Wenn das auf deinem Flugticket steht, hast du Probleme

Wie genau guckst du jemals auf dein Ticket? Vermutlich gerade genau genug, um zu wissen, von welchem Gate dein Flug geht und welche Sitznummer du hast. Keine Sorge, so geht es uns allen.

Allerdings lohnt es sich bei Flügen in die USA, etwas genauer hinzuschauen. Wenn sich das Kürzel “SSSS” auf dem Ticket findet und du knapp kalkuliert hast, entsteht nämlich die äußerst reale Gefahr, deinen Flug zu verpassen. Zu verdanken hast du das den 19 Terroristen, die hinter den Anschlägen des 11. September 2001 stecken. Denn seitdem ist die amerikanische Transportsicherheitsbehörde TSA besonders vorsichtig.

Der erhöhte Sicherheitsaufwand kann dich mit Leichtigkeit eine halbe Stunde oder mehr kosten, und das kann bei langen Schlangen alles entscheidend sein.

Was bedeutet “SSSS”? Kurz gesagt, bedeutet es, dass man dich als “erhöhtes Risiko” eingestuft hat und du in den fragwürdigen Genuss mindestens einer ganz persönlichen, individuellen Kontrolle kommen wirst. Denn die vier S stehen für “Secondary Security Screening Selection”.

Konkret heißt das:

  • Du wirst mit allen anderen Passagieren die regulären Sicherheitskontrollen durchlaufen,
  • du wirst und dann noch zwei weitere wirst erdulden müssen,
  • du wirst durch alle verfügbaren Scanner und Detektoren laufen,
  • man wird dich genauestens abtasten,
  • das Sicherheitspersonal wird dein Gepäck im Detail durchsuchen,
  • du wirst alle mitgeführten elektronischen Geräte einschalten müssen,
  • du wirst dich selbst am Gate womöglich noch einmal mit Sicherheitsbeamten auseinandersetzen müssen, um letztendlich das Flugzeug betreten zu dürfen.

Warum dir diese zweifelhafte Aufmerksamkeit zuteil wurde? Pauschal lässt sich das leider nicht beantworten, denn die TSA lässt sich grundsätzlich nicht in die Karten gucken. Daher kannst du dir die Mühe sparen, zu versuchen, die Sicherheitsbeamten zur Rede zu stellen. Tatsächlich zeigt die Erfahrung, dass du dir damit ins eigene Fleisch schneiden wirst. Solltest du den ganzen Prozess möglichst schnell und “angenehm” hinter dich bringen wollen, bleib ruhig und freundlich.

Es gibt allerdings ein paar Punkte, die erfahrungsgemäß eine Rolle gespielt haben können, wenn du den SSSS-Jackpot gewonnen haben solltest. Dazu zählen u.a.:

  • Du hast das Ticket in einem “Risikoland” gebucht,
  • es ist ein Last-Minute-Flug,
  • du hast kein Rückflugticket gebucht,
  • du hast es auf eine TSA-Watchlist geschafft,
  • deine Green Card ist ausgelaufen (und wird derzeit erneuert).

Zu guter Letzt kannst du auch einfach nur Pech gehabt haben und wurdest rein zufällig ausgewählt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

乗り遅れたー(*_*) #飛行機乗り遅れ #マレーシア #クアラルンプール #空港

Ein Beitrag geteilt von ♡YOSHI♡ (@yoshi._.tan) am

Gibt es eine Möglichkeit, sich im Voraus auf das SSSS-Vergnügen einzustellen? Nicht wirklich. Allerdings wirst du nicht in der Lage sein, als SSSS-Passagier dein Ticket zu Hause auszudrucken. Stattdessen wirst du das am Flughafen tun müssen. Das alleine bedeutet nicht zwingend, dass du SSSS-Status hast, aber es ist ein möglicher Indikator.

Bleibt also nur zu sagen: Wenn du in die USA reist, nimm dir besonders viel Zeit, lege eine extra Meditationsrunde am Morgen ein, um entspannt, geduldig und ausgeglichen zu sein und vergiss nicht: Den Beamten macht das Ganze vermutlich genau so wenig Spaß wie dir.

Vergleich.org wünscht eine gute Reise.

Bildquellen: chalabala/Adobe, pressmaster/Adobe, Lisa Brewster/flickr.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Abbrechen