Das Wichtigste in Kürze
  • Der Wasserball ist Sportart und -gerät zugleich. Auch wenn Größe und Gewicht der Bälle mit denen von Fußbällen vergleichbar sind, ist es empfehlenswert, sich einen Sport-Wasserball zu kaufen, da diese unter anderem bessere Gripeigenschaften aufweisen.
  • Männer und Heranwachsende ab der C-Jugend spielen mit der Ballgröße 5, Frauen und D-Jugendliche werfen mit der Ballgröße 4 auf die Tore.
  • Ligen und Verbände legen sich häufig auf einen offiziellen Spielball fest, um gleichbleibende Bedingungen für Teilnehmer und Qualität der Wasserball-Ausrüstung zu gewährleisten. Ist ein Wasserball offizieller Spielball der Deutschen Wasserball Liga, ist dies ein Hinweis auf die Güte des Produkts.

Wasserball Test

Wasserball, im Englischen auch Waterpolo genannt, ist eine harte und fordernde Sportart und in Deutschland eher eine Randerscheinung. Dabei kommt es auf Dynamik, Kraft, Kondition, Durchsetzungsvermögen und Technik an, um bei diesem Sport zu bestehen – das alles unter Wasser sorgt für ein effektives Ganzkörpertraining. Auch historisch kann der Wasserball punkten, immerhin war es die erste Mannschaftssportart, die schon im Jahre 1900 bei Olympia vertreten war.

Wasserball VergleichAls Wasserballer stellt sich schnell die Frage nach dem besten Equipment – und natürlich nicht zuletzt nach dem besten Wasserball-Ball. Aufgrund des Nischendaseins des Sports gibt es kaum Wasserball-Tests, weswegen wir uns dem Thema gewidmet und unseren Wasserball-Vergleich 2020 durchgeführt haben. In unserer Kaufberatung erfahren Sie unter anderem, warum der Grip die wichtigste Eigenschaft des Balles ist, wie groß und schwer der Ball sein sollte und warum eine farbenfrohe Oberflächengestaltung von Vorteil ist.

1. Sind Grip, Wurfeigenschaften und Maße in Wasserball-Tests entscheidende Kriterien?

Die Suche nach Wasserball-Tests ist nicht leicht, denn Wasserball ist eine Randsportart, deren Zubehör-Artikel von großen Instituten wie der Stiftung Warentest in der Regel wenig Beachtung finden. Damit Sie dennoch wissen, worauf es ankommt, wenn Sie sich einen Sport-Wasserball kaufen, haben wir Ihnen die wichtigsten Kaufkriterien im Folgenden zusammengefasst und erklärt. Diese sind:

  • Grip und Wurfeigenschaften
  • Ballgröße und Gewicht
  • Offizieller Spielball

1.1. Grip und Wurfeigenschaften: Griffigkeit erhöht Spielqualität und Spaß

Der Wasserball-Sport findet naturgemäß im Wasser statt, wodurch Hände und Ball permanent nass sind. Ein gewöhnlicher Ball-Typ dieser Größe lässt sich unter diesen Umständen kaum ordentlich mit einer Hand greifen, halten und werfen. Deshalb ist der Sport-Wasserball speziell so konzipiert, dass er auch unter feuchten und nassen Bedingungen gute Gripeigenschaften aufweist. Alle Wasserball-Sportartikel in unserem Vergleich weisen mindestens ordentliche, in der Regel aber gute bis sehr gute Grip- und Wurfeigenschaften auf. Dennoch gibt es feine Unterschiede, die Sie beachten sollten, wenn Sie nicht unbedingt den günstigsten Wasserball suchen, sondern den besten.

Wasserball Grip

Keine Probleme beim Zupacken: Je höher der Grip, desto besser lässt sich der nasse Ball greifen und verarbeiten.

Wie gut der Grip sein sollte, hängt schließlich von Ihren persönlichen Ansprüchen ab: Suchen Sie beispielsweise einen wasserdichten Ball, der im Badeurlaub im Meer eingesetzt werden soll, zugleich aber nicht so leicht und fragil wie die Spielzeug-Wasserbälle sein soll, so reichen ordentliche Grip-Eigenschaften bereits vollkommen aus.

Sind Sie hingegen Wasserballspieler und suchen einen Ball für das Training oder Spiele, so sollte der Fokus klar auf Grip und Wurfeigenschaften gelegt werden, um ein angemessenes Spielen zu ermöglichen.

1.2. Ballgröße und Gewicht: Maximal 71 Zentimeter dürfen es beim Wasserball für Männer sein

Wer Wert auf ein authentisches Spiel legt, das den Rahmenbedingungen der professionellen Profi-Ligen entspricht (wie zum Beispiel der Deutschen Wasserball Liga), der sollte sorgsam auf die Größe und das Gewicht des persönlichen Wasserball-Testsiegers achten. Und wer in einem Verein spielen möchte oder bereits spielt, nebenher aber noch privat trainieren will, sollte natürlich erst recht die offiziellen Vorgaben beachten, um sich nicht an falsche Verhältnisse zu gewöhnen.

Wasserball Frauen

Der Wasserball für Frauen ist zwei bis sechs Zentimeter kleiner.

Die offiziellen Vorgaben: Ein Wasserball für Männer muss die Ballgröße 5 aufweisen. Das entspricht einem Umfang von 69 bis 71 Zentimeter, was der Größe eines Fußballs nahekommt. Auch das Gewicht ist vorgegeben: Zwischen 400 und 450 Gramm darf der Männer-Wasserball wiegen, auch dies entspricht fast exakt den Vorgaben beim Fußball. Bereits ab der C-Jugend findet der Wechsel vom kleinen Wasserball der Größe 4 auf den großen Männer-Ball statt.

Der Wasserball der Größe 4 findet zudem auch beim Wasserball für Frauen Verwendung. Der Umfang muss hier zwischen 65 und 67 Zentimeter betragen, das Gewicht entspricht mit 400-450 Gramm den Werten der Ballgröße 5.

Suchen Sie jedoch nach einem Sport-Wasserball für Kinder, so können je nach Wachstumsstadium des Nachwuchses auch kleinere Bälle der Größen 2 oder 3 infrage kommen.

1.3. Offizieller Spielball: Spielen wie die Profis der Wasserball-Bundesliga

Mikasa offizieller Spielball

Mikasa-Wasserball: Offizieller Spielball von FINA und DWL.

Hat Ihr persönlicher Wasserball-Testsieger die Größe 5 (für Männer) oder die Größe 4 (für Frauen), so kommt er theoretisch auch als Spielball für offizielle Wettbewerbe infrage. Dennoch ist es, wie zum Beispiel auch beim Fuß- oder Basketball, so, dass die Verbände und Ligen sich in der Regel auf einen speziellen Ball festlegen. Dies geschieht unter anderem, um gleiche Bedingungen für alle teilnehmenden Vereine und Spieler herzustellen und gleichbleibende Qualität zu gewährleisten.

Zugleich ist es auch ein Ausdruck besonderer Qualität, wenn ein bestimmter Wasserball-Sportartikel zum DSV-Wasserball (Deutscher Schwimm-Verband) oder zum offiziellen Olympia-Wasserball bestimmt wird.

Aus unserer Sicht sind hierbei vor allem drei Verbände von Bedeutung:

  • DWL: Deutsche Wasserball Liga
  • LEN: Europäischer Schwimmverband (z.B. Austragung internationaler Wettbewerbe auf Vereinsebene)
  • FINA: Internationaler Dachverband aller nationalen Wasser-Sportverbände (z.B. Austragung von Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen)

Wenn Sie also auf der Suche nach dem besten Wasserball der höchsten Qualität sind und den Wasserball-Sport „wie bei Olympia“ betreiben möchten, sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass Ihr Wunsch-Ball von zumindest einem der Verbände als offizieller Spielball eingesetzt wird. Bei den Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften wird sowohl bei den Damen als auch bei den Herren ein Wasserball des Herstellers bzw. der Marke Mikasa eingesetzt.

2. Wasserball erklärt zum leichten Einsteigen: Wie lauten die Wasserball-Regeln?

Dass Wasserball ein harter Sport ist, bei dem über und unter der Wasseroberfläche intensive Zweikämpfe geführt werden, ist den meisten Schwimmsport-Interessierten bekannt.

Aber was sollten Sie sonst noch wissen, um alle Voraussetzungen für ein authentisches Spiel erfüllen zu können?
Wir haben das Wichtigste für Sie zusammengefasst.

Wasserball Sport

Kraft, Härte und Dynamik: Wasserball fordert in verschiedenen Kategorien einiges von den Sportlern ab – nicht nur auf dem Niveau von Nationalmannschaften.

2.1. Wie tief ist das Wasser beim Wasserball?

Die Wassertiefe muss mindestens 1,80 Meter betragen. Für größer gewachsene Menschen ist dies eine Tiefe, in der sie noch bequem stehen können. Für den ballführenden Spieler beim Wasserball ist es jedoch gar nicht erlaubt, den Boden für die Fortbewegung oder einen kräftigeren Absprung zu berühren.

Für Länge und Breite des Wasserball-Spielfelds gelten folgende Regeln:

  • Herren: 20-30 x 10-20 Meter
  • Damen: 20-25 x 10-20 Meter

2.2. Wie viele Spieler gibt es pro Wasserball-Team?

In der Regel stellt jede Mannschaft einen Kader von 13 Spielern, in manchen Turnieren sind auch 15 Kader-Mitglieder erlaubt. Im Kader sind natürlich auch Auswechselspieler, letztlich befinden sich aber stets sieben Spieler einer Mannschaft im Wasser.

wasserball-regeln

Sieben Spieler pro Team befinden sich während des Wettkampfs gleichzeitig im Wasser.

Im Wasser befinden sich dann pro Team sieben Spieler, wovon einer als Torhüter agiert. Die Spieler können beliebig oft ein- und ausgewechselt werden – dies gilt auch für den Torhüter. Angesichts der Anstrengungen, die beim Schwimmen und beim Kampf um den Ball entstehen, ist eine derart lockere Vorgabe auch als äußerst sinnvoll zu betrachten.

2.3. Wie lange dauert ein Wasserballspiel?

Ein Wasserballspiel hat insgesamt eine effektive Spielzeit von 32 Minuten, wobei diese in vier Viertel à acht Minuten aufgeteilt wird. Hinzu kommen können eine Verlängerung mit einer effektiven Spielzeit von zwei mal drei Minuten sowie ein Fünf-Meter-Schießen, sofern auch nach der Verlängerung keine Entscheidung gefallen ist.

Wasserball AusrüstungEffektive Spielzeit (Netto-Spielzeit): Hierunter wird die Zeit verstanden, in der das Spiel tatsächlich läuft und es Aktionen auf dem Feld gibt. Unterbrechungen, Pausen, Auszeiten etc. zählen nicht zur effektiven Spielzeit. 32 Minuten sind beim Wasserball also die reine Spielzeit, auch wenn die Spieldauer insgesamt mit allen Unterbrechungen länger sein kann.

Zum Vergleich: Auch die berühmten 90 Minuten beim Fußball meinen nur die angesetzte Spielzeit. Effektiv, also bereinigt von Zeitverlusten bei Spielunterbrechungen, beträgt die Spielzeit eines Fußballspiels im Durchschnitt etwa 60 Minuten.