Das Wichtigste in Kürze
  • Bei Teleskopmessstäben handelt es sich um ausfahrbare Messlatten, die unterschiedlichen Zwecken und Vermessungsarten dienen. Wählen Sie jetzt ein Modell mit Führungsschlitten aus dem Teleskopmessstab-Vergleich, wenn Sie einen Laserempfänger zur Höhenmessung per Nivelliergerät anbringen möchten!

1. Laut diverser Online-Tests von Teleskopmessstäben: Welchen Messbereich bieten die Stäbe?

Unterschiedliche Tests von Teleskopmessstäben kommen zu dem Ergebnis, dass der Messbereich von Modell zu Modell stark variieren kann. Die besten Teleskopmessstäbe bieten einen Messbereich von 0 bis 5 Metern. Jedoch ist die Art der Verwendung entscheidend.

Die Teleskopmessstäbe können grob in zwei Arten eingeteilt werden: Messstäbe zur Abstandsmessung sowie Messlatten zum Nivellieren. Beim Nivellieren handelt es sich um die Vermessung von Höhenunterschieden. Hierbei wird die Abweichung der Höhe auf die Distanz gemessen.

Eine Nivellierlatte sollte daher stets eine ausreichende Höhe aufweisen. Teleskopmessstäbe von 8 m Länge sind möglich, wenn auch eher selten auf dem Markt erhältlich. Wählen Sie einen Teleskopmessstab mit 5 m aus der Vergleichstabelle, wenn Sie für die meisten Situationen gut gewappnet sein möchten.

Teleskopmessstäbe wie der Messfix von Nedo oder der Easyfix von Vollmer sowie die Modelle einiger anderer Firmen sind hingegen dazu gedacht, Abstände schnell und zuverlässig abzumessen. Dies kann der Abstand zwischen Zimmerdecke und Boden sein oder auch der Abstand zwischen zwei Zimmerwänden.

Da diese Art von Messinstrument vorwiegend beim Innenausbau eingesetzt wird, sind kleinere Teleskopmessstäbe in diesem Feld häufig ausreichend. Ein Teleskobmessstab von 3 m Länge reicht in vielen Fällen aus.

Integriertes Maßband: Besonders ausgeklügelt ist die Funktionsweise einiger Messlatten zur Abstandmessung. Ein innenliegendes Maßband zeigt den gemessenen Abstand in einem Sichtfenster an und kann so blitzschnell abgelesen werden.

2. Mit welchen Skalierungen arbeiten Teleskopmessstäbe?

Wenn Sie einen Teleskopmessstab kaufen wollen, so ist ein wichtiges Kaufkriterium, dass die von Ihnen entsprechend gewünschte Maßeinheit abgedeckt wird. In verschiedenen Online-Tests von Teleskopmessstäben zeigt sich, dass Hersteller vorwiegend auf eine zweifache Skalierung setzen.

Zu den klassischen Skalierungen zählen demnach eine Zentimeter- sowie eine Millimeteranzeige. Bei einigen Modellen sind die Skalen auf der gleichen, bei anderen Modellen auf unterschiedlichen Seiten zu finden.

Viele der Stäbe machen zudem die Dezimeterabstände farblich oder symbolisch kenntlich. Wählen Sie ein Modell mit sogenannter E-Teilung aus der Vergleichstabelle, wenn Sie die Teleskopmesslatten aus großer Ferne, z. B. beim Nivellieren, ablesen wollen.

3. Wie wird eine Teleskop-Messlatte transportiert?

Wie der Name bereits erahnen lässt, ist der Vorteil der Stäbe, dass sich diese dank eines Teleskopmechanismus auf eine kleine Größe zusammenschieben lassen. Auch der längste Stab kann so zu einem Teleskopmessstab von unter 2 m Länge verwandelt werden.

Demnach lassen sich auch lange Messlatten bequem und äußerst kompakt transportieren. Da Teleskopmessstäbe von Würth, Bosch, Neda und Co. jedoch mehr als 200 Euro kosten können, sollten Sie sicherstellen, dass die teuren Geräte beim Transport keinen Schaden nehmen. Wählen Sie daher Modelle mit Schutztasche aus der Vergleichstabelle, um die Messgeräte vor Stoßschäden und Schrammen zu bewahren.

Teleskopmessstab-Test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Teleskopmessstab Tests: