Bademantel Test 2016

Die 7 besten Bademäntel im Vergleich.

AbbildungTestsiegerLinie-Naturelle BademantelPreis-Leistungs-SiegerVossen Bademantel Romaqua-textil Bademantel MalibuDorothea Wäsche BademantelChiemsee Bademanteldn-nightwear BademantelKangaRoos Bademantel
ModellLinie-Naturelle BademantelVossen Bademantel Romaqua-textil Bademantel MalibuDorothea Wäsche BademantelChiemsee Bademanteldn-nightwear BademantelKangaRoos Bademantel
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,2sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
08/2016
Kundenwertung
86 Bewertungen
78 Bewertungen
681 Bewertungen
88 Bewertungen
411 Bewertungen
67 Bewertungen
132 Bewertungen
Material100 % Baumwolle100 % Baumwolle100 % Polyester70 % Polyester, 30 % Viskose100 % Polyester100 % Baumwolle100 % Polyester
geeignet für
GrößenS bis 10XLS bis XXLS bis XXLS bis XLS bis 8XLS bis XXLS bis 8XL
Längewadenlangoberhalb der Kniewaden- bis knöchellangoberhalb der Knieunterhalb der Knieunterhalb der Knieunterhalb der Knie
Waschbar bei40 Grad60 Grad30 Grad30 Grad30 GradHandwäsche30 Grad
Besonderheit
  • Piquemuster
  • Piquemuster
  • Öko-Tex Standard 100
  • mit Kapuze
  • mit Kapuze
  • mit Kapuze
  • mit Kapuze
  • für Allergiker geeignet
  • mit Kapuze
Vorteile
  • gute Verarbeitung
  • gut zum Abtrocknen geeignet
  • leicht
  • bequem
  • gute Verarbeitung
  • trocknet schnell
  • leicht
  • weich
  • atmungsaktiv
  • wärmt
  • leicht
  • weich
  • bequem
  • gute Passform
  • Innenmaterial sehr weich
  • wärmt
  • bequem
  • wärmt
  • weich
  • bequem
  • atmungsaktiv
  • figurbetont
  • weich, obwohl dünn
  • leicht
  • bequem
  • gute Verarbeitung
  • wärmt
  • leicht
  • weich
  • bequem
Zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.5/5 aus 22 Bewertungen

Bademantel-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Meinungen zum Thema Bademantel gehen auseinander: entweder man liebt ihn oder nicht.
  • Vor dem Kauf müssen Sie sich darüber im Klaren sein, welchen Zweck Ihr Bademantel erfüllen soll. Dabei können Sie sich von verschiedenen Herstellern inspirieren lassen, beispielsweise von Chiemsee, Vossen, Cawö und Möve.
  • Der beste Bademantel ist der, in dem Sie sich wohlfühlen und der Ihren Anforderungen entspricht.

Bademantel Test
Ein Krankenhausaufenthalt steht bevor und Sie möchten nicht vor der gesamten Belegschaft im Schlafanzug herumlaufen? Verständlich. Für diese Situation ist ein Bademantel unabdingbar. Natürlich tut es aber auch ein Trainingsanzug, vor allem, wenn Sie schon ein wenig mobiler sind, oder eine Leggings, die ebenso zu Ihrem Wohlbefinden beitragen kann. Und im Spa? Nach dem Saunieren? Nackig herumlaufen? Für die meisten Menschen nicht gerade die Vorstellung von Entspannung, die in dieser Situation eigentlich gegeben sein sollte. Auch hier kann ein Bademantel Abhilfe schaffen. Da die Stiftung Warentest noch keine Bademäntel getestet hat, haben wir uns dieser wichtigen Aufgabe angenommen, denn wie Sie in unserem Bademantel Vergleich 2016 feststellen werden, sind Bademäntel mittlerweile für viele wieder von besonderer Bedeutung.

Erste Erwähnungen des Bademantels
  • 16. Jahrhundert: Die Glotterthaler Badeordnung schrieb vor, dass Männer nur bedeckt ins Wasser gehen dürfen.
  • 1880: Als Sichtschutz mussten Frauen auf dem Weg vom Strand zum Meer eine Art Bademantel tragen, der aus Biber, Flanell oder Frottee bestand.
  • 1906: Alfred Martin verfasste das Buch „Deutsches Badewesen in vergangenen Tagen“. Darin zitierte er das Gedicht „Der Roudlieb“ aus dem Jahre 1030. In diesem ist davon die Rede, dass sich der Held in einem Bademantel auf ein Bett legt.

1. Was ist ein Bademantel?

Ein Bademantel ist ein Mantel, der aus einem saugfähigen Stoff gefertigt ist und zum Abtrocknen und Aufwärmen nach dem Baden gedacht ist. Häufig werden auch die Wörter Morgen- bzw. Schlafrock sowie Morgen- bzw. Hausmantel synonym zu Bademantel verwendet. Ob es sich dabei wirklich um verschiedene Arten handelt, ist fragwürdig. Denn letztendlich kann ein Morgenmantel auch aus einem Material bestehen, das Wasser aufsaugt und daher ebenso als Bademantel bezeichnet werden. Daran wird erkennbar, dass es sich nicht um verschiedene Typen handelt, die unterschiedlichen Kategorien zugeordnet werden können, und dass die Bezeichnung, wenn überhaupt, im Zusammenhang mit der Verwendung und dem Material steht. Je nach Bedarf haben Bademäntel eine Kapuze und Taschen. Da sie nicht mit einem Reißverschluss ausgestattet sind, besitzen sie zumeist einen Gurt, mit dem der Bademantel zusammengehalten wird. Morgenmäntel gibt es in den verschiedensten Längen für Damen und Herren, aber auch für Kinder. Bademäntel werden nicht nur zu Hause getragen – nach dem Aufstehen, vor dem Schlafen, wenn man krank ist, sich entspannen oder gehen lassen will, sondern auch in der Öffentlichkeit – in Schwimmbädern, Krankenhäusern, Saunen und Wellness-Hotels. Weiteres dazu werden Sie unserem Bademantel Test entnehmen können.

2. Historischer Hintergrund

Im 18. Jahrhundert waren bei den europäischen Männern sogenannte Banyans beliebt. Es handelte sich dabei um weite, T-förmig geschnittene Mäntel, die vom Design her an die asiatische Seidenkleidung erinnerte. Diese Haus- bzw. Morgenmäntel bestanden im Gegensatz dazu jedoch zumeist aus Baumwolle oder Frottee, mitunter jedoch auch aus Brokat. Derartige Mäntel waren der wohlhabenden Gesellschaft vorbehalten und galten als Statussymbol. Sie wurden zum Empfang von Gästen getragen. Daran wird erkennbar, dass Morgenröcke zu dieser Zeit der Repräsentation dienten und sie eine andere Funktion hatten als heute. Morgenmäntel gab es jedoch nicht nur für die Herrenwelt, sondern ebenso für Damen. Sie waren zumeist wesentlich reicher verziert, weshalb sie gerade zu besonderen Anlässen getragen wurden.

morgenrock

Einen Morgenrock zu tragen bedeutet nicht, dass man sich gehen lassen muss.

3. Zwischen Ruhe und Leistung

Während Bademäntel im 18. Jahrhundert nur von den Privilegierten getragen wurden, die es nicht nötig hatten zu arbeiten, sank das Ansehen jedoch mit der Zeit immer mehr und sie wurden zu einem Symbol für Verwahrlosung und Frivolität – zur Bürde jener, die wiederum nicht arbeiten können. Kranke, Langschläfer, Alkoholiker, Zuhälter und andere gesellschaftliche Randfiguren wurden und werden mit dem Tragen von Bademänteln in der Öffentlichkeit verbunden – so suggerierte es beispielsweise auch die Sendung „Dittsche – Das wirklich wahre Leben“. Mittlerweile tragen Damen und Herren Bademäntel aber auch wieder völlig ungeniert in der Öffentlichkeit. Im Zeitalter der Spas, in denen Hotels ohne Wellness-Bereich argwöhnisch betrachtet werden, scheint die Liebe nach dem kuscheligen Einteiler wieder gestiegen zu sein: nicht ohne Grund finden sich Hotelbademäntel nach dem Urlaub häufig ganz unerwartet in der eigenen Reisetasche wieder. Für viele steht der Bademantel für Erholung, Wohlfühlen, Entspannung. Er ist ein alltägliches Kleidungsstück, das Gemütlichkeit unterstreicht und daher nicht mehr wegzudenken ist. Bei anderen stößt er wiederum auf Ablehnung: wenn man einen Bademantel trägt, ist man weder nackt noch richtig angezogen, schläft nicht, ist aber auch nicht bereit, mit vollem Elan in den Tag zu starten. Letztendlich ist es an Ihnen zu entscheiden, welche Position Sie dem Bademantel zuteilwerden lassen.

4. Bademantel vs. Handtuch

Die folgende Tabelle zeigt die Vor- und Nachteile eines Bademantels gegenüber eines Handtuchs auf.

  • anziehbar
  • kuschelig
  • wärmt
  • zumeist nur als Einheitsgröße erhältlich
  • nicht so klein zusammenfaltbar

Italy, SouthTyrol, Couple enjoying drink in hotel urthaler

5. Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Kriterium Kurzbeschreibung
Größe Im Gegensatz zu Straßenkleidung, müssen Bademäntel nicht wie angegossen sitzen. Ohnehin produzieren die meisten Hersteller Unisex-Modelle. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Anprobe vor dem Kauf wegfällt. Denn bereits im Vorfeld müssen Sie sich Gedanken darüber machen, wann Ihr ganz persönlicher Bademantel Testsieger zum Einsatz kommen wird. Soll er bis zu den Knöcheln gehen? Oder nur bis über die Knie? Soll er lange oder kurze Ärmel haben? Eines ist definitiv klar: wenn der Bademantel lange Arme haben soll, dann dürfen diese beim Anziehen auch nicht zu kurz sein. Nur weil es Bademäntel für Damen und Herren gibt, heißt das nicht gleichzeitig, dass sie nicht auch sexy sein können: Frauen mit schönen Beinen können gut und gerne einen Bademantel tragen, der bereits über den Knien endet. Der beste Bademantel ist der, in dem Sie sich weder eingeengt noch wie eine Kartoffel im Sack fühlen – Wohlfühlen ist das Stichwort!
Material Wie Sie unserem Bademantel Vergleich 2016 entnehmen können, gibt es Bademäntel von den unterschiedlichsten Marken, die sich allerdings ähnlicher Materialien bedienen. Demnach könnte man fast meinen, dass der Bademantel Testsieger aus Baumwolle sein sollte – weit gefehlt. Für welches Material Sie sich entscheiden, das ist abhängig davon, was Sie mit dem Bademantel vorhaben. Baumwolle nimmt zwar Nässe auf, trocknet jedoch schlecht – ein Bademantel aus diesem Material mag zwar gut zum Abtrocknen sein, wenn er jedoch bereits nass ist, dann kann er nicht mehr zum Wärmen genutzt werden. Polyester nimmt dagegen keine Feuchtigkeit auf und ist daher besser zum Kuscheln und Wohlfühlen geeignet – beispielsweise nach dem Saunagang zum Entspannen. Besonders edel sehen Bademäntel aus Satin aus. Ihr Vorteil: Sie wärmen. Was suchen Sie also? Soll Ihr Bademantel Sie wärmen? Soll er Sie abtrocknen und selbst auch schnell trocknen? Oder soll er einfach nur kuschelig sein, damit Sie ihn abends auf der Couch zum Herumlümmeln anziehen können? Achten Sie in diesem Zusammenhang jedoch darauf, dass Sie sich von Kerzen fernhalten. Die Stiftung Warentest (02/2009) weist nämlich darauf hin, dass Kleidung, die beispielsweise aus Baumwolle besteht, besonders gut brennt.
Sonstiges In der Regel sehen Bademäntel in gewisser Weise immer gleich aus, abgesehen vom Material können Sie sich jedoch noch überlegen, ob Sie eine Kapuze und Taschen haben wollen. Das ist eine ganz individuelle Entscheidung, denn manche Menschen mögen Kapuzen, andere lassen sie lieber weg, weil sie sie als störend empfinden. Wenn Sie Ihren Bademantel Testsieger finden möchten, müssen Sie Ihre Kaufentscheidung nach Ihren Vorlieben tätigen.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Bademantel

kinderbademantel

Für ein besonders putziges Aussehen: ein Bademantel in Froschoptik.

6.1. Gibt es Bademäntel für Kinder?

Ja. Gerade für Kinder ist ein Bademantel gut geeignet, da sie sich darin beispielsweise nach dem Baden gut einkuscheln und mit dem richtigen Material auch schnell trocken werden können, um danach gleich weiterzuspielen. Bademäntel für Kinder gibt es zudem in den unterschiedlichsten Farben und Designs – eben wie für Kinder gemacht.

6.2. Wie faltet man einen Bademantel zusammen?

Einen Bademantel faltet man letztendlich nicht anders als einen Pullover – wenn Sie das wissen, können Sie nichts falsch machen.

6.3. Warum trug Udo Jürgens bei der Zugabe einen weißen Bademantel auf der Bühne?

Kurz vor dem Ende seiner Auftritte verschwand Udo Jürgens für einen kurzen Moment und kam in einem weißen Bademantel wieder zurück – in diesem sang er seine Zugaben. Dies wurde über die Jahre zu einer Art Ritual, wodurch den Fans klar war, dass das Konzert nur noch von kurzer Dauer sein würde. Begonnen hat Udo Jürgens damit bei seiner Tour 1969: Das Publikum jubelte nachdem er von der Bühne verschwunden war noch weitere 15 min – er ging daraufhin nochmals auf die Bühne und sang im Bademantel weiter.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Bademantel.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Bademode

Bademode Badeanzug

Badekleidung ist bunt, bequem und begehrenswert. Neben den optischen Raffinessen sollte sie aber auch salzwasser- und chlorresistent sein sowie …

zum Vergleich

Bademode Badehosen

Bademode ist Kleidung, mit der man Schwimmen oder Baden kann. Männer tragen als Badekleidung Badehosen. Manche Badehosen, wie die von adidas, Puma …

zum Vergleich