie Falke-Wintersocken besonders beliebt. Weitere verbreitete Marken sind:

  • CEP
  • X-Socks
  • Wrightsock
  • Therm-ic
  • Woolpower
  • 4F

Wollsocken finden Sie heutzutage von Aldi bis Lidl nahezu in jedem größeren Discounter. Auch in Drogeriemärkten wie Rossmann oder dm können Sie Wintersocken aus Wolle finden.

Strümpfe, die Sie im Drogeriemarkt kaufen, sind nicht selten aus natürlichen Materialien wie Bio-Schafswolle hergestellt. Günstige Wintersocken finden Sie hingegen in großer Vielfalt im Internet.

Dazu können Sie Vergleichsplattformen wie Vergleich.org nutzen oder Online-Marktpätze wie Amazon. Oft gibt es Strümpfe dort im Vorratspack von 6 bis zu 12 Paar zu besonders günstigen Konditionen.

Bundeswehr-Wintersocken als Geheimtipp: Zugegeben, so geheim ist dieser Tipp nicht mehr. Dennoch empfiehlt Ihnen Vergleich.org den Kauf von Wintersocken der Bundeswehr, wenn es Ihnen weniger um die Optik und mehr um die Funktion geht. Strümpfe der Bundeswehr sind müssen hohen Ansprüchen genügen. Sie müssen lange halten, strapazierfähig sein, auch bei kältesten Temperaturen warmhalten und im Idealfall günstig zu produzieren sein. Gerade wer eine günstige Alternative zu Outdoor-Wintersocken sucht, sollte Strümpfe der Bundeswehr in Erwägung ziehen.

thermosocken-baby

5. Von Nutzern im Internet häufig gestellte Fragen zum Thema Wintersocken

Sollten Sie an dieser Stelle noch offene Fragen haben, helfen Ihnen vielleicht unsere Antworten auf die im Internet am häufigsten zum Thema Wintersocken gestellten Fragen.

  • 5.1. Bei wie viel Grad kann man Wintersocken waschen?

    Socken sind ähnlich wie Unterwäsche ein besonders hygienisch beanspruchtes Bekleidungsmittel. Da Socken im Schuhwerk oder auch beim Laufen in der Wohnung stark beansprucht werden und Schmutz ausgesetzt sind, ist es meist mühsam, Socken bei niedrigen Temperaturen gründlich zu reinigen. Die Hersteller empfehlen meist Temperaturen von maximal 40 °C.
    Gerade mit hochwertiger Wolle, wie bei Merino-Wintersocken, sollten Sie beim Waschen vorsichtig sein, um die Wolle nicht zu beschädigen. Reine Wollsocken dürfen nicht zu heiß und sollten mit Wollwaschmittel gewaschen werden. Vergleich.org empfiehlt Ihnen hingegen ein Paar Strümpfe zu wählen, die Temperaturen bis zu 60 °C bei der Wäsche aushalten, falls Sie davon ausgehen, dass Ihre Socken stark verschmutzen.
  • 5.2. Was sagen die Wintersocken-Tests der Stiftung Warentest?

    Aktuelle Tests zu Wintersocken der Stiftung Warentest finden sich derzeit leider nicht. Um einen Wintersocken-Testsieger oder eine entsprechende Kaufempfehlung zu erhalten, empfehlen wir Ihnen unsere Vergleichstabelle. Ergänzend kann es auch hilfreich sein, einen Blick auf die Käuferrezensionen auf Amazon zu werfen.
  • 5.3. Kann ich Wintersocken selber stricken?

    Selbstverständlich können Sie Wintersocken für Damen und Herren auch selber stricken. Bedenken Sie dabei allerdings, dass moderne Wintersocken aus Wolle weit über Großmutters Strickkünste hinausreichen. Funktionssocken für den Winter sind je nach Marke und Hersteller mit Details wie Mikrofasern, Stützbund, Polstern oder nahtloser Ferse ausgestattet. Davon abgesehen greifen einige Hersteller auf hochwertige Materialien wie Alpaka- oder Merinowolle zurück, die besonders warm hält und angenehm zu tragen ist.