Das Wichtigste in Kürze
  • Um mit einem Fischernetz aus gängigen Wurfnetz-Tests im Internet auch kleinere Fische fangen zu können, sollte die Maschengröße maximal 1,7 cm betragen.

1. Welche Funktionsweise steckt hinter einem Wurfnetz?

Die Modelle aus unserem Wurfnetz-Vergleich sind eine Form des Fischer- bzw. Anglernetzes. Durch den speziellen Aufbau des Wurfnetzes lässt sich dieses zum Einfangen verschiedenster Meerestiere verwenden. Große sowie kleine Fische gehen hier in der Regel gezielt ins Netz. Damit sich möglichst große Mengen mit nur einem Wurf fangen lassen, empfehlen wir Ihnen ein Wurfnetz mit einem Durchmesser von mindestens 0,6 m.

2. Wie lässt sich ein Wurfnetz richtig werfen?

Diese Art der Fischernetze werden direkt ins Wasser geworfen. Damit das Netz bis auf den Grund des Sees sinkt, empfehlen wir beim Wurfnetz-Kaufen darauf zu achten, dass Gewichte am Netzrand angebracht sind. Zudem besitzt das beste Wurfnetz eine lange Wurfleine von mindestens 8 m. Durch das robuste Seil können Sie das Wurfnetz nach dem Fischen oder Angeln samt gefangener Meerestiere an die Wasseroberfläche befördern.

3. Wo ist ein Wurfnetz erlaubt?

In vielen deutschen Gewässern darf in der Regel nicht einfach so mit einem Wurfnetz geangelt werden. Hier sind die Angelbestimmungen für Wurfnetze rechtlich geregelt und daran sollte man sich selbstverständlich halten. Oftmals bietet es sich daher an, das Fischernetz mit in den Urlaub zu nehmen und dort zu angeln (sofern es erlaubt ist). Diesbezüglich empfehlen wir ein Wurfnetz, welches ein praktisches Packmaß besitzt und sich einfach transportieren lässt.

Wurfnetz-Test