Für Halloween und Karneval: So machen Sie Kunstblut selberKunstblut selber machen Teaser

DIY: Der Rote-Bete-Saft des Grauens – wie lässt sich Kunstblut ohne Lebensmittelfarbe selber machen?

Rote-Bete-Saft macht Flecken, die nie wieder rausgehen und dazu noch schaurig aussehen. Machen Sie sich das doch beim nächsten Halloween zunutze und versuchen Sie, künstliches Blut selber zu machen.
Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach und schnell Kunstblut herstellen können – nur mit Rote Bete und Stärke.

Und so geht’s:

Zutaten für 1 l Kunstblut:

  • 1 l Rote-Bete-Saft
  • 3–4 Esslöffel Speisestärke

Kunstblut selber machen, Theaterblut selber machen

Einen mittelgroßen Topf auf den Herd stellen und den Rote-Bete-Saft hineingeben. Ein kleines bisschen vom Saft zurückhalten, das brauchen Sie gleich noch für die Stärke. Den Rote-Bete-Saft heiß werden lassen, aber nicht kochen.

In der Zwischenzeit die Speisestärke in etwas Rote-Bete-Saft glattrühren. Es dürfen keine Klümpchen drin sein.
Wenn der Rote-Beete-Saft anfängt zu dampfen, die aufgelöste Stärke hinzugeben und schnell mit einem Schneebesen einrühren.

Köcheln lassen, bis der Rote-Beete-Saft andickt. Achtung: Dies kann sehr schnell gehen. Vom Herd nehmen und weiter rühren.

Wenn das Filmblut zu flüssig ist, einfach noch etwas Stärke dazugeben. Achtung vor Klümpchen!
Das Kunstblut erkalten lassen und verwenden.

Tipp: Blut ist von Natur aus etwas dicker. Wir raten Ihnen daher, für einen möglichst realistischen Effekt eher dickflüssiges Kunstblut selber zu machen. Dafür das Kunstblut länger kochen lassen.

Achtung: Rote Bete macht Flecken, die sich nicht wieder auswaschen lassen. Wenn Sie das Kunstblut für Kleidung verwenden wollen, nehmen Sie lieber abgelegte und alte Kleidung. Und passen Sie auf Ihre Polstermöbel und Teppiche auf.

Bildnachweise: (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)